Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 23. Dezember
Das Basic IR kommt im nächsten Jahr
Flugbuchkontrolle: Muss ich mich selber hängen?
IFR Emergency - bereit sein für Notfälle
Takeoff Flaps … set
IFR-Praxis im Fernunterricht
Landeunfall mit dem Airbus
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

27. Oktober 2020 19:52 Uhr: Von Urs Wildermuth an Martin M. Bewertung: +3.00 [3]

Für einen ersten Flieger, den man selber besitzt und damit vor allem fliegen und nicht rumbasteln will, sicher keine schlechte Maschine. Wenn man als neu-Eigner eine Maschine kauft, ist es erst mal wichtig, dass man nach dem Kauf auch fliegen kann und nicht erst mal noch Avionik Upgraden muss e.t.c. Das ist bei dieser Maschine der Fall, da gibt es nicht viel bis gar nix zu tun.

Generell sind PA28-140/150 oder auch 180 durchaus geeignet für das Profil, darunter auch diese Maschine. Ich sehe die im Moment so an:

Positiv:

- Schön gepflegter Flieger aus deutscher Hand

- Gut ausgerüstet zum Punkt hin wo kein Handlungsbedarf auf längere Zeit besteht. 8.33, Mode S, Autopilot wenn auch einachsig, alles da.

- Schaut aus wie ein Flieger, den man kaufen und einfach fliegen kann. Das ist eher selten.

- MOGAS wäre möglich, ja.

Negativ

- Nahe an TBO. Ok, das ist bei gutem Zustand für private Ops kein Problem, sollte aber im Preis reflektiert sein.

- Eher teuer für die obig erwähnte Tatsache.

- Die PA28-140 hat keinen Gepäckraum, im Gegensatz zur 180. Das könnte beim Reisen mit Familie ein Problem werden.

Wenn Du bei dem Flieger weiter interessiert bist, PPI machen und mal Preis reden wegen der TBO. Wenn der Motor in der PPI gut abschneidet und on condition die TBO überschreiten kann ohne Theater, warum nicht. Im Moment wäre das wohl auch die PA28 die ich in der Preisklasse als erste anschauen würde.

Die Frage ist immer, was sind die Alternativen. Auf PlaneCheck sehe ich nicht viel sinnvolles als Erstflieger im Moment unterhalb der gewählten PA28. Richtig, es gibt weitere PA28-140, die sind aber alle zusammen Avionik Museen und haben Nachrüstbedarf, teils kein 8.33, teils kein Mode S oder beide, und so weiter. Klar, für Leute mit Erfahrung kein Thema aber für einen Neubesitzer nicht unbedingt ideal. In der Klasse bis 40k hab ich beim schnellen Durchsehen jetzt nicht wirklich eine Alternative für einen Erstbesitzer gesehen, die mir ins Auge gestochen wäre. Die schwedischen PA28-140 haben alle das alte Panel und brauchen Avioniknachrüstung (Mode S/8.33) eine Cheetah gibt es in Frankreich die noch hübsch wäre aber von den Stunden auch nicht viel besser und -180er gibt es in der Preisklasse kaum.

@ M.M, kannst Du mal PM's aktivieren bei Dir?

27. Oktober 2020 20:45 Uhr: Von Martin M. an Urs Wildermuth

@Urs, vielen danke für deine ausführliche Einschätzung.

P.S. PN habe ich gerade aktiviert.

27. Oktober 2020 20:55 Uhr: Von Peter Thomas an Urs Wildermuth

Die Cheetah in Frankreich ist doch 10k€ billiger und hat 1000 Stunden weniger auf dem Motor, falls Du diese meinst: https://www.planecheck.com/?ent=da&id=49909

Ich würde wegen Zuladung-Haube-Performance diese einer PA28 vorziehen.

27. Oktober 2020 22:34 Uhr: Von Till Gerken an Peter Thomas Bewertung: +2.00 [2]

Die Maschine hat 11.400 Stunden drauf und die Wing Spars haben eine Lebensdauer von 12.000 Stunden, das müsste man mit einrechnen.

28. Oktober 2020 16:36 Uhr: Von Michael Söchtig an Till Gerken Bewertung: +1.00 [1]

Kinder wachsen übrigens. Klingt vielleicht nach einer lächerlichen Anekdote, aber als ich mit dem Pilotenschein angefangen habe war er 3, jetzt ist er 5 und bald 6, und doppelt so groß und schwer.

Wobei ich da bei der PA28 genug Reserve sehe - ein Erwachsener passt ja auch gut hinten rein. Ich sage es dennoch, du willst die Maschine ja länger als ein Jahr fliegen...

28. Oktober 2020 17:27 Uhr: Von Achim H. an Michael Söchtig Bewertung: +1.00 [1]

Genau, daher mit der Fütterung gut aufpassen, vor allem Gemüse und keine Fritten...

28. Oktober 2020 17:43 Uhr: Von Tobias Schnell an Achim H.

daher mit der Fütterung gut aufpassen, vor allem Gemüse und keine Fritten

Das gilt vor allem für die Erwachsenen :-)

28. Oktober 2020 18:47 Uhr: Von Urs Wildermuth an Peter Thomas

Die Cheetah in Frankreich ist doch 10k€ billiger und hat 1000 Stunden weniger auf dem Motor

Korrekt, aber dafür ist in 600 Stunden der Flügel am Ende. Denke das sieht man am Preis.


8 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.51.00
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang