Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. September
40 Jahre Pilot und Flugzeug - Sind wir Stümper?
Flugsicherungsgeb├╝hren an Regionalflugplätzen
Reise nach Spitzbergen
Flugplanung Polen
Risikobasiertes Training f├╝r die Allgemeine Luftfahrt
Unfall: Umkehrkurve
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

62 Beiträge Seite 1 von 3

 1 2 3 
 

An- und Verkauf | Sind die Preise für Gebraucht-Flugzeuge hoch oder niedrig?  
1. September 2021 09:38 Uhr: Von Nicolas Nickisch 

"The market for pre-owned GA airplanes is hotter than a pistol right now. Planes are changing hands at a rate we’ve not seen in recent memory. Most buyers find candidates to purchase on one of the online aircraft listing sites like Aircraft Shopper Online, Controller, Trade-A-Plane, and Barnstormers. As a result, they often find promising purchase candidates located thousands of miles away, making it difficult for them to arrange a good prebuy. "

Die Textpassage stammt aus einem Savvy-Newsletter, der gestern kam.

Entweder ich habe es überlesen oder es steht einfach in dem newsletter nicht drin:

Sind die Preise für Gebrauchtflugzeuge nun hoch oder niedrig? Aus dem zitierten Absatz kann ich das jedenfalls nicht herauslesen.

1. September 2021 09:45 Uhr: Von Bernhard Tenzler an Nicolas Nickisch Bewertung: +2.00 [2]

Nach meiner Beobachtung sind sie sehr hoch.

1. September 2021 10:25 Uhr: Von Gerald Heinig an Nicolas Nickisch Bewertung: +1.00 [1]

"The market for pre-owned GA airplanes is hotter than a pistol right now. Planes are changing hands at a rate we’ve not seen in recent memory. Most buyers find candidates to purchase on one of the online aircraft listing sites like Aircraft Shopper Online, Controller, Trade-A-Plane, and Barnstormers. As a result, they often find promising purchase candidates located thousands of miles away, making it difficult for them to arrange a good prebuy. "

Ich glaube, der meint eigentlich

Reasonably-priced planes are changing hands at a rate we’ve not seen in recent memory.

Alles was ich z.B. in Planecheck sehe ist sehr teuer und es ist kaum noch was da im Vergleich zu letztem oder vorletztem Jahr.

1. September 2021 10:44 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Gerald Heinig

Okay. Danke. Dann scheint Corona zumindest in USA die Leute nicht zum Verkauf zu zwingen

1. September 2021 11:34 Uhr: Von Udo R. an Nicolas Nickisch Bewertung: +1.00 [1]

Neee das ist eine Illusion. Das Gegenteil ist doch eingetreten. Corona zeigt den Leuten, wie geil individuelle Reisemöglichkeiten sind. Auf einmal werden Wohnmobile, Boote und Flugzeuge nachgefragt wie nie. Ich bin so froh, dass ich gerade noch "vor" Corona mein Fliegerchen gefunden habe...also Flugzeugpreise sind im Moment eher hoch, aber wie lang das geht kann keiner sagen.

1. September 2021 21:48 Uhr: Von Lui ____ an Nicolas Nickisch Bewertung: +3.00 [3]
Inflation ist sicher ein Thema - die Geldmenge M3 hat sich in den USA und Europa massiv erhöht. Aktienmärkte, Immobilien und Sachanlagen: alles geht nach oben.

Siehe auch: https://www.bbc.com/news/business-57575077
Oder: https://www.wsj.com/articles/consumer-spending-personal-income-march-2021-11619732790

Die Sparquoten erreichen in D und USA neue Höhen. Ob das “abkühlt” wage ich etwas zu bezweifeln - das wird ein harter Entzug… Die Regierungen werfen ja mit Geld um sich als gäbs das umsonst. Höhere Zinsen und weniger Schulden ist spannend… Da würden einige Staatshaushalte kollabieren.

Realistisch ist wohl eher eine Inflation von 5+% und das wird die nächsten Jahre auch nicht besser. Nützt mir nix wenn die Eier gleich teuer bleiben - aber die Immobilienpreise jedes Jahr 10% zulegen…

Preise würden sicher fallen wenn Avgas abgeschafft wird wegen Blei.
2. September 2021 09:20 Uhr: Von Hubert Eckl an Lui ____

Abgesehen davon, daß es in USA keine Geldmengensteuerung gibt, das Land setzt historisch schon auf die Weltprominenz ihrer Währung, ist der Vergleich der Geldmengen für die Messung der Kaufkraft ungeeignet. Die Sparquote schon eher. Als jahrelanger Betrachter des Marktes GA bin ich (! = subjektiv , wenngleich zahlenfundiert) zu dem Schluss gekommen:

  • Das wertvolle untere Segment der Hochleistungs-UL >150k€ ist nachgefragt
  • Das wertvolle obere Segment SR 22 T, TBM etc > 500 k€ ist nachgefragt
  • Die TMG-E-G-I-Kolben-Klasse kackt gnadenlos ab. ( Dabei ist der Komplex AvGas noch gar nicht offenkundig)

Das Ganze beschreibt als Analogie recht gut die Zerrissenheit der OECD-Volkswirtschaften in denen der Mittelstand aufgerieben wird. Ein sehr kleiner Teil schafft es nach oben in eine TBM, der weit grössere versucht verzweifelt Moranes & Co zu versilbern. Wenige Ausnahmmuster wie DR400/180, Stearman u.ä.

Nebenbei & Übrigens: Ein wunderbarer Gradmesser zur Kaufkraft einer Region sind die Schaufensterauslagen der Juweiliere. Geht es der Gegend gut sind Preziosen und Uhren jenseits zwo Mille in der Auslage und vica versa.

2. September 2021 09:52 Uhr: Von Udo R. an Lui ____

Preise würden sicher fallen wenn Avgas abgeschafft wird wegen Blei.

Möglich, andererseits stehen ja eine Menge Lösungen auch dafür bereits in den Startlöchern. Um wie viel am Ende AVGAS wirklich an der Zapfsäule teurer werden würde, wenn man es von außerhalb der EU importiert, kann so genau auch keiner sagen. Also ich halte nichts von Endzeitgerede (würde es allerdings aus Umweltschutzgründen auch begrüßen, wenn eine Lösung herkommt)

2. September 2021 09:58 Uhr: Von Udo R. an Hubert Eckl Bewertung: +1.67 [2]

Die TMG-E-G-I-Kolben-Klasse kackt gnadenlos ab

Ist völlig konträr zu dem was ich beobachte, was die E-Klasse angeht, wobei ich keine Marktsondierung durchführe, sondern nur am Rande zur Kenntnis nehme. Hab letztens ein Angebot für eine 250er Comanche für fast 400k$ gesehen (wobei die für den Preis unmöglich weggehen wird) - das fand ich irgendwo zwischen lustig und frech, aber auch ein Signal. Flugzeuge, gerade simple oder alte E-Klasse, scheinen im Moment sehr gefragt zu sein. Von allem was ich mitbekomme werden die Flugschulen im Moment auch von Fußgängern überrannt, und einige davon wollen sicher gerne gleich einen eigenen Flieger haben...angeblich sind viele Angebote nur ganz wenige Tage online und schon verkauft - nach dem, was ich so höre von anderen, die im Moment aktiv suchen.

Aber man muss ja vielleicht auch mal ergänzen, dass der Flugzeugmarkt seit Jahrzehnten stark unterbewertet ist. Vielleicht bleibt er am Ende der Umwälzung ja tatsächlich etwas höher stehen.

2. September 2021 10:17 Uhr: Von Dominic L_________ an Udo R.

Also die zwei alten Malibus, die zur Zeit angeboten werden, wurden schon angeboten, als ich meine gekauft habe, stehen also schon JAHRE drin. Es wundert mich, wieso Leute über so lange Zeiträume inserieren ohne je merklich mit dem Preis nachzulassen. Es muss ja am Preis liegen - so kaputt kann so ein Flugzeug gar nicht sein, dass man ee nicht trotzdem monetär schmackhaft machen kann. Aber offenbar sind die Verkäufer nicht zu Kompromissen bereit. Nur: Warum dann überhaupt inserieren und den Aufwand damit am Hals haben?

Ob ein Flugzeug eine gute Wertanlage ist? Schwer zu sagen. Ist die Inflation hoch, sind Sachgüter eigentlich vorteilhaft. Allerdings ist die Frage, ob eine starke Inflation überhaupt noch Unternehmer übrig lassen würde, die sich für eine halbe Million (oder dann eine ganze??) ein Flugzeug leisten können. Immobilien scheinen da immer sicherer, allerdings muss man auch da sagen, dass die Mieten darin auch von irgendwem bezahlt werden können müssen.

Eine andere Frage ist, ob man die Dinge selber besitzt oder eher die Bank. Verschuldet zu sein, ist grundsätzlich schon nicht schlecht bei Inflation. Andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass jemand krampfhaft an einem Flugzeug festhält, während im Hintergrund noch die Finanzierung läuft.

Aber Hut ab vor der Geduld der Leute. Wenn ich mir mal eine TBM leisten kann, kann bestimmt mal jemand ein Malibu-Schnäppchen machen, denn wenn man was Neues haben will... ;-)

2. September 2021 10:33 Uhr: Von Wolfgang Lamminger an Dominic L_________

Aus dem Erlebnis eines Freundes beim Kaufinteresse auf eine Gebrauchtflugzeuganzeige:

"... wie, die Anzeige ist noch drin? das Flugzeug ist doch schon seit Jahren verkauft..."

2. September 2021 10:46 Uhr: Von Dominic L_________ an Wolfgang Lamminger

Das habe ich mich auch schon gefragt, ob es die Flugzeuge noch gibt, aber interessanterweise sind sie zwischenzeitlich auch schon mal raus gewesen, wurden dann wieder eingestellt - leider habe ich mir keine Notizen gemacht, ob sich die Preise doch leicht verändert haben oder ob sich der Verkäufer geändert hat. Aber ich würde doch davon ausgehen, dass so eine Anzeige immer etwas kostet und selbst wenn nicht, man dann zumindest ab und an mal die Aktualität der Anzeige bestätigen muss?

2. September 2021 10:49 Uhr: Von Bernhard Tenzler an Hubert Eckl Bewertung: +3.00 [3]

Nach meiner Wahrnehmung werden insbesondere die Standard Schul- und Einsteigerflugzeuge (C150, C172, PA28) zurzeit extrem hoch angeboten.

2. September 2021 11:02 Uhr: Von Lui ____ an Hubert Eckl
? Ich habe die Geldmenge nicht zur Messung der Kaufkraft sondern der Inflation herangezogen. Wenn in Europa und den USA riesige Konjunkturpakete verabschiedet werden und der Staat Schulden aufnimmt die er der Wirtschaft als Liquidität zur Verfügung stellt (Stichwort Anleihenkäufe…) dann hat das natürlich einen Einfluss auf die Inflation.

Ich rede hier nicht von Wechselkursdifferenzen sondern Inflation durch steigende Staatsverschuldung die durch die Zentralbanken durch Erhöhung der Geldmenge unterstützt wird.
2. September 2021 11:02 Uhr: Von Hubert Eckl an Bernhard Tenzler

Scheinbar. Aber die potenten Flugschulen tauschen die C150 sukzessive gegen Aquila o.ä. aus. Viersitzige gegen neuere C172 gar SR20. Richtig ist schon, daß die Standardschulmuster im Trend langsamer verfallen.

@ Rauch

Aber man muss ja vielleicht auch mal ergänzen, dass der Flugzeugmarkt seit Jahrzehnten stark unterbewertet ist. Vielleicht bleibt er am Ende der Umwälzung ja tatsächlich etwas höher stehen.

Habe den Satz nur dreimal gelesen und dreimal nicht verstanden. Seit drei Jahrzehnten ist was genau?

2. September 2021 11:14 Uhr: Von Bernhard Tenzler an Hubert Eckl Bewertung: +2.00 [2]

Im Verlauf der letzten 10 Jahre sind die Preise gestiegen, nicht gefallen.

2. September 2021 12:26 Uhr: Von Udo R. an Hubert Eckl

Na der Flugzeugmarkt war immer ein Käufermarkt. Die Flugzeuge am Markt also vergleichsweise billig, im Vergleich zu Neuflugzeugpreisen. Mein Eindruck ist, dass sich da was bewegt, also die Gebrauchtpreise anziehen. Und möglicherweise bleiben die Gebrauchtpreise dann auf höherem Niveau. Aber das ist Spekulation.

Eigentlich sind Flugzeugpreise ja nur dann interessant, wenn man vor dem Kauf oder Wechsel steht.

2. September 2021 15:24 Uhr: Von Michael Söchtig an Udo R.

Neuflugzeuge haben heute ja auch nur noch komplett lächerliche Preise. Wenn man sich anschaut, dass Piper 300.000 EUR Listenpreis für eine nackte, abgespeckte Piper 28 haben will, dann hat das mit Gegenwert ja nichts mehr zu tun.

Irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, bei dem die Alt-GA Flugzeuge bis zum Zusammenbruch des Marktes, also bis BJ 85, es dann endgültig hinter sich haben werden.

Mal sehen, ob die Elektrifizierung der ersten Flugzeuge und der Aufstieg der UL Szene irgendwann auch disruptive Wirkung auf den GA Markt entwickeln werden, oder ob stattdessen das Angebot noch knapper wird, denn seit 1998 wurde ja deutlich weniger gebaut als vorher.

2. September 2021 15:40 Uhr: Von Alex Stoeldt an Michael Söchtig

Ich antworte mal dem letzten..

Ein Freund hat auch nach nem Flieger gesucht und wir haben allerlei probegeflogen (von gebraucht bis neu sowie SET&SEP).

Fazit: Gebraucht in Deutschland kaum was zu bekommen. Entweder VIEL zu teuer oder passt einfach nicht ins Beuteschema. Davon abgesehen - wie weiter oben bereits beschrieben- auf vielen grossen Portalen doch einige völlig veraltete Anzeigen (Flieger längst verkauft, nicht mehr zum Verkauf, usw.).

Der Markt bei den einschlägigen deutschen Gebrauchtflugzeughändlern ist in den letzten 2 Jahren deutlich geschrumpft - das ganze analog zum Immobilienmarkt - und vieles geht einfach unter der Hand weg, ohne überhaupt auf irgend nem Portal/bei einem Händler aufzutauchen..

2. September 2021 15:52 Uhr: Von T Knigge an Bernhard Tenzler Bewertung: +2.00 [2]
..das deckt sich mit meiner (subjektiven) Beobachtung. Die Preise der Brot-und-Butter-Flugzeuge, wie PA28&C172 sind in den letzen zehn Jahren überproportional gestiegen.

Ich kann mir das nur so erklären:
Ein Großteil der PA28&C172er wird in Vereinen betrieben und ist zwischen 20 und 50 Jahre alt.
Dieser Bestand wächst nicht nach, sondern schrumpft (in D vielleicht 10-20(??) Totalverluste pro Jahr wegen Korrosion oder Bruch).

Verliert ein Verein eine Maschine, so hat er vier Optionen:
1.: Gleiches Muster in neu für >400k$(*),
2.: Gleiches Muster gebraucht zu einem überproportional hohen Preis (aber immer noch zum Bruchteil des Neupreises),
3.: Anderes/exotisches Muster
4.: oder kein Ersatz beschaffen

Offensichtlich und aus nachvollziehbaren Gründen landen die Vereine häufig bei Option 2 und bezahlen (vermutlich zähneknirschend) 85k€ oder mehr für eine well-used PA28 aus den 80ern (die man vor zehn Jahren noch für 35k€ bekommen hätte).


*) Vielleicht ein wenig off-topic:
Forbes hat sich kürzlich mit den Neupreisen der GA beschäftigt:

https://www.forbes.com/sites/erictegler/2021/04/28/prices-for-new-general-aviation-aircraft-may-be-pricing-pilots-out-of-the-market/
2. September 2021 16:19 Uhr: Von Christof R. an T Knigge

Ja es ist derzeit unmöglich eine gebrauchte C172 für gutes Geld zu bekommen. Auch nicht alte herumstehende die man aufbauen könnte. Alles komplett überteuert derzeit, leider. Ich hätte eine benötigt aber unter diesen Umständen nicht umsetzbar.

2. September 2021 17:33 Uhr: Von Andreas Nitsche an Christof R. Bewertung: +1.00 [1]

1. Der Wert einer Sache bestimmt sich immer und ausschliesslich nach den Preisen, die dafür auf dem freien Markt erzielt werden. Da gibts nix zu diskutieren.

2. Das Verhalten der Käufer hat sich im Laufe der Jahrzehnte zum Negativen verändert. Früher - noch bis in die 90er hinein - gab es überwiegend "Ein-Mann-Ein-Wort"-Käufer. Heute gibt es fast nur noch Tyre-Kicker, Time-Waister, Prebuy-Gläubige und "Ich-überlege-mir-das-mal"-Interessenten. Die Aller-Allerwenigsten sind tatsächlich wirklich entschlossen, sich ein Flugzeug zuzulegen. Aber genau das (der Ärger und zusätzliche Zeitaufwand für den Verkäufer) muss auch bezahlt werden: nämlich durch den Käufer.

Und wer das nun hier liest, wird sich automatisch distanzieren von den Time-Waistern, jeder Einzelne wird von sich denken, er sei nicht sowas :-)))

2. September 2021 22:16 Uhr: Von Dominic L_________ an Andreas Nitsche

Nö, bin ich auch nicht. Eine Person angerufen, ein Flugzeug besichtigt, Unterschrift drunter, Geld überwiesen, letzte Aktion des Verkäufers, das Flugzeug zu überführen, fertig. Das Leben kann so einfach sein, wenn man erst denkt und dann handelt.

Aber Schwätzer gibt es in der Tat wie Sand am Meer. Wie viele Immobilienbesichtigungen ich schon gemacht habe, mit Leuten, denen offenbar erst nachher auffiel, dass sie ja gar kein Geld hatten... Da graust es mich vor dem Flugzeugverkauf!

2. September 2021 22:29 Uhr: Von Ernst-Peter Nawothnig an Christof R. Bewertung: +1.00 [1]

Unser Verein betreibt 2 Cessna 172 für Charter und Schulung. M-Modelle aus den 70er Jahren. Nun hat man sich spaßeshalber mal für ein Neuflugzeug interessiert, mit ein bisschen Glas im Cockpit, aber kein IFR-Standard.

550.000 Dollar plus 19% Einfuhrumsatzsteuer plus Überführung, ein echter "Behaltepreis".

Kein Wunder, dass im Neukauf nur noch die Leute zuschlagen, die sich dann auch gleich eine Cirrus leisten können. Langfristig muss der Markt der bürgerlich bezahlbaren Viersitzer, die ehemalige Mittelklasse, auf diese Weise aussterben. Zwischen UL und Cirrus ist dann eines Tages nichts mehr.

3. September 2021 00:23 Uhr: Von Michael Söchtig an Ernst-Peter Nawothnig
Ich hoffe immer noch auf moderne Rotaxhybride mit Echozulassung oder sowas in der Richtung.

Wenn dieses Hobby überleben will muss es sich verändern. Die UL machen es vor. Die Flugtaxis auch. Allerdings gefährdet das ggf. den Bestandsmarkt.

Wenn ich unseren Verein sehe: Moderne Sirius mit Glascockpit und einem Charterpreis der die Hälfte von dem unserer (recht günstigen) Uhrenladen C172er beträgt... Manchmal frage ich mich schon warum man sich die PPL da noch antun will. Selbst bei der Cirrus ist der Motor eine absolute Frechheit.

Führt aber ins off topic.

Gefühlt werden die Preise gebrauchter C172 nur noch von der Stundenzahl des Motors bestimmt.

62 Beiträge Seite 1 von 3

 1 2 3 
 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.52.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang