Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Dezember
US/EU BASA Abkommen: Lizenzen
Im Test: AeroVue Touch und AeroNav 800
Tønder: Gut für die Pilotenseele
Nebel - die große Winterlotterie
Wartung: Der Kaltstart
Unfallanalyse: Ausweichempfehlungen
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

IFR & ATC | METAR != METAR ?  
24. August 2020 08:29 Uhr: Von Nicolas Nickisch 

Gestern hatte ich erstmalig in 2 verschiedenen Apps sehr unterschiedliche METARs in LOWZ:

AeroWeather auf dem iPhone nannte keine Wolkenuntergrenzen, dafür aber "RMK Not official METAR". Ja, was denn sonst?

Foreflight hingegen bot mir eine normal METAR samt Untergrenzen und OHNE diesen Hinweis an. Das METAR traf obendrein noch zu.

Ich dachte, diese METARs würden irgendwo gesammelt und alle Apps geben nur den Datenbestand wider.

Das da möglicherweise jeder sein eigenes Süppchen kocht war mir nicht klar.

Die Datenquelle bei AeroWeather (eine App, die ich im Übrigen bsi gestern sehr geschätzt habe) wird mit OpernWeather Map angegeben.

Bei Foreflight ist für mich keine Quellangabe erkennbar.

Probiert es aus! Auch heute sind die METARs für LOWZ unterschiedlich. Und beide wirken offiziell, unterscheiden sich aber auch in der Erstellzeit geringfügig.

Was steckt dahinter ?

24. August 2020 08:42 Uhr: Von ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister an Nicolas Nickisch

hallo nicolas

manche provider interpretieren visuell, textlich und von der ansicht her die metars und tafs ein wenig. sind aber von der

aussagekräft her die selben. je nach wetterfrosch!

24. August 2020 08:52 Uhr: Von Nicolas Nickisch an ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister

Beide Varianten sind scheinbar auto-generiert. Zumindest für LOWZ hätte ich jetzt keinen Interpretationsbedarf gesehen. Insofern erschliesst sich mir die unterscheidliche Darstellung nicht.

Gerade bei den METARs hätte ich jetzt erwartet, das da lediglich harte Fakten präsentiert werden.

24. August 2020 10:47 Uhr: Von Tobias Glombik an Nicolas Nickisch Bewertung: +7.00 [8]

So ist es in Deutschland, wo die METARs eines sogenannten Bedarfsflugplatzes (27f I LuftVG) zentral über den DWD bereitgestellt werden, soweit eine der Klassen dort erfüllt sind. Nur diese dürfen zur Flugvorbereitubg genutzt werden. Sie basieren auf (Teil-)automatischen Wetterbeobachtungen, 27e und 27f LuftVG

Daneben ist es aber auch zulässig (und im Ausland nicht unüblich, vor allem bei kleineren Plätzen) dass Wetterprovider, also private Anbieter, aus ihren Klimamodellen METARs generieren und zur Verfügung stellen, insbesondere dort, wo kein staatliches Wettersystem existiert oder keine Station. Eine zentrale, weltweite Datenbank gibts nicht, alle Apps holen sich die Daten bei einem Provider, staatlich oder privat. Da in Österreich zB die METARs von Austrocontrol grundsätzlich hinter einer Paywall bzw einem Login stecken, nutzen Apps häufig die (aus dem Klimamodell generierten) Daten von Allmetsat. Diese sind aber halt nicht offiziell.

24. August 2020 11:53 Uhr: Von Sven Walter an Tobias Glombik Bewertung: +2.00 [2]

Krass, was man hier nicht noch alles lernt. Danke für die Info!

24. August 2020 12:57 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Tobias Glombik

dto. Danke!

Ich bin tatsächlich davon ausgegangen, daß es sich um zentral gesammelte Beobachtungsdaten handelt - ega ob automatisiert oder von einem auf die Verfassung vereidigten Beamten.

Und ich war obendrein der Überzeugung, daß alle BEOBACHTUNGSDATEN frei verfügbar sind. Anders interpretierte Daten.

In meiner Philosophie also METAR staatlich/einheitlich frei, TAF interpretiert.

Aber gut zu wissen. Bleibt nur rauszufinden wo es abgespeckte Versionen gubt und wo full-service - wie im Falle von LOWZ.

24. August 2020 17:54 Uhr: Von Achim H. an Nicolas Nickisch Bewertung: +3.00 [3]

METARs gibt es weltweit kostenlos. Der autorouter BOT liefert sie von der FAA, wir haben aber auch eine Lizenz für weltweite METARs vom DWD.

24. August 2020 20:40 Uhr: Von Alexander Callidus an Tobias Glombik

Sind wirklich manche METARs keine MET-A-Reports, sondern MET-A-Forecasts?

25. August 2020 02:37 Uhr: Von Tobias Glombik an Alexander Callidus

Nein, keine Forecasts, aber halt auch keine (vollständigen) Reports vom Flugplatzgelände. Die offiziell "zugelassenen", die Achim zB auch anbietet (über die genannten, hier staatlichen, Provider), sind Reports, meist gemäß Chapter 7 der AIM. Dort heißt es:

  1. Airport observations (METAR and SPECI) supported by the NWS are provided by automated observing systems.

Es ist jedoch zulässig, METARs ohne Unterstützung des NWS anzubieten, wenn, wie oben geschrieben der Platz zB zu klein ist. Es ist auch zulässig, eine automatische Station, die nicht alle Daten liefert, mir dem aktuellen Klimamodell zu augmentieren. Nicht als Vorhersage, aber als Interpolation. ZB kann eine Station nur Temperatur, Taupunkt und Wind liefern, die Bedeckung kann aus nahen Stationen interpoliert werden. Es ist auch zulässig, eine Station zu verwenden, die gar nicht am Flugplatz selbst steht, sondern in einiger Entfernung. Ein Beispiel ist FYWB in Namibia, hier nutzt der dortige staatliche Wetterdienst eine automatische Station in der (sehr nahen) Stadt (und schafft es trotzdem nicht Bedeckungen anzugeben) : METAR: FYWB 250000Z AUTO 01003KT //// // ////// 11/09 Q1016

METAR ist keine geschützte Bezeichnung, wie alle Wetterdaten darf diese jeder anbieten. Es kann also sein, dass kein "offizielles" METAR für einen Ort existiert, aus genannten Gründen, jedoch durch dritte gleichwohl eins angeboten wird. Das landet dann nicht in Achims FAA oder DWD-Sammlung, aber zB in der App des Thread-Erstellers. Zum Glück idr mit dem Hinweis. Dass die ICAO-Mitglieder zur Verfügungstellung von Wetterdaten verpflichtet sind ist ja auch kein Widerspruch. Besser ein gekennzeichnetes interpoliertes Metar als gar keins.

Es gab mal ne tolle Broschüre dazu von der FAA, "Check your sources" oder so - leider finde ich die auf Anhieb nicht mehr.

25. August 2020 08:02 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Achim H.

Interessant:

Jetzt hätten wir 3 Varianten.

AeroWeather - inoffizielle METAR ohne Untergrenzen

Foreflight - mit UNtergrenzen, woher auch immer

Autorouter - no data available

Zumindest für LOWZ

25. August 2020 10:27 Uhr: Von Alexander Callidus an Tobias Glombik Bewertung: +1.00 [1]

"Besser ein gekennzeichnetes interpoliertes Metar als gar keins."

"this data is interpolated from a forecast, last updated six hours ago with a mesh width of 22km" habe ich noch nicht gelesen. Wenn es immerhin Interpolationen von Beobachtungen wären, wäre das ja schon mal die halbe Miete.

Besser als nichts? Ein konstruiertes Beispiel:

Ich als VFR-Pilot fliege in marginalem Wetter, diesig, miserable Sicht am Boden und überlege, den Flug abzubrechen. Wenn ich dann ein METAR vom Zielflugplatz mit "few 300, sct 700, bkn 1000, vis 1,5 km, 270/10" habe, hatte ich bisher anders entschieden als bei "bkn 1000ft 270/15", für mich intransparent aus einer Berechnung. Auch wenn man argumentieren kann, daß man immer das schlechteste annehmen muß.

Das wertvolle am METAR ist doch gerade, daß da einer "aus dem Fenster geguckt hat".

25. August 2020 19:02 Uhr: Von Tobias Glombik an Alexander Callidus

Da hast du absolut recht! Deswegen haben die Apps (idR) ja auch die offiziellen Quellen. Aber wenn ich nach LOWZ will, wo es einfach keins gibt, ist ein Interpolation von 5nm weiter nördlich doch besser als nur zig Stunden alten Vorhersagedaten

25. August 2020 19:47 Uhr: Von Flieger Max L.oitfelder an Tobias Glombik Bewertung: +4.00 [4]

Empfehlenswert für Österreich finde ich die Seite der ZAMG.at

Und zahlreiche Panorama-Livekameras sind besonders in den touristischen Gebieten in den Alpen ganz nützlich um sich ein Bild zu machen, zB auf

https://www.bergfex.at/oesterreich/webcams/

28. August 2020 11:04 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Tobias Glombik Bewertung: +1.00 [1]

Ich glaube, das ist das Stichwort!

Ich persönlich war ausserordentlich überrascht in LOWZ überhaupt ein METAR zu finden.

Übrigens wird ein AeroWeather für EDDF als Quelle MeteoSwiss angegeben. UNter Qualitätsaspekten natürlich eine gute Sache die Herkunft des METARS anzugeben.

Aber wozu haben wir denn unseren Reich-Wetterdienst? Kann denn da jeder machen was er will?

Zeiten sind das .... In EDDF guckt ein Eidgenosse aus dem Fenster, in EDFH hocken Ösis am Funk.

28. August 2020 11:38 Uhr: Von Urs Wildermuth an Nicolas Nickisch

Keine Ahnung was Aeroweather da abzieht, aber wenn die inoffizielle Metars verwenden, wäre ich vorsichtig.

EDDF wird jedenfalls nicht von Meteo Schweiz gemacht. Es schaut aber so aus, als ob Aeroweather die Daten via Meteo Schweiz bezieht und daher diese Angaben macht. Meteo Schweiz erstellt nur METARS von Schweizer Flughäfen, wenn Ihr solche von LSZH konsumiert dürften einige davon sogar von mir sein :)

Die Datenbanken werden zwischen DWD, Meteo Schweiz und Austrocontrol jedenfalls abgeglichen im Rahmen des D-A-CH Verbundes. Daher ist es eigentlich egal, ob der Datenlieferant einer der 3 ist, die Resultate sollten gleich sein.

Ich verwende für meine privaten Zwecke um METARS abzurufen die DWD App, Meteo Schweiz App und Aviation Tools. Die haben in der Regel alle die offiziellen METARS.


15 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.06.00
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang