Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. April
HINWEIS ZUR PRINTAUSGABE
Corona - was sonst?
GA-Marktbericht vom April 2020
Vorbereitung Leserreise 2021, Teil 2
Perspektive Fluglehrer
Vertikal-Modi bei Autopiloten
Runway Incursions
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Luftrecht und Behörden | Shared ownership-Minimum Anteil  
25. Dezember 2019 11:24 Uhr: Von Christian Weidner 

Frohe Weihnachten allerseits...

Eine Frage mal bezüglich eines shared ownership Modells:

Gibt es einen Minimum Prozentsatz, den man an einem Flugzeug besitzen muss, um als Eigentümer zu gelten und dann privat mit seinem angestellten Piloten nach NCO unterwegs sein zu dürfen?

Herr Schulze möchte gerne mit einer Cirrus von A nach B geflogen werden. Da er keine Cirrus hat, würde er gerne eine von Herrn Meiers Cirren chartern und zwar mit Herrn Meiers Piloten.

Da Herr Meier kein AOC inne hat und sich auch nicht für das Münchener Modell begeistern kann, schlägt er vor, dass Schulze einfach 1% einer Cirrus kauft und somit Miteigentümer ist. Dann kann er sich auch problemlos von Meiers Piloten fliegen lassen.

Schulze fragt sich, ob 1% ausreicht...

Und, ob er dann den Anteil nach dem Flug wieder verkaufen kann, oder wie lange er ihn behalten muss.

Gibt es da Erfahrungen?

Die eine Cirrus ist N registriert, die andere EASA.

Danke. Infos gerne auch via PN

25. Dezember 2019 13:17 Uhr: Von Helmut Franz an Christian Weidner Bewertung: +1.00 [1]

By flyaeolus (Belgien?) reicht 995€ um Miteigentümer eines Flugzeugs der Flotte zu werden.

25. Dezember 2019 17:12 Uhr: Von Flieger Max L.oitfelder an Helmut Franz Bewertung: +1.00 [1]

..und es klingt auch überhaupt nicht nach Umgehung eines AOC ��

Vergleichbares gab es in Innsbruck in Form eines "Vereins" der eine fixe Preisliste zu Destinationen in Europa anbot, es "fliegt Sie unser Fluglehrer".

Bin gespannt, wann der erste A320-Verein nach Malle abhebt, mit 180 Schnupperfliegern und "Tagesmitgliedschaften" an Bord.

25. Dezember 2019 17:57 Uhr: Von Helmut Franz an Flieger Max L.oitfelder Bewertung: +1.00 [1]

Ist mir bewusst, ändert aber nichts daran dass "fractional ownership" legal ist. Wollte nur die Frage beantworten. Bei complex aircraft (zB ein 320er nur für den Eigner) gibt es mittlerweile in Form von NCC ops auch ein adäquates Regelwerk.

Für alles darunter wäre ein AOC "light" sicher eine bessere Option als das was wir jetzt haben: Wingly und Graucharter.

30. Dezember 2019 19:48 Uhr: Von Florian R. an Flieger Max L.oitfelder

Ich verstehe zwar den Humor schon :) Aber, die Frage des Threads ist schon noch interessant. Eigentlich machen es ja viele Businessjets und Turboprops unter Part-NCC genauso.

30. Dezember 2019 21:02 Uhr: Von Mich.ael Brün.ing an Florian R. Bewertung: +1.00 [1]

Eigentlich machen es ja viele Businessjets und Turboprops unter Part-NCC genauso.

Aha, interessant. Was machen die denn genau?


6 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.02.01
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang