Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Februar
Bund-Länder-Rangeleien verhindern UPRT-Schulung
Die fortgesetzte Verletzung der SERA-Regeln
Mäuse an Bord – Gefahr mit Fell
Aspen MAXimiert
Flyout 2020 - die Route
Umgang mit mangelhaften Leistungen im Cockpit
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

IFR & ATC | TMZ Schlei  
25. Oktober 2019 06:42 Uhr: Von Christian Weidner  Bewertung: +2.00 [2]

Moin,

zur Info für diejenigen, die im Norden der Republik fliegen:

Es ist seit dem 24.10. ein AIP SUP 23/19 veröffentlicht, das große Teile Schleswig-Holsteins als TMZ ausweist.

25. Oktober 2019 06:56 Uhr: Von Alex Stoeldt an Christian Weidner

Hier ein Link dazu:

TMZ Schlei

Ein Trigger-NOTAM dazu ist (leider) nicht erforderlich. Anders sähe das aus, wenn es ein AIP AIRAC SUP wäre..

viele Grüße

Alex

25. Oktober 2019 09:01 Uhr: Von Christian Weidner an Alex Stoeldt

Danke für die Info. Ein Trigger Notam habe ich heute morgen gesehen. Gestern nicht.

25. Oktober 2019 10:14 Uhr: Von Philipp Tiemann an Christian Weidner Bewertung: +2.00 [2]

Das Blöde ist aber dass hier wieder mal ein spezifischer Squawk in der TMZ gefordert wird, anstatt nur 7000.

Wäre er 7000, würden fast alle - auch die, die das SUP nicht auf dem Schirm haben - trotzdem konform unterwegs sein, denn es fliegt heutzutage sowieso fast alles mit Transponder rum. Und das hätte ja auch ausgereicht um das Ziel (jeder soll einen Transponder haben und eingeschaltet haben) zu erreichen.

So aber wie das SUP geschrieben ist, werden viele Leute (die, die es eben nicht kennen und dann 7000 squwkend da durch fliegen) einen Verstoß gegen das SUP und die TMZ begehen. Wird zwar wahrscheinlich nicht verfolgt, aber trotzdem. Die Hörbereitschaft ist nicht verpflichtend.

25. Oktober 2019 16:46 Uhr: Von Albrecht Sieber an Christian Weidner

Die TMZ ist bei Skydemon in der Moving-Map korrekt ausgewiesen.

25. Oktober 2019 18:38 Uhr: Von Kilo Papa an Philipp Tiemann

Ist sich nicht neulich noch beklagt worden, dass man in D endlich listening squawks einführen soll, da dass ja so vieles einfacher machen würde? Jetzt haben wir das seit einiger Zeit und dann schmeckt es irgendwie auch wieder keinem...

(das ging nicht an dich persönlich)

25. Oktober 2019 19:24 Uhr: Von Sven Walter an Kilo Papa Bewertung: +1.00 [1]

Also ich finde squawks zum Zuhören fantastisch. Aber nur wenn sie einmal im Jahr eingeführt werden, und dann gelten, wenn die sichtflugkarten aus Papier aktualisiert werden. Es ist ja nun wirklich nicht so, dass man den Bedarf immer so ad-hoc planen müsste. Oder was ist jetzt auf einmal an der Schlei im Spätherbst so anders als im Wonnemonat März?

25. Oktober 2019 19:29 Uhr: Von Philipp Tiemann an Kilo Papa

4471 ist aber hier eben gerade KEIN richtiger Listening Squawk. Denn laut dem SUP ist dieser Code auch dann zu setzen, wenn man keine Hörbereitschaft auf RADAR herstellt. Hierdurch geht der Informationsgehalt eines Listening squawk (= Pilot hört zu) wieder verloren. Also könnte man es auch gleich bei 7000 belassen; der Informationsgehalt wäre derselbe. Und nebenbei wäre dann jener Pilot, der das SUP eben nicht auf dem Schirm hat, zumindest noch regelkonform unterwegs. Oder man schreibt eben: "mit Zuhören 4471 und ohne dann eben 7000". Aber ich denke, man wollte nicht so betonen, dass das Nicht-Reinhören auch eine Option ist...

25. Oktober 2019 20:51 Uhr: Von Stefan K. an Philipp Tiemann Bewertung: +2.00 [2]

Bin zwar nicht gerade auf der Arbeit, aber ähnlich wie die TMZ bei Wittmund ist dieses Gebilde wahrscheinlich für wissenschaftliche Untersuchungen eingerichtet worden. Dabei geht es um Untersuchungen, inwieweit Windkraftwerke Einfluss auf die Radarortung haben.

26. Oktober 2019 01:18 Uhr: Von Georg v. Zulu-eZulu-schwit-Zulu an Stefan K. Bewertung: +3.00 [3]

Cool! Und 4471 kommt jetzt besser oder schlechter an den WKAs als 7000 vorbei? Deutschland sucht den Super-Squak?

26. Oktober 2019 08:58 Uhr: Von Stefan K. an Georg v. Zulu-eZulu-schwit-Zulu

Es wird ein spezieller Gruppencode benötigt....

26. Oktober 2019 09:00 Uhr: Von Tobias Schnell an Stefan K.

Es wird ein spezieller Gruppencode benötigt....

Zu welchem Zweck?

26. Oktober 2019 10:53 Uhr: Von Wolff E. an Tobias Schnell

Ich vermute, das es durch die Windräder zu Funk-Reflektionen kommen kann und ein falschen Radarbild erzeugen kann. Um zu wissen, OK, der ist in dem Bereich, aber man sieht ihn dopplet oder auch noch woanders. HF (Hochfrequenz) geht seltsame Wege, aber sie gehen sie. Sagte schon mein E-Techniklehrer zu mir 1976....

26. Oktober 2019 10:58 Uhr: Von Tobias Schnell an Wolff E.

Das leuchtet mir schon ein, aber wie Georg frage ich mich, warum man das nur mit Squawk 4471 und nicht auch mit 7000 untersuchen kann.

26. Oktober 2019 11:41 Uhr: Von Wolff E. an Tobias Schnell

Weil bei Squak 7000 es alle Flugzeuge sein können (echte und Phantomzeil und sie nicht trennbar sind) und dann auch wirklich "da" sind, wo man sie auf dem Radarschirm sieht. Bei einem anderen Squak weiß man, das ist mit Sicherheit eine Refelktion und kein "echtes" Flugzeug.


15 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.02.01
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang