Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. Juni
Flugplätze und Behörden - wir müssen reden!
Geschichte des Instrumentenflugs, Teil 2
Ein Tag als Wasserflugpilot in Norwegen
Falscher Lärm
Pilot Training: Stabilisierte Anflüge
Corona und die gewerbliche Luftfahrt
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Gemeinsam Mike Bush´s "Engines" auf Deutsch herausgeben
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

  106 Beiträge Seite 4 von 5

 1 2 3 4 5 
 

1. März 2020 20:24 Uhr: Von Wolfgang Lamminger an Malte Höltken Bewertung: +1.67 [2]

... was ein Mensch versteht und für andere Menschen übersetzt.

... und Menschen, die ungetrübt von jeglicher Fachkenntnis übersetzen, darf man eben auch nicht trauen ;-)

Leider gibt's genug Beispiele auf den einschlägigen Fernsehsendern über Flugzeugunglücke etc. wenn beispielsweise der "Tower" (nicht übersetzt) dann der Cockpitbesatzung mitteilt "Sie sind freigegeben zur Landung auf Rollbahn dreiundzwanzig r"oder "steigen Sie auf 8.300 Meter" (wohlgemerkt: im US-Luftraum)

... aber nicht nur dort: ein so genanntes "Fachmagazin" (Untertitel "... das Magazin für Piloten") hat vor geraumer Zeit einen Artikel über den Test einer SET veröffentlicht. Dass der ursprüngliche Text nicht auf deutsch geschrieben, sondern aus dem englischen übersetzt war, war anhand des Stils und Satzbaus schon nach zwei Sätzen zu bemerken.

Neben anderer fachlicher Fehler waren einige offenbar übersetzungsbedingte Begriffe der Hit: so wurden die De-Ice-Boots zu "Gummischlauchenteiser“ und beim Bericht über das erforderliche Typerating war dann "eine Woche Grundunterricht" erforderlich (so kann man "Ground-school" natürlich auch übersetzen ;-)

1. März 2020 20:43 Uhr: Von Chris _____ an Malte Höltken

Ganz ehrlich Malte: ich hoffe, dass du Recht hast und ich Unrecht.

Und dass die KI demnächst wieder in ihren nächsten Winterschlaf geht.

Denn den Hype halte ich auch für übertrieben, und die Risiken für total unterschätzt.

Aber zurück zum Threadtitel: das Buch von Mike Bush habe ich gelesen und wäre überrascht, wenn das heute jemand übersetzen würde ohne Google oder ähnliches. Die Arbeitserleichterung ist so riesig, das lockt schon sehr.

1. März 2020 21:47 Uhr: Von Joachim P. an Chris _____ Bewertung: +6.00 [6]

Ob mit Google oder ohne: Die Übersetzung ist nur der erste Schritt. Nur mit einem professionellen Lektorat wird da was Druckbares draus. das kostet für so ein Buch grob 5000 Euro.

Ich habe mehrere Fachbücher geschrieben oder übersetzt, teilweise selbst verlegt und dafür eine fünfstellige Summe für ein gutes Lektorat ausgegeben. Das liegt nicht daran, dass ich nicht schreiben kann, sondern dass "was schreiben" und "was druckreifes schreiben" zwei verschiedene Dinge, die ähnlich klingen aber in verschiedenen Ligen spielen. Das musste ich auch lernen.

Auch wenn es technisch / logistisch heute möglich ist, einen selbstgeschriebenen Text zu veröffentlichen: ohne gutes Lektorat ist es nicht das Niveau, das der Buchmarkt (bisher) gewohnt ist. Der Markt ist jedoch unter Druck und auch die großen Fachbuchverlage können sich das nicht mehr leisten. Manche Autoren bezahlen daher Lektorat aus eigener Tasche, im Eigenverlag kann bzw. muss man sich eh Qualität entscheiden. Die meisten Fachbücher sind daher ein Minusgeschäft, wenn man auf entsprechende Textqualität setzt.

Meine persönliche Meinung / Erfahrung.

2. März 2020 04:26 Uhr: Von Guido Warnecke an ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister

Ingo,
Es heisst Bréguet Atlantic.
Happy Landings,
Guido

In den achtziger Jahren ließ Air France alle Manuals und placards im Cockpit der 747 noch auf französisch übersetzen. Das wäre mit Le Google wohl sehr witzig gewesen, aber heutzutage hat ja Jeder Level 6 or higher..

besonders die franzmänner...die towelotsen in paris sprechen nur französisch mit airfrance...mit andern olpriges anglisch...o...missjö luftansa...silvuplä odroatt...

2. März 2020 08:46 Uhr: Von Andreas Ni an ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister

Du funkst mit Parisern, Ingo?
Man lernt nie aus......

2. März 2020 12:55 Uhr: Von Flieger Max L.oitfelder an ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister Bewertung: +1.00 [1]

Das wollen die selbst gar nicht, müssen aber laut Gesetz mit Franzosen auf französisch funken.

2. März 2020 13:41 Uhr: Von Schauss Walter an ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister

Vor einigen Jahren mit der Piper Cub unterwegs nach Vanne Bretagne auf hoehe von Beauvais vom Kontroler Air France F- 1234 auf Franzoesich "On arrête de jouer en Anglais on continue en Français cela devient trop dangereux " Kurz ferait mit dem spielen mit dem English au gefaerlich weiter in French.

Übringes in Spanien haben allé Iberia Piloten Level 6

2. März 2020 14:16 Uhr: Von Wolff E. an Schauss Walter

Hatte ich in Spanien auch festgestellt, das Level 6 nicht gleich level 6 ist.in muxtamiel fragte ich einen Helicopter Berufspilot (flog 2-mot Rettungshubschrauber) was auf englisch. Er verstand es nicht und ich dachte erst, liegt an mir. Aber meine Begleitung bestätigte mir es war alles ok (sie ist viersprachig). Wenn dieser Pilot level 6 hatte, habe ich level 7-8. Habe nach deutscher Prüfung level 4 und mit etwas Willen wäre ggf level 5 drin. Und was ich im Funk zum Teil in Spanien höre möchte ich nicht näher erklären. Einfach schlimm. Si gesehen ist diese sprachlevelreglung nach hinten los gegangen. Genau wegen denen, für die das eingeführt wurde, bekamen diese automatisch level 6 und unterwandern diese icao Regel. Es gibt um Barcelona herum eine Controllerin, die erschießt dich auf Spanisch, aber in Englisch musst du raten was sie meint. Betont englisch wie spanisch und so schnell, da sind die Franzosen besser zu verstehen...

da ich mit einer französin verheiratet bin, hab ich mal in der präfektur in argeles sur mer gefragt, ob ich franzmann werden könne...mußte meine frau übersetzen....der ehem. fremdenlegionär hat mich blöd angekuckt und mir auf ostdeutsch geantwortet: jo - nur wenn sie mir versprechen, daß sie französicher präsident werden und deutsch als amtssprache einführen! nach lachen haben wir uns auf einen pakt geeinigt...ich werde der erste franzpräsident, der kein französisch spricht, deutsch in F als amtssprache einführt und die atlantikküste von der bretanje bis südl von bordo deutsches urlaubsgebiet mit freier unterkunft und verpflegung wird.....das hat meine frau irgendwie nicht lustig gefunden.....

mfg

ingo fuhrmeister

4. März 2020 13:36 Uhr: Von Wolff E. an ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister Bewertung: +3.00 [3]

Ich glaube, dass es deine Frau sowieso nicht einfach mit dir hat sofern du dich in Ehe ähnlich verhältst wie hier im forum...

4. März 2020 13:40 Uhr: Von Andreas Ni an Wolff E. Bewertung: +1.00 [1]

Hihi, Wolff, es gibt definitiv mehr Frauen, die auf ausgeprägten Persönlichkeiten stehen, als auf Langweilern... Betrachten wir's mathematisch: gibt es eine Schnittmenge mit jenen Frauen, die auf teuren Schuhen stehen??

4. März 2020 13:50 Uhr: Von ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister an Wolff E.

wolff...du glaubst garnicht, wieviele frauen mich zärtlich hassen, weil ich vergeben bin....das ist die schnittmenge, die der mickey-hasser meint....

4. März 2020 13:53 Uhr: Von Flieger Max L.oitfelder an ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister Bewertung: +3.00 [3]

Es wird immer dann schräg wenn sich jemand selbst als "gestandenes Mannsbild" oder "ausgeprägte Persönlichkeit" bezeichnet.

das nennt man selbstbewußtsein....das brauchst du bei der mammutjagd hier im erdinger moos...

4. März 2020 14:13 Uhr: Von Wolff E. an Andreas Ni Bewertung: +2.00 [2]

... Frauen teure Schuhe kaufen....

Nennt man auch "sekundäre Geschlechtsmerkmale" z. B. dickes Scheckheft, schnelles Auto, sechsstelligem kontostand mit positiven Vorzeichen.

Frauen, die auf sowas stehen und achten, sind mir zuwider und uninteressant sowie zu berechnet....

4. März 2020 15:42 Uhr: Von Chris _____ an Wolff E. Bewertung: +1.00 [1]

Erfolg macht halt attraktiv. Das gilt übrigens auch für Frauen.

Leid tun mir die, die Erfolg nur an Kohle und Status - oder sogar nur an StatusSYMBOLEN - festmachen. Das ist ein sehr enger Horizont.

4. März 2020 15:52 Uhr: Von Wolff E. an Chris _____ Bewertung: +1.00 [1]

Money can't buy me love...

Chris so einfach ist das....

4. März 2020 15:58 Uhr: Von Chris _____ an Wolff E.

So isses Wolff. Die Illusion, die kann man kaufen.

4. März 2020 16:04 Uhr: Von Wolff E. an Chris _____

Nur dumm, das Illusionen kurzlebig sind....

4. März 2020 16:09 Uhr: Von Andreas Ni an Wolff E.

Wunderschön gefertigte und designte Schuhe sind für die Ewigkeit, Wolff. Ganz egal, ob an den eigenen Füssen oder an Jenen der Frau, die Du liebst oder begehrst oder ihr nahe stehst. Fast so gut wie der Duft von Avgas :-)) (Aber der ist vergänglich)

4. März 2020 16:27 Uhr: Von Erik N. an Wolff E.

Manche stehen mehr auf grüne Punkte :)

4. März 2020 16:54 Uhr: Von Chris _____ an Erik N.

Vielleicht stehen manche auch auf Mike Bushs "Engines" :-)

4. März 2020 18:36 Uhr: Von Andreas Ni an Chris _____

Lycoming engines .... Mike Bush hin Mike Bush her. ... ich weiß schon selber, was ich ihnen gutes antue, damit sie mich mögen und ich sie ebenso


  106 Beiträge Seite 4 von 5

 1 2 3 4 5 
 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.05.09
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang