Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. Juli
Der Himmel über Frankfurt
Sylt: Inselpiraten gehen vor Gericht baden
Ersatzteilverfügbarkeit und Teilebevorratung
Grasplätze - echt cool!
Der kleine US-IFR-Refresher
Unfallanalyse: Cowboys and Pilots
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

74 Beiträge Seite 1 von 3

 1 2 3 
 

Events | WTC und nineeleven...ein event...  
1. August 2007: Von  
hier habe ich noch einige interessante links. bildet sich der freie bürger seine eigene meinung?

mfg
ingo fuhrmeister

Was ich dann fand ist der Gipfel des Ganzen...

Es gab nie Flugzeuge die abstürzten, das WTC wurde von den Amis gesprengt und die Moslems waren es sowieso nicht...
schon gar nicht Herr Bin Laden....

Kurzes Zitat:
Alles verlief nach Plan (fast alles). Der ersten beiden Düsenjets (AA Flug 11 und UA Flug 175) wurden entführt (mit Fernsteuerung) und in die Zwillingstürme gestürzt. AA Flug 77 (ungefähr zur gleichen Zeit entführt als die Zusammenstöße mit dem WTC stattfanden) erreichte sein geplantes Ziel, das Pentagon. (Während der 30-40 Minuten, die das Flugzeug für seinen Flug nach Washington brauchte, wurde keine Maschine der U.S. Air Force losgeschickt.)

Aber hier gibt es einen kleinen und ein großen Haken: Der kleinere Haken ist, dass der Flug UA 175 nicht direkt in eine Seite des Südturm eingeschlagen ist, sondern nur eine Ecke getroffen hat. Der größte Teil des Flugbenzins ist außerhalb explodiert, was einige aufmerksame Menschen an der Zusammenbruch-Durch-Feuer-Theorie zweifeln ließ (siehe The Split-Second Error), und der offizielle Bericht über die Ereignisse wird aufgerollt (obwohl nicht ein Wort davon in den Mainstream Medien gedruckt worden ist).

Das größere Haken ist das, was dem vierten Flugzeug passierte. UA Flug 93. Es war in Newark gestartet und wurde ungefähr zur Zeit der WTC Einschläge entführt (und es vollzog danach einen U-Wendung über Ohio). Auf dem Flug zurück nach Washington D.C. muss irgend etwas vollständig falsch gelaufen sein. (Vielleicht gelang es den Piloten an Bord die manuelle Kontrolle über das Flugzeugs zurück zu gewinnen oder die Technologie der Fernsteuerung funktionierte nicht mehr.) Das Flugzeug (mit seinen 45 Passagieren und Besatzungsmitgliedern) wurde dann durch eine U.S.F-16 Kampfmaschine abgeschossen bevor sie landen konnte. Damit konnte sicher gestellt werden, dass die Piloten nicht überleben würden. Denn sonst hätten sie aussagen können, was wirklich passiert ist, nämlich dass die Kontrollen plötzlich versagten und dass manuelle Steueranweisungen ignoriert wurden, und dass das Flugzeug seinen Kurs in Richtung Washington änderte, wie von einer unsichtbaren Hand gesteuert.

weiteres Zitat--------------------------------------

Die Attacken gegen das WTC und das Pentagon wurden uns von den gleichen Leuten (obwohl "menschlich" ist vielleicht nicht die richtige Bezeichnung für sie) zugefügt, denen man auch das 1993 World Trade Center Bombenattentat und das Oklahoma City Bombenattentat zurechnen muss.

Die Beweislage deutet darauf hin, dass die erste Attacke tatsächlich nicht durch arabische Terroristen geplant und ausgeführt wurde (sie waren nur Handlanger), sondern durch das FBI.


Der Mastermind [des WTC Bombenattentats von 1993] ist die Regierung der Vereinigten Staaten. Es handelt sich um eine gefälsche von der Regierung gemachte Verschwörung, um einen Anfang zu machen. Es hätte sich zu nichts entwickeln können, wenn nicht die Regierung bei der Planung mitgemacht hätte. — Ron Kuby, Strafrechtsverteidiger, zitiert in Troubling Questions in Troubling Times



Ihr glaubt es nicht ?

Hier die Links:

https://serendipity.magnet.ch/wtcg.html#what_actually

https://www.muslim-markt.de/wtc/wo_ist_das_flugzeug.htm
http://de.indymedia.org/2002/05/22339.shtml
http://www.ifrance.com/silentbutdeadly/index.htm
###-MYBR-###https://www.muslim-markt.de/wtc/links.htm###-MYBR-###
1. August 2007: Von Patrick Villiers an 
Bitte nicht nochmal! GNADE!!!
2. August 2007: Von Konrad Vogeler an 
Das Problem ist nicht dieser Schwachsinn. Den hat es immer schon gegeben.

Das Problem ist, dass die amerikanischen Regierung inzwischen so viel an Glaubwürdigkeit verloren hat, dass nicht nur die Fantasy- Gemeinde auf diesen Schwachsinn abfährt.
Das Problem in Deutschland ist, dass unsere Politiker dabei sind, ihre Glaubwürdigkeit mit unqualifiziertem Aktionismus genau so grandios zu verspielen.

Wir werden im Sinne des Wortes kopflos, nämlich ohne eine Führung der wir vertrauen, in den nicht zu leugnenden Konflikt mit den Terroristen gehen.

Konrad
2. August 2007: Von Gerhard Uhlhorn an Konrad Vogeler
Also, wenn ich das so betrachte kommen mir immer mehr Zweifel an der Geschichte. Ich glaube schon nicht mehr daran, das es überhaupt eine wirkliche Terrorgefahr gibt. Das wird doch alles nur inszeniert. Und das möchte ich auch ein wenig belegen: In der Geschichte hat es schon etliche inszenierte Terroranschläge gegeben, die auch belegt sind! Es gibt also für einen vernünftigen Menschen keinen Grund anzunehmen, dass man sich das heute nicht mehr traut.

Z.B. hat es von den Jahren von ca. 1950 bis mind. 1990 das Unternehmen „Gladio“ gegeben. Gladio war der Name einer Geheimorganisation von NATO, CIA und des britischen MI6 während des Kalten Kriegs. Sie existierte von etwa 1950 bis mindestens 1990 und erstreckte sich über das damalige Westeuropa, Griechenland und die Türkei. Im Zuge der Aufdeckung von Gladio wurde 1990 bekannt, dass Teile der Organisation unter Mitwirkung von staatlichen Organen systematisch und zielgerichtet an gravierenden Terrorakten in mehreren europäischen Ländern beteiligt waren. Dabei wurden Terroranschläge auf Busse, Züge, Schulen und gelegentlich sogar Schulbusse, da Bilder von toten Kindern die Bevölkerung am wütendsten machen und die Bürger am ehesten dazu bewegen ihre Freiheiten aufzugeben.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio
Und das ist keine Verschwörungstheorie, das sind historisch belegte Tatsachen!

Und die Anschläge von Madrid tragen deutlich das Handschrift von Gladio:
https://www.heise.de/tp/r4/artikel/16/16952/1.html

Auch das WTC 7, was ein wenig abseits stand, soll wegen eines kleinen Feuers eingestürzt sein. Ein Flugzeug ist jedenfalls in dieses Gebäude nicht hineingeflogen. Die Gebäude liks und rechts daneben blieben fast unbeschädigt. Wer sich die Aufnahmen von dem Collaps ansieht, der sieht auch, dass das WTC 7 ganz gerade herunterkommt. Das geht aber nur, wenn ohne Ausnahme ALLE(!) Pfeiler quasi gleichzeitig nachgeben. Gibt ein Pfeiler nicht nach, kippen wesentlichen Teile des Gebäudes nach außen und beschädigen andere Gebäude stark.
Gebäudeabrissexperten rechnen da mit maximalen Zeitdifferenzen von einigen zehntel Sekunden! Und das durch ein Feuer?
Und zu allem Überfluss wurde der Einsturz des Gebäudes auch noch 20 Minuten zu früh in den Nachrichten gemeldet. Das ist belegt und wird von dem Nachrichtensender auch gar nicht bestritten, aber auch nicht bestätigt. Es wird gesagt, dass so was in den Wirren der Ereignisse passieren kann. Doch kann so was nur passieren, wenn man den Einsturz schon erwartet. Geht man nicht von einem Einsturz aus, dann kann es doch wohl nicht passieren, dass man von irgend einem Gebäude berichtet, dass es eingestürzt sein soll, oder?
https://www.uhlhorns.de/unter_falscher_flagge/index.html#WTC7

Es kann ja sein, dass bei den WTC-Türmen, in die die Flugzeuge hineingeflogen sind, wirklich echte Terror-Attacken mit Flugzeugen die Ursache waren. Aber beim WTC 7 stimmt was nicht! Und damit wird das ganze Geschehen in ein merkwürdiges Licht gerückt, nicht wahr?


Also, wenn ich mir das alles so ansehe, und sehe, was damit gemacht wird (Stichwort: Überwachungsstaat, Versklavung), dann fällt es mir zunehmend schwer an eine Terrorgefahr zu glauben, ganz ehrlich!
2. August 2007: Von Eustach Rundl an Konrad Vogeler
Hallo,

natürlich schiessen die skurilsten Theorien ins Kraut. Wäre auch ein Wunder, wenn nicht. Was aber ohne Glaskugel und Kartenlesen unbestritten ist:

1.) Der gesamte Busch-Clan ist mit der Familie bin Laden intim befreundet
2.) George W. jr. kennt Osama himself nicht nur ein bisschen.
3. Nach dem Anschlag wurde der gesamte Luftraum der USA für zivile Flugzeuge gesperrt. Nur das - oder die - Flugzeuge der Familie Bin Laden durften sofort die USA verlassen.

Das jedenfalls ist belegt. Alles weitere sei dahin gestellt.
2. August 2007: Von Gerhard Uhlhorn an Eustach Rundl
Wo sind die Belege?
3. August 2007: Von Eustach Rundl an Gerhard Uhlhorn
Das ist ganz einfach. Es gibt Business Reports von Haliburton Inc. aus den 80ern und Neunzigern. Ausserdem beschreibt das sehr gut ein Dokumentarfilm von Michael Moore Fahrenheit 9/11. Der wird sich hüten Falsches zu berichten, sonst sitzt er im Knast und ist ratzfatz pleite. Aber das ist in USA auch kein Geheimnis. Jeder belesene Amis weiss das auch. Fairerweise muss man aber sagen, dass die Familie Bin Laden sehr gross ist und natürlich NICHT nur aus durchgeknallten Desparados besteht. Die Saudis zahlen das monatliche Leistungsbilanzdefizit der USA von um ca. 60 Mrd $ pro Monat (!!!)massgeblich.
3. August 2007: Von Walter Pohl an Gerhard Uhlhorn
Servus Herr Uhlhorn,

so sehr ich Deine sonstigen Postings hier schätze, halte ich die Annahme, dass es keine wirkliche Terrorgefahr gäbe, für falsch. Doch, es gibt ein latentes Risiko von Terroranschlägen in den Industrienationen. Egal, was uns über 9-11 und die Köpfe dahinter berichtet wird, die Bombenanschläge und die Toten von Madrid und England sind real. Es gibt ein Terrorpotential, das von unseren eigenen Randgruppen bis zu den fanatischen Moslemgruppen reicht, deren einziger Lebensinhalt der Hass auf den (für sie selbst unerreichbaren, aber von ihren Führungseliten vorgelebten) westlichen Lebensstil ist, und der sich in (Selbstmord-)Attentaten und Märtyrertum äußert.

Wie die jüngste Anschlagserie in London und Glasgow zeigt, ist auch der gut ausgebildete, westlich geprägte Mustafa Mohammed Normalverbraucher nicht davor gefeit, so lange fundamental-muslimisch indoktriniert zu werden, bis er zum dilettantisch selbstgebauten Sprengsatz greift. Genauso wenig ist übrigens auch unser gut ausgebildeter, aus bürgerlichem Elternhaus stammender Otto N. davor gefeit, wider besseres Wissen an abstrusen Scientologenquatsch und 911-Dolchstoßlegenden zu glauben. Nur ist hier die Neigung, sofort zur Waffe zu greifen und den eigenen Glauben mit Feuer und Schwert zu verbreiten, nicht mehr so stark ausgeprägt wie noch vor 70 Jahren. Wir bomben nicht mehr, wir nutzen Internetforen, um unseren Glauben, unseren Weltschmerz und unsere 911-Theorien unter die Leute zu bringen ;-). Hallelujah!

Prof. Vogeler hat recht. Unabhängig von der tatsächlichen Terrorgefahr zählt nur, was unsere Politiker daraus machen. Und hier sind ansonsten nützliche bzw. für die politische Karriere unabdingbare Eigenschaften wie Opportunismus, Mangel an bzw. "Flexibilität" der eigenen Meinung, Toleranz gegenüber Interessengruppen, mangelnde Sachkompetenz, Talent zur Intrige, Machtwillen etc. nicht die idealen Voraussetzungen, um ein 80-Mio-Volk vor gewalttätigen Irren zu schützen.

Mein einziger Trost: Ich bin schon über 50, muss den Politikerquatsch im besten Fall also nur noch für einen absehbaren Zeitraum über mich ergehen lassen. Ja, und natürlich die Jungs von McAfee, Spybot und Adaware, die sicherlich schon an der Erkennung und Vernichtung des bananenrepublikanischen Schäuble-Trojaners arbeiten.

Beste Grüße
Banane
(Bewohner der gleichnamigen Republik)
3. August 2007: Von Gerhard Uhlhorn an Walter Pohl
Hallo Banane,

die wirklich echte Terrorgefahr für uns geht vom MI6 und der CIA aus – zumindest war es in der Vergangenheit nachweislich so. Es mag sein, dass es auch verirrte Moslems gibt die mal eine Bombe legen. Aber eines ist sicher: Unsere Regime – äh, ich meine Regierungen – nutzen die Attentate – von wem auch immer durchgeführt – um uns zu versklaven, uns unsere bürgerliche Freiheiten zu nehmen. Und wir lassen uns das nur gefallen, weil es diese großen Anschläge gegeben hat. Ohne die wäre das nie möglich gewesen.

Es wäre besser für die Menschen der (fast nicht mehr) freien Welt, das Risiko von Terror in Kauf zu nehmen und damit zu leben, als sich die Freiheit nehmen zu lassen. Der Strassenverkehr ist viel gefährlicher als jegliche Terrorgefahr!
3. August 2007: Von  an Gerhard Uhlhorn
hallo herr uhlhorn:

die wirklich echte Terrorgefahr für uns geht vom MI6 und der CIA aus – zumindest war es in der Vergangenheit nachweislich so.


richtig....wenn man mal sich überlegt: wer hat denn den siemens manager beckurz im jahr 1987 erschossen, wer den herrn herrhausen von der deutschen bank....da waren auch mi6, cia und andere drann beteiligt. mir kann keiner erzählen, daß terroristen zu diesem zeitpunkt über solche präzisen sprengstofffallen bescheid wußten!

wenn ich weiterdenke: deutscher herbst - kann das nicht auch staatsterror gewesen sein um zu sehen, wie die menschen manipuliert werden können??? wo bekamen die die waffen her??? geht das bis in höchste kreise??? ich könnte mir auch vorstellen, daß hm schleyer vom mossad getötet wurde, weil hm schleyer ein sog. schreibtischtäter war...wer und wo war ponto? buback??? einfach nur mal nachdenken und das unmögliche denken! vielleicht bin ich mit meinen gedanken garnicht so falsch....

also wenn über erding eine dicke rauchwolke steht....dann bin ich wieder öffentlich auf mit teer getränkten eisenbahnschwellen entsorgt worden...

bb
ingo fuhrmeister
3. August 2007: Von Gerhard Uhlhorn an 
Warum sollten (echte) Terroristen keine präzisen Sprengfallen haben? Sie sind ausgesprochen intelligent und verfügen über die materiellen und finanziellen Mittel.

Für den Terrorismus der 70er in Deutschland gibt es keine Hinweise auf entsprechende Hintergrund-Organisationen. In Madrid, London und New York hingegen schon.
3. August 2007: Von Konrad Vogeler an Gerhard Uhlhorn
Herr Uhlhorn,

an den ersten Absatz glaube ich nicht.
Vielleicht liege ich falsch.

Den 2. Absatz unterschreibe ich unbedingt.
Egal woher der Terror kommt, die Bekämpfung wird nicht einfach und sie wird weh tun.
Was die Politiker traurigerweise nicht begriffen haben:
Die freiheitliche Demokratie ist so faszinierend, die wird damit fertig. Sie muss zu ihrem Schutz nicht abgeschafft werden.
Wir müssen uns einfach nur an unsere Werte halten und für ein paar Jahre (Jahrzehnte?) die notwendigen Schmerzen tragen.


Konrad
3. August 2007: Von Schemmert, Ralf an Konrad Vogeler
Hallo die Herren,

die Diskussion ist zwar interessant. Mir erschließt sich jedoch nicht ganz, zu welchem (neuen, brauchbaren)Ergebnis sie führen wird?

Viele Grüße

Ralf Schemmert
3. August 2007: Von Gerhard Uhlhorn an Schemmert, Ralf
Hallo Herr Schemmert,

man darf halt nicht alles glauben, sondern man muss selbst nachdenken. Insbesondere den Angaben unserer „Regierungen“ muss man erheblich mistrauen! Denn eines ist bewiesen: Es gibt Regierungsterror auch in den westlichen Ländern, nachgewiesen für die Länder UK (MI6) und USA (CIA).

Die (nicht wirklich) neue Erkenntnis für mich ist, dass es vermutlich keine oder zumindest keine so große Terrorgefahr gibt, wie uns gesagt wird, mit Ausnahme der Terroranschläge unser eigenen Geheimdienste. Aber die dienen nur dazu das Volk willig zu machen.
3. August 2007: Von Schemmert, Ralf an Gerhard Uhlhorn
Hallo Herr Uhlhorn,

ich stimme Ihrer Aussage ja zu.
Deshalb habe ich auch meine Frage nach einem neuen Ergebnis, bzw. einer neuen Erkenntnis gestellt.

Beste Grüße

RS
3. August 2007: Von Gerhard Uhlhorn an Schemmert, Ralf
Herr Schlemmert,

eigentlich wollte ich ja ursprünglich gar nicht auf diesen Tread eingehen. Da aber los diskutiert wurde, wollte ich noch mal darauf hinweisen, dass es Regierungs-Terror in den USA und UK nachweislich gegeben hat und vermutlich noch gibt, dass der Einsturz des WTC unwiderleglich mit den offiziellen Stellungnahmen nicht in Einklang tu bringen ist und beides zusammen genommen ein düsteres Bild auf unsere Partner USA und UK wirft.

Sieht man dann den ganzen Terror-Hype (ZÜP, Lufträume um gefährliche Anlagen, Bundestrojaner, TKÜV, Kamera-Überwachung öffentlicher Bereiche, usw.) im Licht dieser Tatsachen, dann erkennt man schnell, dass die Terroranschläge dazu dienen diese Maßnahmen durchzusetzen.

Aus diesen Tatsachen ergibt sich ein neues Bild: Die angebliche Terrorgefahr ist nicht existent. Aber es gibt Terror von unseren Regierungen (und vielleicht ein ganz wenig wirklichen Terror).
3. August 2007: Von Schemmert, Ralf an Gerhard Uhlhorn
Wie gesagt, ich stimme Ihnen ja zu.
3. August 2007: Von Gerhard Uhlhorn an Schemmert, Ralf
Gut. Und was machen wir nun? Ich schlage vor, dass wir eine Partei gründen, welche diese Missstände abschafft. Wir stellen folgendes Wahlprogramm auf:

– Abschaffung des (heutigen) Wahlrechts.
Als Ersatz wird eine Staatsbürgerausbildung angeboten, welche mit einer Prüfung abschließt. Jeder in Deutschland mit dem 1. Wohnsitz lebender Mensch darf wählen, wenn er diese Prüfung bestanden hat, egal welches Alter. Damit wird verhindert, dass dumme Menschen, welche keine Ahnung haben was eigentlich Demokratie ist und was sie für einen Schaden anrichten können, wählen können.

– Minister müssen in Zukunft eine abgeschlossene Staatsführerausbildung haben und einen Fähigkeitsnachweis für das Amt mitbringen, dass mindestens eine akademische Ausbildung und 10 Jahre Praxis in der freien Wirtschaft enthalten muss, welche zu dem gewünschten Amt passen. Damit soll verhindert werden, dass Minister, die völlig frei sind von Kompetenz, ein Amt bekleiden.

– Verbot für den Staat zur Kreditaufnahme im Ausland.
Staatskredite dürfen ab sofort nur noch beim eigenen Volk aufgenommen werden. Damit soll der Logeneinfluss zurückgedrängt werden.

– Sofortiger Beginn mit einer Tilgung bei unserer Saatsverschuldung im Ausland.

– Starke Vereinfachung der Steuer.
Alle bisherigen Steuern, Vergünstigungen und Subventionen ersatzlos streichen. Stattdessen die Mehrwertsteuer so erhöhen, dass die Einnahmen den heutigen Steuereinnahmen entspricht. Dafür kann niemand mehr etwas von der Steuer absetzen. MwSt. bleibt aber weiterhin eine reine Endkunden-Steuer. Das einzige was es weiter geben wird ist Kindergeld.
Um armen Menschen zu helfen bekommt jeder natürliche Mensch, der eine Steuernummer hat einen Betrag von der Steuerkasse überwiesen, der dem Steuerfreibetrag für arme Menschen entspricht. Das ist eine Steuer-Rückzahlung für gezahlte MwSt.. Damit das Kapital nicht ins Ausland abfließt, wird auf jeden Transfer ebenfalls MwSt. erhoben.
Das System ist einfach und gerecht. Wer mehr kauft, zahlt auch mehr Steuern.

– Drängen auf einen Friedensvertrag und Streichung von der Uno-Liste der Schurken-Staaten.

Na, wie sieht das aus? ;-)
3. August 2007: Von Konrad Vogeler an Gerhard Uhlhorn
Das hört sich nach einer Mischung aus preussischem Junkerwahlrecht und Sozialismus an.

Die Kunst wird sein, die heutige Mehrheit mit demokratischen Mitteln davon zu überzeugen, die politische Macht abzugeben.

Das wird interessant.

Konrad
3. August 2007: Von Walter Pohl an Gerhard Uhlhorn
Uhlhorn schreibt: "Der Strassenverkehr ist viel gefährlicher als jegliche Terrorgefahr!"

Wie wahr! Wenn ich mich nicht sehr täusche, sterben auf unseren Straßen jedes Jahr mehr als doppelt so viele Menschen als am 11.9.2001 umkamen. Herr Schäuble sollte daraus die Konsequenzen ziehen, sich ins Verkehrsministerium versetzen lassen und unseren Staat unseren Staat bleiben lassen.

###-MYBR-###Gruß
Banane
3. August 2007: Von Alexander Stöhr an Gerhard Uhlhorn
BIN SOFORT DABEI! nur, wer entwirft die Staatsbürgerprüfung? Etwa die gleichen Nasen von der Rechtschreibreform? Durch was werden sie legitimiert? und wie kann man es denen, welche auf demokratischem wege legitimiert sind so unmißverständlich beipulen, daß sie auch das feld räumen? ab welcher dummheit/unwissenheit muß die gemeinschaft dem einzelnen den freien willen aberkennen und für ihn verantwortung übernehmen? durchaus keine rhetorischen fragen...
3. August 2007: Von Gerhard Uhlhorn an Alexander Stöhr
Ich habe ja nicht behauptet, dass es einfach ist. ;-)
3. August 2007: Von Schemmert, Ralf an Gerhard Uhlhorn
Die logische Kette Ihres Wahlprogrammes und der damit verbundenen Kontroverse , nämlich Intellekt versus Dummheit, hat noch einen kleinen Haken. Was ist mit den (nicht wenigen) Nichtdummen Intellektuellen, die jedoch dummerweise pragmatisches, unbürokratisches Handeln nicht kennen oder können. Wieviele Akademiker fahren Taxi, weil sie das eben gerade mal noch auf die Reihe bekommen. In Ihrer Staatsbürgerprüfung wäre diese Gruppe vielleicht das Highlight. Und so approximiert die Anzahl der Fähigen zwar nicht gegen Null, die kritische Masse für ein erfolgreiches Handeln ist aber viel zu gering. Das, was uns dann gegenübersteht, ist das was wir heute als Wähler und Politikern haben.

Wir müssen uns also eine bessere Variante ausdenken :-)

Gruß
RS
3. August 2007: Von Konrad Vogeler an Schemmert, Ralf
Herr Schemmert,

ganz einfach:
Erstklassige Ausbildung in den Schulen für alle, damit kluge Ideen wieder mehrheitsfähig werden. Wir brauchen alle, keiner darf zurückbleiben!
###-MYBR-###
Probleme:
1. Die heutigen Parteien wischt es alle weg. Die werden da nicht die Initative ergreifen.
2. Das Programm trägt erst in 20 Jahren Früchte. Da haben unsere Politiker, egal welcher Coleur, kein Interesse dran.
3. Wer macht dann die Billigarbeit?

Konrad
3. August 2007: Von Schemmert, Ralf an Konrad Vogeler
Hallo Herr Vogeler,

es ist eben nicht einfach ... weil eine erstklassige Ausbildung ertsklassige, pragmatische und wirtschaftsorientierte Lehrer bedarf. Der Anteil dieser ist leider unterproportional besetzt.
Ihr Punkt 3.:
Macht mir große Sorgen, ich diskutiere diesen Punkt regelmäßig in meinen Vorlesungen mit meinen Studenten.
Das prognostizierte Ergebnis bestätigt uns, eine Pilotenlizenz zu besitzen ... um im Falle eines Falles schnell ein direct to zu bekommen


Beste Grüße

Ralf Schemmert

74 Beiträge Seite 1 von 3

 1 2 3 
 

Home
Impressum
© 2004-2022 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 14.03.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang