Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 4. August
Leserreise 2022 - Oshkosh AirVenture
Sustainable Aviation e-Fuel-Projekte
Manchmal ignorieren Crews die Notverfahren
Freier Zugang zu AIP-VFR, ICAO-Karte und NfL
IFR-Praxis: Sinkflugplanung
Unfallanalyse: Schlecht gewartet und ├╝berfordert
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

18. August 2021 14:29 Uhr: Von Mich.ael Brün.ing an Nicolas Nickisch Bewertung: +5.00 [5]

Hallo Nicolas,

ich war die Bonanza, die kurz dahinter sich im Gegenanflug hinter Dir eingereiht hat. Man kann also sagen ich hatte einen Logenplatz zu dieser Situation.

Aus meiner Sicht hast Du zwar nichts falsch gemacht, aber es sah tatsächlich so aus, als ob der Start der anderen Maschine vor Deinem Aufsetzen machbar gewesen wäre. Du bist in den Endanflug eingedreht, da hat er sich in Bewegung zum Abflugpunkt gesetzt, was bei uns ca. 5 bis 10 sec. zur Pistenschwelle sind, wenn man sich beeilt. Schiebt er bei einem Rolling Takeoff die Gase sofort rein, ist er in 15-20 sec. in der Luft. Ja, unser Endanflug auf diese Piste ist mit der Mooney nur ca. 30 sec lang, aber es wäre machbar gewesen und sicher knapp geworden, aber die Entscheidung hätte man nicht sofort am Anfang des Endanflugs treffen müssen, sondern hätte noch etwas Zeit gehabt. Natürlich muss aus der "Entscheidungshöhe" auch ein sicheres Durchstarten möglich sein.

Ja, ich bin auch der Meinung der andere Pilot hätte einfach etwas geduldiger sein und uns beide noch abwarten können. Der Flugplan war nicht das Problem, aber vermutlich hatte er einen Slot (das passiert aktuell wieder häufiger) und der hat nur -5/+10 Minuten. Je nachdem wie lange er schon gewartet hat und davor auf der Abstellfläche noch Eingaben gemacht hat, könnte das schon knapp geworden sein. Wenn er dann vielleicht noch nie oder bislang selten mit einem Slot und dessen möglichen Ablauf konfrontiert war, kann zusätzlicher Druck aufkommen, der ihn "angetrieben" hat. Aber auch das ist kein Grund solche unnötigen Konfliktsituationen herbeizuführen.

Generell habe ich mir gedacht, klare Kommunikation hätte die Situation entschärt. Hätte der andere Pilot gesagt, dass er einen sehr schnellen Takeoff durchführt, hättest Du vielleicht mit Deiner Entscheidung zum Durchstarten noch gewartet und es hätte tatsächlich gepasst.

Viele Grüße,
Michael

18. August 2021 16:59 Uhr: Von Dominic L_________ an Mich.ael Brün.ing Bewertung: +1.00 [1]

Ich dachte, dass der landende Verkehr Vorrang hat, sei allgemeiner Konsens. Kurz vorher auf die Bahn zu gehen, ist im Zweifel Mist, wenn es nicht klappt, denn dann sind der Startende und der Durchstartende quasi an der gleichen Position. Der Startende fängt mti Speed 0 an, ist dafür erst noch vorne und der landende ist noch hinten, schiebt aber natürlich das Gas rein. Also wenn das nicht ungünstig ist, weiß ich auch nicht...

Es ist wie sonst im Leben auch: Genug Zeit einplanen, dann ist man nicht immer so gehetzt.

18. August 2021 19:30 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Mich.ael Brün.ing

Danke. Mir wars einfach zu knapp.

Die Geschichte mit dem offenen Flugplan war mir so nicht klar.

Mir wurde beigebracht, du musst dich innerhalb des Zeitfensters melden. Wenn du deinen Squawk hast hast du den Fuss in der Tür und bist im Spiel.

Naja; okay find ich 's immer noch nicht


3 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2022 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 14.03.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang