Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 4. August
Leserreise 2022 - Oshkosh AirVenture
Sustainable Aviation e-Fuel-Projekte
Manchmal ignorieren Crews die Notverfahren
Freier Zugang zu AIP-VFR, ICAO-Karte und NfL
IFR-Praxis: Sinkflugplanung
Unfallanalyse: Schlecht gewartet und ├╝berfordert
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

15. September 2016: Von Chris _____ an Chris _____

Noch was: ich bin auch mal mit einer 182RG (kein Turbo) vom Bryce Canyon weggeflogen (8000ft). Und mit einer 172RG (180PS) mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern von Flagstaff (7000ft). Letzteres "klingt" unmöglich.

Das "Geheimnis": früh morgens starten, wenn's noch kalt ist. Gepäck extrem beschränken. Tankinhalt sollte bekannt sein. Sicherheit bei W&B sowie Performance einrechnen, und wenn der Flieger midfield noch am Boden ist, abbrechen.

Ach ja, und ich habs schon erwähnt, nicht mehr als 10° Flaps beim T/O. Niemals.

16. September 2016: Von Peter Schneider an Chris _____

Geleant haste sicherlich auch beim runup...

16. September 2016: Von Chris _____ an Peter Schneider

Natürlich. Es besteht auch keine Gefahr, dass man das bei Höhen von 7000ft oder 8000ft vergisst. Der Motor geht dann schon am Boden einfach aus -> sicherster Zustand der Fliegerei überhaupt.

Edit: ...oder lässt sich gar nicht erst starten...


3 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2022 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 14.03.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang