Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Juli
Im Test: Twin Cessna
IFR-Flugvorbereitung mit ForeFlight
Technik: Der Anlasser
Lüneburg stimmt für Flugplatz
A320-Unfall Pakistan
Erste Erfahrungen mit Part-ML
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

13. November 2019 12:14 Uhr: Von Johannes K. an Thomas Dietrich Bewertung: +1.00 [1]

Tobias, Thomas,

hierzu gibt es auch andere Auffassungen, z.B. von Jan Brill (siehe Ausgabe 2019/06, S. 76). Zitat:

"Use" bedeutet in diesem Zusammenhang für mich nicht, dass ich genau das vom Hersteller gelieferte Blatt Papier auf den Knien haben muss. "Use" bedeutet hier, dass ich die aktuellen Checklisten des Herstellers für die Erstellung meiner Liste verwenden muss.

Die Frage ist doch, was ist eine "Kopie" bzw. was bedeutet "benutzen" (use)? Muss eine Kopie wirklich eine Fotokopie des Handbuchs sein (mit ggf. ungünstiger Formatierung und Verteilung auf viele Seiten) oder ist eine Kopie auch, wenn ich die Punkte aus dem Handbuch "benutze", um Sie 1-zu-1 abzuschreiben und in ein handliches Format zu bringen?

Grüße

Johannes

13. November 2019 13:02 Uhr: Von Tobias Schnell an Johannes K. Bewertung: +1.00 [1]

oder ist eine Kopie auch, wenn ich die Punkte aus dem Handbuch "benutze", um Sie 1-zu-1 abzuschreiben und in ein handliches Format zu bringen?

Das würde ich schon sagen. Aber verändern ist halt nicht erlaubt. Also, schön auch das "TOUCHDOWN - MAIN WHEELS FIRST" übernehmen. Keine sehr glückliche Regelung, meines Erachtens. Aber letztlich aufgrund der fehlenden Möglichkeiten zur Qualitätssicherung bei den selbstgestrickten Listen nicht anders formulierbar. Die Frage ist für mich eher: Wieso fällt so ein Blödsinn nicht im Rahmen der Musterzulassung bzw. Genehmigung des AFM auf?

Man stelle sich vor: Jemand zerlandet ein Bugfahrwerk, die verwendete Checkliste wird unter die Lupe genommen und die BFU sagt: "Wäre nicht passiert, wenn er die vom Hersteller genommen hätte. Da wäre dringestanden, welches Fahrwerk zuerst aufsetzen muss"

13. November 2019 14:22 Uhr: Von Chris _____ an Tobias Schnell

Ganz pragmatisch gedacht: mir ist wichtiger, dass die Checkliste "funktioniert" und ich sie benutze und damit von Fehlern abgehalten werde, als dass die Checkliste unter dem kritischen Auge eines Erbsenzählers Bestand hat. Gemäß dem Motto "Skin-Tin-Ticket" bleibe ich lieber heil und diskutiere die Papierlage, als dass auf meinem Grabstein steht "aber die Checkliste war die vom AFM".

Zweitens: wer wirklich konsequent immer alle Checklisten benutzt, der hebe die Hand! :-) es ist schon schwer genug, sich selbst dahingehend zu disziplinieren. Für mich ist es ein Punkt, den ich sicher nach jedem zweiten Flug an mir selbst kritisiere. Wenn die Checkliste dann eine "Do-Liste" ist, also lang und mit vielen Selbstverständlichkeiten, dann ist es umso wahrscheinlicher, dass man sie eben nicht konsequent benutzt.

Und umgekehrt: enthält die Checkliste wirklich nützliche Informationen (wie zB die Ölsorte, den minimalen/maximalen Ölstand, den Reifendruck, auf der Rückseite eine W&B-Grafik mit an der y-Achse drangeschriebenen Vrefs, usw., dann erhöht das die Wahrscheinlichkeit, dass die Checkliste wirklich zum ständigen Begleiter und erster Referenz wird.

Zum Thema "Transponder auf Standby nach der Landung" - naja, ist natürlich ein Detail. Aber ich sage mal etwas provokant, wenn ATC in Deutschland mich nichtmal an die Unterkante des Luftraums Echo vektorieren kann, wieso sollte der Transponder-Standby am Boden dann so wichtig sein?

14. November 2019 09:02 Uhr: Von Thomas Dietrich an Johannes K. Bewertung: +2.00 [2]

Johannes,

mit abgeschribenen Checklisten hab ich kein Problem. Viel merh hab ich mit Checklisten in Single Pilot Ops ein Problem, wenn sie zu wildem Aktionismus führen. So hab ich schon mal bei einem Checkflug vor dem Einsteigenn alle Schalter auf AN gemacht, der Pilot hat dann nach Checkliste alles ausgeschaltet ohne zu kontrollieren was er da gerade macht.

Bei so einfachen Flugzeugen wie die meisten SEPs sollte eine Checkliste nur zum kontrollieren der memory Items hergenommen werden.

Im Teil Emergency verlange ich die kompletten Procedures als memory items. Checkliste dann nur noch zum kontrollieren, ob alles gemacht wurde, wenn noch Zeit bleibt.

15. November 2019 08:32 Uhr: Von Helmut Franz an Thomas Dietrich

Versteh nicht was Du meinst.
Du schaltest vor der Prüfung alles an? Wieso? Ist das nicht wilder Aktionismus? Oder meinst Du der Kandidat versteht gar nicht was er da tut, und macht es nur nach Checkliste?


Dem oben wiederspricht dann deine Forderung nach: "Sämtliche Notverfahren auswendig?"
Das kannst Du?

Das ist bei den meisten Hobby Fliegern unmöglich bzw. kontraproduktiv. Im Ernstfall wird dann die 15 Steps-Prozedur aus dem AFM rezitiert statt zu fliegen. Vor allem wenn man 2 oder 3 unterschiedliche Typen, und diese auch noch wenig, fliegt, kann man sich das unmöglich alles merken. Der richtige Umgang mit dem AFM und das Abarbeiten der Verfahren ist wichtig.

Keep it simple and stupid. Lieber mehr verstehen und weniger auswendig übernehmen.

15. November 2019 09:17 Uhr: Von Chris _____ an Thomas Dietrich

"So hab ich schon mal bei einem Checkflug vor dem Einsteigenn alle Schalter auf AN gemacht, der Pilot hat dann nach Checkliste alles ausgeschaltet ohne zu kontrollieren was er da gerade macht."

Das war sicher ein Heidenspaß und hat zu einer befreiten und lockeren Prüfungsatmosphäre geführt, in der der Prüfling seine Nervosität abbauen und seine Fähigkeiten voll abrufen konnte.

15. November 2019 09:55 Uhr: Von Mario Adam an Thomas Dietrich

Im Teil Emergency verlange ich die kompletten Procedures als memory items. Checkliste dann nur noch zum kontrollieren, ob alles gemacht wurde, wenn noch Zeit bleibt.

Ist das ernstgemeint oder ein Forumstroll? ;)

Falls wirklich ernstgemeint; worauf begründest du dieses Verhalten? Steht das im AFM des betreffendes LFZ-Types? Oder meinst du "general pilot skills", also maintain a/c controll at all times...?

Nebenbei, das einzige Memoryitem in der PC12 und TBM sind Trim-Runaway - alles andere über QRH bzw. AFM.

Das war sicher ein Heidenspaß und hat zu einer befreiten und lockeren Prüfungsatmosphäre geführt, in der der Prüfling seine Nervosität abbauen und seine Fähigkeiten voll abrufen konnte.

Haha - stimme ich zu. Totaler Unsinn...

15. November 2019 13:45 Uhr: Von Thomas Dietrich an Mario Adam Bewertung: +1.00 [1]

Ja, die Prüfungsathmosphäre war dann ganz locker nachdem wir beide laut lachen mussten.


8 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.05.09
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang