Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. Juli
Der Himmel über Frankfurt
Sylt: Inselpiraten gehen vor Gericht baden
Ersatzteilverfügbarkeit und Teilebevorratung
Grasplätze - echt cool!
Der kleine US-IFR-Refresher
Unfallanalyse: Cowboys and Pilots
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Sonstiges | Einfuhrumsatzsteuer bei Ersatzteilen  
28. Mai 2022 14:46 Uhr: Von Chris _____ 

Hallo zusammen,

ich habe einen Reifenschlauch bei Pilotshop.com bestellt.

* Preis 72,75 USD (ca. 67,77 EUR)

* Versand per USPS 24,90 USD (ca. 23,20 EUR)

* "Einfuhrumsatzsteuer" 22,46 EUR

* "Auslagen" von DHL 6,00 EUR

Gesamt knapp 120 EUR.

Die ersten beiden Positionen habe ich bei Bestellung per Karte bezahlt, die letzten beiden per "Nachnahme" an der Haustür bei Lieferung durch DHL.

Was mich wundert, ist das Verhältnis von Einfuhrumsatzsteuer (22,46) zum Preis des Artikels (67,77). Das sind 33%. Erwartet habe ich 19%. Selbst bezogen auf den Kaufpreis plus Versand liegt der Betrag über 19%.

Drei Fragen:

1. Erscheint euch das richtig oder ungewöhnlich? Zieht sich der Zoll den Betrag einfach so aus dem Popo ("geschätzter Wert"), oder kann man diese Zahlen nachvollziehen?

2. Wenn es zu viel ist, wie kann man den Betrag anfechten oder sonst korrigieren? Wegen ein paar Euro werde ich das nicht machen, aber ein andermal kann der Betrag ja deutlich höher sein.

3. Kennt ihr geschicktere Wege, Dinge aus USA zu beziehen, natürlich abgesehen vom Hinfliegen in Person und im Reisegepäck mit zurückbringen.

28. Mai 2022 15:05 Uhr: Von Achim H. an Chris _____ Bewertung: +1.00 [1]

Der Zoll wird die Rechnung verwenden, die der Lieferung beiliegt. Man sollte also dafür sorgen, dass eine Rechnung außen angebracht ist. Die US-Versandkosten sind für die Berechung der Einfuhrumsatzsteuer mit heranzuziehen.

Normalerweise solltest Du vom Zoll eine Abrechnung erhalten, daraus ergibt sich die Berechnung.

28. Mai 2022 15:07 Uhr: Von Chris _____ an Achim H.

Rechnung war außen dran (in diesem typischen Klarsichtumschlag außen drangeklebt).

28. Mai 2022 15:13 Uhr: Von Andy W ✈️ an Chris _____

Die Einfuhrumsatzsteuer beinhaltet immer auch Porto und Verpackung zusätzlich zur Ware.

Du solltest beim Absender darauf bestehen, dass eine TARIC Nummer für die Produkte angegeben wird. Das erspart dir häufig den Zoll, da der Zollsatz bei vielen Produkten bei 0% liegen - aber das sucht dir natürlich nicht der Zollbeamte vor Ort raus. In deinem Fall wäre vielleicht 8807 90 90 10 interessant gewesen. Hab' allerdings keine spezielle Luftfahrt-Erfahrung - bei Elektronik ist die Vorgehensweise den meisten großen Herstellern bekannt...

28. Mai 2022 15:31 Uhr: Von Chris _____ an Andy W ✈️

Danke. In diesem Fall gab es nur Einfuhrumsatzsteuer, keinen Zoll.

Mir ist nur neu, dass die Einfuhrumsatzsteuer auch auf den Versand berechnet wird. D.h. der deutsche Staat kassiert Steuern dafür, dass jemand die Ware von USA nach Deutschland transportiert. Naja, man lernt nicht aus.

28. Mai 2022 15:50 Uhr: Von Achim H. an Chris _____ Bewertung: +2.00 [2]

Es wird der Mehrwert besteuert, Transport erhöht den Wert der Ware wie man ja daran erkennt, was Du bezahlt hast im Vergleich zu dem was sie in den USA kostet. Bei Deinen Internet-Bestellungen in Deutschland ist auch Umsatzsteuer auf dem Versand.

28. Mai 2022 17:17 Uhr: Von Chris _____ an Achim H.

Ja, das ist wohl so.


7 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2022 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 14.03.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang