Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Dezember
US/EU BASA Abkommen: Lizenzen
Im Test: AeroVue Touch und AeroNav 800
Tønder: Gut für die Pilotenseele
Nebel - die große Winterlotterie
Wartung: Der Kaltstart
Unfallanalyse: Ausweichempfehlungen
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Wartung | Empfehlung/Erfahrung für Werft in Memmingen (EDJA)?  
16. November 2020 12:30 Uhr: Von Jörn Schüler 

Hallo Forum,

gibt's Empfehlungen bzgl. einer Werft in und um Memmingen (EDJA)?

Umzugsbedingt kommt die Mooney dort an den Platz. Auf Eure Erfahrungen/Empfehlungen freuen wir uns.

Gute Woche Euch allen!

Jörn

16. November 2020 12:44 Uhr: Von TH0MAS N02N an Jörn Schüler

FWB Flugwerft Biberach GmbH

Kompetent, adäquates Preis/Leistungsverhältnis, Avioniker in der Werft, Garmin-Dealer.

https://flugwerft-biberach.de/

16. November 2020 14:28 Uhr: Von René Rühring an Jörn Schüler Bewertung: +4.00 [4]

Hallo Jörn,

von den ansässigen Werften in EDJA kann ich nur abraten. Und bevor die Frage kommt ... auch der in EDNY.

Viele Grüße
René

16. November 2020 14:30 Uhr: Von Rolf A. an Jörn Schüler

Dotec https://www.do-tec-gmbh.de/

Axel Huber und Team. Ich wollte Dir eine PM schicken, die Funktion ist nicht freigegeben.

16. November 2020 16:48 Uhr: Von Joachim P. an TH0MAS N02N

Ja, nur gute Erfahrungen mit FWB gemacht.

16. November 2020 18:11 Uhr: Von thomas _koch an Jörn Schüler Bewertung: +2.00 [2]

Meine Empfehlung ist die Flugwerft Leutkirch!

https://www.flugwerft-leutkirch.de/

Ich bin dort seit 3 Jahren mit meinem Flugzeug und sehr zufriedener Kunde.

16. November 2020 22:14 Uhr: Von Kilo Papa an Jörn Schüler Bewertung: +1.00 [1]

Lieber Herr Schüler,

von der Flugwerft Leutkirch habe ich bisher auch nur gutes gehört.

Gruss

KP

17. November 2020 08:39 Uhr: Von Andrius Diksaitis an Jörn Schüler Bewertung: +1.00 [1]

Wir haben unsere 172er seit 2 jahren in der Flugwerft Leutkirch.

Vollkommen zufrieden mit guter Expertise und Kommunikation.

You get what you pay....

Andrius Diksaitis

17. November 2020 08:39 Uhr: Von Rolf A. an Kilo Papa Bewertung: +1.00 [1]

In Summe stellt sich die Frage, was eine "gute" Werft ausmacht: Antwortzeiten, Verfügbarkeit, Termintreue, verhältnismäßige Aufschläge auf die Teile, faire Beratung, saubere Abrechnung, keine absurden Abschlagszahlungen...?

Und dann muss man sich noch fragen, ob es die polierte Werkshalle sein muss mit der teuren Espressomaschine in der Lounge, oder ob auch eine Schrauberwerkstatt gefällt. Das fließt aus meienr Sicht alles in die individuelle Bewertung mit ein.

Die größeren Werften haben sicherlich alle eine mehr oder weniger offen ausgesprochene +/- Bewertung der Punkte oben. Letztlich erinnert das an die Geschichte vom Reisenden:

Im Mittelalter kommt ein Reisender zum Burgeingang und fragt den Torwärter: „Wie sind die Leute hier so?” Der Torwächter fragt ihn, wie denn die Leute in der Burg waren, wo er herkommt. „Mürrisch, abweisend und unfreundlich sind die”, antwortet der Reisende. „Genau so sind sie hier auch.”

Da kommt ein weiterer Reisender zufällig aus der gleichen Stadt und auch er fragt den Torwächter, wie die Bewohner denn seien, und dieser fragt: „Wie waren sie denn da, wo Du herkommst?” „Die waren nett, freundlich, offen und gastfreundlich“, freut sich der Reisende. „Genau so wirst Du die Burgbewohner hier ebenfalls antreffen!”

17. November 2020 08:49 Uhr: Von Oskar Bucher an Kilo Papa

Leutkirch hat leider keine eigene Camo. Daher für ARC/Lufttüchtigkeit sehr umständlich abzuwickeln.

17. November 2020 09:12 Uhr: Von thomas _koch an Oskar Bucher

Wo ist das Problem? Der Prüfer berechnet 2 Std zusätzlich für das Update der BZÜ und der LTA-Liste des selbsterklärten IHPs, sowie anteilige Fahrtkosten.

Für mich sind kompetente Mitarbeiter, gute Kommunikation, ein freundlicher Umgangston und ruhiges Arbeiten nach dem 4-Augen-Prinzip wichtiger. Im Interesse meiner eigenen Sicherheit.

17. November 2020 13:30 Uhr: Von Oskar Bucher an thomas _koch

So einfach ist es nicht. Die Werft arbeitet mit Camo Südwest ( Saarbrücken) zusammen. Daher sind sämtliche Unterlagen (Lebenslaufakt) zu Camo Südwest zu schicken,die dann wenn sie Einverstanden sind, den Arbeitsauftrag für ARC an die Werft Leutkirch weitergeben.

Das ist eben nicht einfach, das dauert !

17. November 2020 16:56 Uhr: Von Andreas KuNovemberZi an Oskar Bucher Bewertung: +2.00 [2]

Das entspricht aber dem, was eine CAMO eigentlich sollte: die Werkstatt überwachen.

17. November 2020 17:27 Uhr: Von Erik N. an Andreas KuNovemberZi Bewertung: +1.00 [1]

Klingt gut für Consultants, für Praktiker eher nicht. Wir hatten mal eine Phase, da war unsere CAMO in Süddeutschland, weil wir am Platz keine bekommen haben, und parallel, für kleinere Dinge, eine Werft am Platz. Das wurde uns auch in tollen Farben als funktionsfähiges Konzept gepriesen. Funktioniert hat es dann aber nicht - es gab erheblich Verzögerungen, Komplexität, Missverständnisse, und leider auch nicht erledigte Arbeiten. Daher haben wir so schnell wie möglich die CAMO gewechselt, sobald sich die Gelegenheit ergab.

18. November 2020 09:05 Uhr: Von René Rühring an Oskar Bucher

Bitte denkt daran, wir sind Eigentümer des Flugzeuges, weder Werft noch CAMO! Also wir sollten damit einverstanden sein, was gemacht wird.

Ich habe es schon erlebt, dass nach Meinungsverschiedenheiten die Werft das Flugzeug nicht rausrücken wollte und mit einer Anzeige gedroht hat, wenn ich mit dem Flugzeug gehe.

Nachdem ich mal in meinem Bekanntenkreis herumgefragt habe, war ich scheinbar auch nicht der einzige, dem das passiert ist.

18. November 2020 10:17 Uhr: Von Wolff E. an René Rühring

...die Werft das Flugzeug nicht rausrücken wollte und mit einer Anzeige gedroht hat, wenn ich mit dem Flugzeug gehe....

Diese Werft würde ich dann ab sofort meiden!

18. November 2020 16:47 Uhr: Von Tom Tom an Wolff E. Bewertung: +1.00 [1]

Bin ja kein Jurist,
aber naja, im allgemeinen gibt es - sofern verhältnismässig - ein Pfandrecht. Ob dieses hier dann allerdings greift, hmmmm...
Ist ja auch immer blöd, man macht was aus und dann werkeln manche Werkstätten / Werften munter darauf hin und am Schluss fällt man mit der präsentierten Rechnung rückwärts vom Stuhl. Alles selbst auch schon erlebt.
Das traurige daran ist aber dass solche Betriebe überhaupt nicht erkennen, dass der Kunde dadurch verloren ist. Und wie man mir mal vor Jahren beigebracht hat. Der teuerste Kunde ist derjenige welchen man wieder zurückgewinnen möchte. Das ist normalerweise ein Kunde welcher (zähne knirschend) schweigt und geht (bzw. gegangen ist).

18. November 2020 16:49 Uhr: Von Mich.ael Brün.ing an Wolff E. Bewertung: +2.00 [2]

Das ist mir zu pauschal. Es gibt schon Gründe, warum eine Werft ein Flugzeug zurückbehalten darf.

Zum Einen kann eine frühere Rechnung noch unbezahlt sein, dann ist ein Zurückbehaltungsrecht durchaus plausibel, zum Anderen könnte das Bewegen des Flugzeugs durch die Luft eine Straftat sein, wenn zum Beispiel die Werft das Ausstellen eines ARC verweigert, weil der Halter oder dessen CAMO z.B. nicht den Nachweis einer durchgeführten LTA erbringen kann.

Gerade Letzteres (Nachweis über Durchführung aller LTAs) bedeutet für die Werft zumindest eine hohe Sorgfaltspflicht, wenn das ARC abgelaufen ist. Ich würde mir dann jedenfalls entweder das von einer anderen Werft oder freigabeberechtigen CAMO ausgestellte, neue ARC zeigen lassen oder ein Permit-To-Fly, bevor ich das Flugzeug einfach so übergebe. Wenn der Halter aber explizit darauf besteht, es ist seine Verfügungsgewalt, würde ich mir zumindest eine Erklärung unterschreiben lassen, dass ich auf eine nicht bestätigte Lufttüchtigkeit und den möglichen Folgen hingewiesen habe.

18. November 2020 17:22 Uhr: Von Wolff E. an Mich.ael Brün.ing Bewertung: +1.00 [1]

Michael, ich verstehe, was du sagen willst. Aber wenn der Ton zwischen Kunden und Werft soweit geht, dass die Werft mit Anzeige droht, ist deutlich was aus dem Ruder gelaufen bzw Kunde und Werft passen nicht zusammen. Ich kenne nur einen Fall, wo eine Werft den Zielflughafen anrief und mitteile, dass das Flugzeug illegal da ohne Annual unterwegs wäre.

19. November 2020 07:15 Uhr: Von Michael Söchtig an Wolff E.

Nur als Hinweis:

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 647 Unternehmerpfandrecht

Der Unternehmer hat für seine Forderungen aus dem Vertrag ein Pfandrecht an den von ihm hergestellten oder ausgebesserten beweglichen Sachen des Bestellers, wenn sie bei der Herstellung oder zum Zwecke der Ausbesserung in seinen Besitz gelangt.

Strafgesetzbuch (StGB)
§ 289 Pfandkehr

(1) Wer seine eigene bewegliche Sache oder eine fremde bewegliche Sache zugunsten des Eigentümers derselben dem Nutznießer, Pfandgläubiger oder demjenigen, welchem an der Sache ein Gebrauchs- oder Zurückbehaltungsrecht zusteht, in rechtswidriger Absicht wegnimmt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.
(3) Die Tat wird nur auf Antrag verfolgt.
Voraussetzung ist natürlich dass die Forderung tatsächlich besteht. Das kann natürlich streitig sein.
Ist das der Fall, sollte man aber vorsichtig sein.
Edit: Font Sizes angepasst
19. November 2020 09:10 Uhr: Von Wolff E. an Michael Söchtig Bewertung: +3.00 [3]

@Michael, schön, das du es so groß geschrieben hast, aber ich bin weder blind oder sehe schlecht. Solche großen Buchstaben kenne ich eher von Querdenker-Demos ;-)...

Ich denke mal, dass es in dem Fall bei dieser Werft bei der Androhung einer Anzeige eher darum ging, dass man bestimmte Arbeiten nicht durchführen wollte (aus was für Gründen auch immer) und deshalb den Flieger mitnehmen wollte.

Aber auch in diesem Fall kann man sagen, dass es keinen Sinn mehr macht, bei dieser Werft zu bleiben, da die Chemie sehr offentsichtlich völlig zerstört ist, weil eine vernüftige Kommunikation nicht mehr möglich ist. Ob das nun seitens des Halters oder der Werft entstanden ist, ist unter dem Strich egal, es gehören immer zwei dazu. Wenn mir ein Kunde zu blöd wird, lasse ich ihn ziehen und ggf unterschreiben, dass er auf eigene Verantwortung "von dammen" zieht/fliegt/fährt. Ich habe seit ca 25 Jahren eingene Flugzeuge (auch verschiedene Werften), bis jetzt bekam ich immer eine Rechnung, die ich später überwiesen hatte. Es gab nie das Problem, dass ein Flieger erst nach Zahlung der Rechnung mir übergeben wurde.

19. November 2020 10:14 Uhr: Von Michael Söchtig an Wolff E.

Wenn man beim Smartphone Copy Paste macht sieht es hinterher so aus ;). Bei Querdenker-Demos gibt es ja ein gewisses Vakuum beim Verständnis von Gesetzesvorschriften, da würde man dann leider eher nur noch Brei sehen.


22 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.06.00
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang