Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 31. Mai
Flugsicherung vor dem Zusammenbruch
Test: Triebwerksmonitor EDM-830
ADS-B-out-Transponder: Wer sieht wen?
Pilot Training: Funkverbrechen
München EDDM
IFR nach St. Johann
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Sonstiges | DJI verbaut ab 1. Januar ADS-B Empfänger  
23. Mai 2019 11:02 Uhr: Von Thomas Witt  Bewertung: +2.00 [2]
24. Mai 2019 12:43 Uhr: Von Daniel @RunwayMap an Thomas Witt Bewertung: +1.00 [1]

Damit ist ADS-B definitiv im breiten Nutzungsbereich angekommen. Sehr gut!

24. Mai 2019 15:48 Uhr: Von Markus S. an Daniel @RunwayMap Bewertung: +2.00 [2]

Irgendwann wird auch noch für die Segelflieger ein Schuh daraus.

24. Mai 2019 15:53 Uhr: Von Florian S. an Markus S. Bewertung: +1.00 [1]

Zumindest ist es dann nur naoch eine Frage von Monaten, bis ADS-B und nicht mehr Flarm das (mit Abstand) am weitesten verbreitete System ist. Damit fällt das wesentliche Argument der „FLARM-Fraktion“ weg...

24. Mai 2019 16:13 Uhr: Von Sven Walter an Markus S.

Ich frag mich, was kosten die verbauten Komponenten bei diesen Drohnen ab 250 g? Selbstbastelanleitungen unterhalb der günstigsten zertifizierten Lösungen waren ja IIRC so 150 $?

@ Florian: Ich weiß nicht, ob das nicht länger als ein paar Monate dauern würde, bis der Vorteil der FLARM-Programmierung auf Pulk/ Bart ADS-B Flarm vertreibt. Es sind ja nicht nur Sender/ Empfänger, sondern auch algorhythmisch Einiges rausgefilter. Als ein Standard sicherlich zu begrüßen.

24. Mai 2019 21:29 Uhr: Von Markus S. an Sven Walter

@ Florian: Ich weiß nicht, ob das nicht länger als ein paar Monate dauern würde, bis der Vorteil der FLARM-Programmierung auf Pulk/ Bart ADS-B Flarm vertreibt. Es sind ja nicht nur Sender/ Empfänger, sondern auch algorhythmisch Einiges rausgefilter. Als ein Standard sicherlich zu begrüßen.

Es geht doch eigentlich gar nicht darum, den Segelfliegern ihr geliebtes FLARM zu ersetzen. Das können sie doch weiter benutzen, aber sie sollten einfach zusätzlich ADS-B OUT und möglichst IN einrüsten. Damit ist schneller Verkehr rechtzeitig gewarnt.

Ich nehme an ab 2020 (Einführungszeitpunkt in USA) wird es kostengünstige ADS-B Lösungen geben und zum Massenmarkt (wie z.B. GPS/ELT/PLB) werden. Der DJI Ansatz ist ein gutes Beispiel dafür.

24. Mai 2019 22:20 Uhr: Von Sven Walter an Markus S.

Technologische Innovationen wirst du bei den Lösungen drüben kaum erzielen, die holen sich jetzt über Stückzahl die Entwicklungs- und Zertifizierungskosten wieder rein. Unter 1800 $ wird das auf lange Zeit nichts geben. Unzertifiziert ab 150 $ sicherlich machbar. Nur, auch Segelflugzeuge (oberhalb UL) sind zertifiziert.

Bist du schonmal im Segelflugzeug mitgeflogen? Bei 200.000 € Orchideen (hochwertige, neue Leistungsflugzeuge) sind 2000 € 1%, bei 2000 € Holzseglern wird der Einbau den Wert verdoppeln.

Bei Zusatzgutzli Wetter auf UAT werden das sicherlich auch viele freiwillig machen. Ohne - nur bei Pflicht. ADS-B in braucht dann keiner, weil die ja Flarm haben.

ADS-B ist eine feine Sache, aber leider hat man sich ja bei uns für Mode S entschieden, s. Jans letzten Artikel.

25. Mai 2019 00:35 Uhr: Von Georg v. Zulu-eZulu-schwit-Zulu an Sven Walter Bewertung: +1.00 [1]

Ich weiß jetzt nicht, ob ich für jemanden damit etwas klarstelle, aber:

- Klar setzen Drohnen auf ADS-B. Denn das Protokoll ist offen, und als Chipsatz reichen DVB-T-Empfänger-Komponenten. Wenn ich also nur empfangen will und mich zügig + unauffällig aus dem Staub machen möchte, wenn die Luftfahrt ankommt, reden wir von Hardware im mutmaßlich einstelligen Dollarbereich.

- Hingegen ist ADS-B-Senden - und nur das ist für uns Piloten ja interessant - eben zertifizierungspflichtig, wenn nicht Ausnahmen wie das britische Modell sich durchsetzen.

Prognosen für die Geschwindigkeit der Ablösung von FLARM wage ich nicht. Aber selbst, wenn es wider meiner Erwartung schon in Monaten so weit wäre, würde ich das vor 4 Jahren für mein Flarm ausgegebene Geld nicht bedauern.

25. Mai 2019 23:29 Uhr: Von Markus S. an Sven Walter

Bist du schonmal im Segelflugzeug mitgeflogen? Bei 200.000 € Orchideen (hochwertige, neue Leistungsflugzeuge) sind 2000 € 1%, bei 2000 € Holzseglern wird der Einbau den Wert verdoppeln.

Bei Zusatzgutzli Wetter auf UAT werden das sicherlich auch viele freiwillig machen. Ohne - nur bei Pflicht. ADS-B in braucht dann keiner, weil die ja Flarm haben.

ADS-B ist eine feine Sache, aber leider hat man sich ja bei uns für Mode S entschieden, s. Jans letzten Artikel.

Leider hat man damals bei der Einführung von Mode S nicht weit genug nach vorne geschaut. Aber dennoch gibt es viele Transponder im Markt die einen 1090 MHz Extended Squitter haben und damit ADS-B OUT fähig sind (z.B. von Trig). Wenn ich mir die Kosten von einem FLARM ansehe, dann finde ich die 1.800€ von denen du sprichst für die eigene Sicherheit als überlegenswert. Natürlich hätte man mit UAT Wetter tolle zusätzliche Kaufanreize. Da bleibt nur zu hoffen, dass der Garmin Testversuch am Bodensee positiven Einfluss auf Entscheider hat.


9 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2019 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.50.08
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang