Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. November
Eingeschränkte Nutzung von Anflugverfahren
Münchner Modell
Don't text and fly?
Flugplanaufgabe mit Garmin Pilot
IFR: Gute Trainingsplätze
GA-Unfalltrends
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Flugzeugbau | DV22 Speed Katana
6. November 2018 23:31 Uhr: Von Matthias F. 

Hallo Zusammen,

hat jemand von Euch Erfahrung mit der DV22 Speed Katana?

Soweit ich gelesen habe, gibt es nur zwei DV22 die in Österreich als Experimentals zugelassen sind. Eine Serienproduktion gab es leider nicht.

Mich würde sehr interessieren, warum das Muster nicht in Serie gegangen ist und wie die Flugeigenschaften der DV22 sind.

Auch würde mich interessieren, wie hoch der Aufwand wäre, die DA20 mit dem Rotax 915IS per STC zuzulassen. Soweit ich gesehen habe, gibt es bereits ein STC für den 912IS in der DA20.

Der 915IS ist etwas größer und schwerer wegen des Turbos. Der Turbo Rotax (Vorgänger) wurde bereits in der DV22 erfolgreich eingesetzt - sollte also prinzipiell auch in die DA20 passen (mit neuer Motoraufhängung und Cowling).

Vielen Dank für die Infos.

Viele Grüße

Matthias

7. November 2018 07:49 Uhr: Von Florian S. an Matthias F.

Für das STC bräuchte man wahrscheinlich auf jeden Fall eine derated Version des 915iS. Der stärkste derzeit in der DV20 zugelassene Motor ist soweit ich das sehe der Conti in der C1 mit 126 PS.

Per STC nachträglich einen stärkeren Motor einzubauen, als ursprünglich vorgesehen, ist sehr aufwändig, da viele Festigkeits-/Strukturtests neu gemacht werden müssen.

7. November 2018 08:13 Uhr: Von Achim H. an Florian S. Bewertung: +2.00 [2]

Per STC nachträglich einen stärkeren Motor einzubauen, als ursprünglich vorgesehen, ist sehr aufwändig, da viele Festigkeits-/Strukturtests neu gemacht werden müssen.

Deswegen gibt es ja Hunderte an STCs für alle möglichen Flugzeuge mit stärkeren Motoren als für die Zelle ursprünglich vorgesehen. Weil das so furchtbar aufwändig ist.

7. November 2018 08:27 Uhr: Von Roland Schmidt an Achim H.

Ein Problem könnte der (deutlich) höhere Kühlbedarf des Turbomotors sein. Die Cowling, Kühltunnel etc. müsste weitgehend neu designed werden. Die Kühlluftführung der DV22 könnte man als Grundlage nehmen, falls diese überhaupt ausreichend ist (wirklich nicht bei allen Rotax- Installationen der Fall). Außerdem produziert der 915 iS nochmals mehr Leistung/Wärme...

Aquila hatte den 915 iS schon einmal versuchshalber eingebaut. Ich glaube, die wollen eine Turboversion auf den Markt bringen.

7. November 2018 08:36 Uhr: Von René Schneider an Achim H. Bewertung: +4.00 [4]

Wieso eigentlich immer gleich so bissig ?

7. November 2018 08:37 Uhr: Von Andreas Ni an René Schneider Bewertung: +3.00 [3]

Das gehört so, in diesem Forum. Deshalb tragen alle hier Stachelhalsbänder und unsere Herrchen tragen Kampfhundeführer-Befähigungsausweise in der Hosentasche :-)

und wenn ich meinen Eisprung habe, schnappe ich immer besonders beherzt nach Mickeys ....

7. November 2018 08:38 Uhr: Von Achim H. an René Schneider Bewertung: +3.00 [3]

Weil der immer irgendwas schreibt, irgendwas behauptet ohne jegliches Fundament. Ist das Muster nicht auffällig?

7. November 2018 08:42 Uhr: Von Florian S. an Achim H.

Dann zeig doch mal die "Hunderte von STCs" für Motoren mit höherer Leistung als ursprünglich für das Muster zugelassen um Dein "Fundament" zu belegen?

Es gibt ein paar davon - wie die D'Shannon STCs für einige Beech oder natürlich so was extremes wie das JetProp STC - aber die sind sehr teuer in der Entwicklung gewesen, weswegen man alleine für das STC ein paar k USD bezahlt.

Jetzt bin ich auf die hunderte billige STCs gespannt, welche die Leistung erhöhen.

7. November 2018 08:42 Uhr: Von Erik N. an Achim H.

bei den „allen möglichen Flugzeugen“ war aber mehr Zeit für die STC‘s, weils die Zellen länger gibt. Und ich behaupte, die Zellen wurden angepasst wenn nötig - siehe Bonanza.

Seit wann gibt’s die Katana ? Wieviel Modifikationen wurden da gemacht ?

Nur weil Florian es schreibt ist es nicht zwingend falsch.

7. November 2018 08:48 Uhr: Von Alexis vC an Achim H. Bewertung: +5.00 [5]

Dann kannst Du Deine eigenen Behauptungen auch gleich sarkastisch (etwa in einer Fußnote?) kommentieren, zB dass die SR22T einen "höheren Kühlluftdurchsatz hat". Weitere Beispiele auf Nachfrage.

Ich würde dieses Forum lieber als eine Chance sehen voneinander zu lernen als permanent unverschämt übereinander herzufallen. Bei der Umkehrkurve können wir gern eine Ausnahme machen.

7. November 2018 08:48 Uhr: Von Achim H. an Erik N.

Welches Motoren-STC für die Bonanza bringt Strukturverstärkungen für die Zelle?

7. November 2018 08:54 Uhr: Von Erik N. an Achim H.

kann ich gerne recherchieren, gegen Überweisung eines Tagessatzes.

7. November 2018 08:56 Uhr: Von Achim H. an Erik N. Bewertung: +1.00 [1]

Also eine hohle Behauptung Erik...

Für C182 gibt es z.B. eine große Zahl an STCs mit mehr PS. Die meisten von kleinen Betrieben mit kleinen Budgets. Die ganzen RAM-Conversions hatten mit Sicherheit keine Struktur- und Festigkeitstests zur Folge. In der FAA-Welt gibt es sehr viele derartige STCs, einige haben es auch zur EASA geschafft.

Mir ist allerdings kein Motoren-STC bekannt, durch das die Betriebsgrenzen ausgeweitet wurden. Das wiederum wäre ein massiver Zertifizierungsaufwand und ist auch der Grund, warum die JetProp gegenüber der Malibu so limitiert ist (Anfang gelber Bereich = Betriebsgrenze beim STC).

7. November 2018 08:56 Uhr: Von Alexis vC an Erik N.

Erik,

normalerweise beinhalten die Engine Conversions keinerlei Änderungen an der Zelle/Struktur.

Typische STCs sind etwa der 180 PS-Motor der Archer (PA-28-181) in der Warrior (PA-28-151/161), die eine identsche Zelle hat. Oder die RAM Conversion der Bonanza:

http://www.ramaircraft.com/engine-pages/sm100-io-550-b-conversion.htm

Selbst die JetPROP ist strukturell identisch ist mit der Malibu. Siehe Achims Post.

7. November 2018 08:59 Uhr: Von Florian S. an Florian S.

Ich muss mich Korrigieren: Bin halt kein Bonanza-Experte!

Sowohl die 35er als auch die 36er Bonaza gab es ja werksseitig mit 300PS Motoren. In so fern sind die d'Shannon STCs für diese Reihe keine, die die Leistung erhöhen.

Bleiben die 33er STCs, welche die Max-Leistung um 5% erhöhen - und die "hunderte" andere, die Achim gleich noch nennen wird.

7. November 2018 09:04 Uhr: Von Erik N. an Achim H.

ok, vielleicht nicht die Erhöhung der Motorleistung alleine. Aber Zellenverstärkungen wurden vielleicht durchgeführt mit dem Blick auf künftige stärkere Motoren, auch wenn es keinen kasuellen Zusammenhang gibt.

Dann würde Diamond die Katana an einigen Punkten verstärken und den neuen stärkeren Motor später einbauen, weil es eben geht. Erscheint mir nicht implausibel.

7. November 2018 09:21 Uhr: Von Achim H. an Erik N.

Herstelleränderungen sind anders zu sehen als STCs. Bei letzteren gehe ich von Drittanbietern aus, die keine Unterstützung durch den Hersteller erfahren.

Es gibt auch einige Engine-Pimp-STCs, die aus der EASA-Welt kommen, z.B. Thielert 155PS in der C172/PA28 oder Thielert 155 in der alten DA42 (Simon Crosby). Beim 100PS-Rotax-Falken weiß ich nicht, ob es als STC verfügbar ist oder nur in Neuflugzeugen.

Solange man die Betriebsgrenzen nicht ändert, kann man als Drittanbieter vergleichsweise einfach stärkere Motoren montieren. Vielleicht oftmals auch zu einfach. Auch wenn die JetProp in der Praxis doch ziemlich gut funktioniert, ist das eine wirklich abenteuerliche Geschichte.

Ich würde vermuten, dass man einer Katana recht einfach ein paar mehr PS verpassen könnte. Nur wer finanziert das?

7. November 2018 10:02 Uhr: Von Erik N. an Achim H. Bewertung: +2.00 [2]

Ohne jetzt spezifisch klugscheissen zu wollen, aber es gibt für die früheren Bonanzas 35 - G35 ein STC für den IO-470, „ it requires modification of the airframe, a new airbox, and some other modifications“.

Mag aber die eine Ausnahme sein die mich jetzt rettet ;)

9. November 2018 15:16 Uhr: Von Dr. Oliver Brock an Achim H.

http://wings.esisupply.com/introduction150150.html

Sowas haben wir in unserer gepimpten Club 150:

  • MOGAS kann sie
  • zur Not auch mal legal 140 kts auf dem final
  • endlich aufgelastet, jetzt können zwei „normalgewichtige“ Westeuropäer legal zusammen fliegen
  • alleine bei jalbvollen LR-Tanks auch mal 2000 ft/min climbrate

all in all: BIG FUN!

Oliver

9. November 2018 16:10 Uhr: Von Alexander Callidus an Dr. Oliver Brock

Was heißt gepimpt? IO 360? Knüppelthermik?

9. November 2018 16:43 Uhr: Von Dr. Oliver Brock an Alexander Callidus

Vne: 162 mph

gelber Bereich: 120-162 mph

MTOW 798,3 kg

O-320, 150hp

full fuel 132l

9. November 2018 17:52 Uhr: Von Roland Schmidt an Dr. Oliver Brock

Eher lahm (und durstig) gegen die DV22. Die beiden Flieger kann man nicht vergleichen...

9. November 2018 18:27 Uhr: Von Dr. Oliver Brock an Roland Schmidt Bewertung: +1.00 [1]

Ging ja auch nur um STCs, die mit Mods und Limits der Zelle Zusammenhängen.

No Schwanzvergleich intended :-)


23 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2018 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.14.09
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang