Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. November
Flugzeugnutzung in AOC und ATO
Sicherheitslandung am Silver Trail
Kontaminierte Kabinenluft
Pilot Induced Oscillation
Zollen oder Zahlen
Fehler - was mache ich bloss damit?
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

22. Februar 2008: Von Intrepid an Jan Brill
Das Ziel eines Beitragsproduzenten ist es, Folgeaufträge zu bekommen. Zur Not wird dafür auch schon Mal objektiv berichtet, meistens aber nicht. Es werden oft nicht Informationen gesammelt, sondern die Klischees des Redakteurs verarbeitet (der nicht recherchiert hat und auch kein Fachwissen auf dem Gebiet hat, von dem er berichtet). Diese Klischees decken sich mit den Erwartungen der unbedarften Zuschauern, deshalb kommt kein Argwohn auf aber der Beitrag gut beim Volk an. Eigentlich darf man außer den bunten Bildern nichts aus solchen "Reportagen" verwenden.

Schlimm oder besser peinlich wird es immer erst dann, wenn versucht wird, Spannung im (Sach-)Beitrag aufzubauen indem man zum Beispiel Beinahe-Katastrophen heraufbeschwört oder ständig auf den Zeitdruck hinweist. Das ist moderner Stil und es ist schon ein Großteil der täglich zu sehenden Berichte davon betroffen.

Trotzdem sollte man nicht grundsätzlich auf die Mitwirkung bei solchen Beiträgen verzichten. Die Fernsehteams vagabundieren mit ihrer Sende-Idee einfach weiter zur nächsten Gelegenheit und machen ihren Quatsch mit jemand anderem. Verhindern kann man diese neue Art der "Berichterstattung" nicht, man kann sie nur durch aktive Mithilfe mildern.
22. Februar 2008: Von Gerhard Uhlhorn an Intrepid
Doch, man kann sie verhindern, und zwar indem man massenweise darauf verzichtet sie zu sehen und Geld zu bezahlen.

Ich lese schon seit Jahren keine Zeitungen und Zeitschriften mehr (außer PuF). Ich höre praktisch kein Radio mehr und Fernsehen wird auch immer weniger. Alle Medien haben nämlich eines gemeinsam: Sie sind darauf ausgelegt uns zu verdummen (z.B. durch Fütterung falscher Klischees) und unsere Zeit zu stehlen. Man möchte nicht, dass wir und Gedanken über unser System machen (Brot und Spiele).
Und so kann es dann passieren, dass Geheimdienste wie CIA und MI6 Jahrzehnte lang Terroranschläge gegen das Volk machen (z.B. Unternehmen Gladio), das auch historisch belegt ist, wovon fast jeder weiß (außer das gemeine Volk), und worüber sich keiner aufregt. Darüber wird nämlich nicht in Fernsehen und Zeitung berichtet.
22. Februar 2008: Von Jochen Koblowsky an Gerhard Uhlhorn
Sehr geehrter Herr Uhlhorn,

leider kann ich Ihnen nicht folgen. Ganz oben standen doch Sie mit Ihrem Lob, ob der tollen TV-Reportage. Ich denke schon, dass es sinnvoller ist, durch aktive Mithilfe solche Beiträge mit guten Informationen anzureichern, als dass man sie einfach ignoriert. Denn gedreht und gesendet werden diese Beiträge so oder so. Es sind ja nicht alle so klug wie Sie und reduzieren den Genuss dieser Medien auf ein Minimum. Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass es eine Quelle gibt, wo die Macher solcher Berichte Ihre Informationen tanken können. Und da macht Jan Brill doch im Grossen und Ganzen einen guten Job. Wir haben sonst nämlich eher keine Lobby.
22. Februar 2008: Von Gerhard Uhlhorn an Jochen Koblowsky
Sehr geehrter Herr Koblowsky,

ich gebe Ihnen da völlig Recht, aber ich möchte noch einen Schritt weiter gehen: Ich möchte das System ändern. Es muss der breiten Öffentlichkeit bekannt und bewusst(!) sein, wer im Hintergrund die Fäden zieht, und warum! Denn man ist gerade dabei das Volk zu versklaven und hat es schon fast geschafft. Es muss nur noch die persönliche lebenslange ID etabliert werden und das Bargeld abgeschafft, oder zumindest dessen Fluss nachvollziehbar gemacht werden (RFID). Ab dann ist die totale Kontrolle möglich.
Aber wenn das kommt – und es wird kommen – dann werden wir erkennen, dass das 3. Reich oder der so genannte Kommunismus ein Paradies dagegen waren.

Dieser Vorgang kann nur noch aufgehalten werden, indem alle erfahren, wie die Masche läuft. Kennt man die Masche der Betrüger, dann hat der Betrüger kaum noch eine Chance! Das ist die letzte Hoffnung!

Zu meinem Lob eingangs:
Mir waren nicht alle Fakten bekannt und aus meinem Kenntnisstand heraus machte die Sendung einen guten Eindruck. Aber ich habe mich leider geirrt, das gebe ich zu!

Nachtrag: Das have ich gerade gefunden, es passt zu diesem Thread: Webseite über Medienverweigerer
22. Februar 2008: Von Jan Brill an Jochen Koblowsky
.... wenn wir schon beim Thema Medienkritik sind, gibt’s hier noch was wirklich erheiterndes vom SPIEGEL:


https://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,536836,00.html

Der Text ist offenbar von AP eingekauft, der Autor schreibt sonst über alles mögliche, von NS-Verbrechern bis Krebs-Therapieen. Leider kann er offenbar eine Citation nicht von einem CJ und schon gar nicht von einem VLJ unterscheiden. Wirklich schade.

OE-FSA und AlphaAirways ist ein wohl in hohem Maße virtuell. Die Registrierung gibt's nicht, bei der Firma hebt keiner das Telefon ab - ich hatte vor kurzem schonmal nach einem Angebot für den auf der Website beworbenen Flug Wien-London angefragt (würde mich nämlich interessieren, wo die mit der EA500 da die Luftbetankung machen).

anyway, war sehr erheiternd...

MfG###-MYBR-###jb
22. Februar 2008: Von Gerhard Uhlhorn an Jan Brill
Der Artikel (ich habe ihn nur überflogen) ist ja voll von Unfug! Warum schreiben die solche Artikel? Was soll damit bezweckt werden?

Als wenn „Sportmaschinen“ diese Höhen nicht erreichen könnten, und als ob es irgend etwas ausmachen würde, wenn sie langsamer unterwegs sind. Oder, dass die Maschinen so dicht auffliegen, dass sie in die Wirbelschleppen des vorausfliegenden LFZ kommen …

Aber SpOn ist ja bekannt für seine gut recherchierten und fundieren Artikel. ;-)
Außer zur Belustigung taugen sie zu nichts und verschwenden nur die Zeit des Lesers! Aber das wäre ja nicht schlimm. Das, was daran schlimm ist, ist die Tatsache, dass das viel zu viele Menschen glauben. Und damit werden Massen manipuliert und verdummt. Ich behaupte, dass das Absicht und gewollt ist!
Und wenn ich sehe, was für einen Schaden das verursacht, dann finde ich das leider nicht mehr erheiternd. Sorry, Herr Brill, aber da bin ich anderer Meinung als Sie (auch wenn Sie verstehe, dass es durchaus erheiternd sein kann, wenn man die Hintergründe kennt).
22. Februar 2008: Von Florian Guthardt an Jan Brill
Dieser Air Alpha schuppen scheint wohl schon wieder dicht zu sein, habe eben ein paar Foren gegoogelt wo sowas zu lesen war....


Finde allerdings die Routenauswahl sehr nett gemacht, besonders mit Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln, viele Firmen wissen gar nicht dass das Reisen mit einer Citation oder King Air in gewissen Fällen richtig Geld sparen kann wenn man die Arbeitszeit mitrechnet.

Die Preise die genannt werden sind aber in meinen Augen sehr happig für eine Eclipse, für das Geld bekommt an ja locker einen CJ2 oder vergleichbar...

7 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2019 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.72.03
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang