Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 26. November
Wie BAF und DFS andere für die eigenen Fehler strafen
Überlegungen zum elektrischen Schulflugzeug
Kleiner Grenzverkehr: Wallonien
Funkausfall - was wir tun können
Welche RVR hättns‘ denn gern?
Unfall: Zusammenstoß
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

32 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

11. Oktober 2021 13:54 Uhr: Von Wolff E. an Hubert Eckl Bewertung: +1.00 [1]

Man muss da schon etwas trennen. Eine Crrus SR22 turbo kostet über eine Mio und davon gibt es viele. Dein und mein Flugzeug fallen da nicht mehr ins Gewicht, da alt und abgeschreiben bzw reines Hobby. Wenn ab 2024 kein TEL mehr in die EU importiert werden darf, muss es eine bezahlbare Lösung geben. Wir reden hier nicht von 20-30 Flugzeugen. Ganz abgesehen davon, das das Tel unter dem Strich so minimal wäre, dass es umwelttschnisch nicht messbar wäre. Da sind Bleiakkus schon eine ganz andere Hausnummer :-)

11. Oktober 2021 14:27 Uhr: Von Michael Söchtig an Wolff E. Bewertung: +1.00 [1]
Der eigentliche Skandal ist doch dass Cirrus überhaupt solche Uraltmotoren nutzen muss.

Aber auch die Diskussion ist nicht neu.
11. Oktober 2021 14:58 Uhr: Von Mark J. an Michael Söchtig Bewertung: +2.00 [2]

ich vermute das erst dann Bewegung in die Sache kommt (TEL-free fuel for Big-Bore-Engines) wenn es erst einmal kein TEL mehr gibt. Dann wird die Thematik sicher sehr dynamisch angegangen ;-)

11. Oktober 2021 14:59 Uhr: Von Wolff E. an Michael Söchtig
Es gab halt keine anderen bei der Zertifizierung
11. Oktober 2021 15:06 Uhr: Von Hubert Eckl an Michael Söchtig

Es soll SR22 Eigner geben, welche "schon immer" UL91 oder Super+ tanken. Dem Vernehmen nach Null negative Auswirkungen. Im Gegenteil die Kerzen sind "klinisch" rein.

11. Oktober 2021 15:51 Uhr: Von Wolff E. an Hubert Eckl
Es ist nicht legal wenn man UL91 oder MOGAS tankt. Denke bei Garantiesnspruechen oder Unfall wird das rele9. Ganz abgesehen davon, dass man ein 500.000 plus teures Flugzeug kauft und dann am Fuel spart...
11. Oktober 2021 17:29 Uhr: Von B. Quax F. an Wolff E. Bewertung: +1.00 [1]

Im Moment sieht es ja so aus als ob bald die Preise an der Tankstelle für PKW´s den AVGAS Preis überholen. Und nein es geht nicht ums sparen, es geht um die Machbarkeit. Die Dinosauriere vertragen sehr viel Benzin von der Tankstelle, Geschichten nach gibt es in der Welt auch Flugzeugmotoren die niemals AVGAS bekommen haben und immer noch funktioneren. Garantie, eh schwierig bei den Kübeln, Nachweissbarkeit auch schwierig und Autofuel bekommt man auch mal aus einem Tanklaster wo AVGAS drauf steht. Spannend ist die Frage wie oben beschrieben wie sich das gesamte System mit den Bio Komponenten verträgt, da steckt die spennende Frage.

So ein Nachweiss Experiment sieht allerdings ziemlich simpel aus, jedes Teil des Treibstoff System wird in den Sprit gepackt den er aushalten muss, das ganze wird dokumentiert und am Ende sieht man ob es geht. Auf die Menge die Flugzeuge pro Typ verteil eine Minimale Summe! Klopfen, Dampfblasen, irgendwie etwas zwischen Mythos und Wahrheit. Denke das klöpfen kann man mit Avionic detecten wenn man nur will?

11. Oktober 2021 21:23 Uhr: Von Mich.ael Brün.ing an B. Quax F. Bewertung: +5.00 [5]

So ein Nachweiss Experiment sieht allerdings ziemlich simpel aus, jedes Teil des Treibstoff System wird in den Sprit gepackt den er aushalten muss, das ganze wird dokumentiert und am Ende sieht man ob es geht.

Björn, ich wage zu behaupten, dass da andere schon vorher drauf gekommen sind. Wenn alles ohne Probleme funktioniert hätte, würden wir diese Diskussion schon lange nicht mehr führen müssen.

11. Oktober 2021 21:37 Uhr: Von Hubert Eckl an Wolff E.

Ganz abgesehen davon, dass man ein 500.000 plus teures Flugzeug kauft und dann am Fuel spart...
Kann mir auch gut vorstellen, daß ökologische Denkweise dem SR22-Eigner so fremd ist wie die Schweinshaxe für den Schiiten. Gibt es aber.

11. Oktober 2021 23:02 Uhr: Von Sven Walter an Mich.ael Brün.ing

Meines Wissens nach fliegen die in Russland weitestgehend ohne Avgas. Aber - ist halt Russland...

12. Oktober 2021 03:07 Uhr: Von Viktor Molnar an Sven Walter Bewertung: +2.00 [2]

Die kochen aber auch wohl noch Benzin im alten Stil, näher an Avgas als die westliche Billig-Lösungsmittel-Pantsche. Die Yaks laufen prima mit Super Plus, min. 95 Oktan. Man muß nur die Schläuche im Auge haben, gilt aber genauso für Autos, da ist am Besten, Viton Schläuche und Dichtungen zu verwenden, dann gibts keine Probleme. Bei Tiefdeckern ist eine elektrische Benzinpumpe Bedingung, wenn Autobenzin verwendet wird. Sonst kanns im Sommer Kavitation in der motorseitigen Benzinpumpe geben, Pumpen saugen ungern, eine Vorförderpumpe ist da ein Muß.

Vic

12. Oktober 2021 10:19 Uhr: Von Markus S. an Viktor Molnar

In diesem Zusammenhang mit Mogas und STC möchte ich gerne auf diese Diskussionen verweisen.

https://www.pilotundflugzeug.de/forum/2019,12,13,11,2708078

https://www.pilotundflugzeug.de/forum/2020,12,20,14,0210899

Ich hab mich vor einiger Zeit intensiver mit dem Thema für meine Grumman Tiger befasst ein STC zu erlangen. Für die Cheetah gibts das ja von Petersen und der Flieger ist identisch, was das Tanksystem angeht. Auch beide Motoren O-360/O-320 können Mogas.

Hier was ich damals geschrieben habe.

„Es braucht halt eine Design Organisation die ein STC aufstellen kann. Dazu muss ein Prüfprogramm und Nachweis durchlaufen werden. Wenn wir zu zehnt sind macht das Sinn für jeden einzelnen und rechnet sich wie schon beschrieben nach ca. 125 Std.. Das Tanksystem der Tiger ist mit der Cheetah identisch. Der einzige Unterschied ist der etwas erhöhte Fuel Flow wegen dem stärkeren Triebwerk. Hier könnte es bei hohen Temperaturen zur Dampfblasenbildung kommen. Das ganze muss halt nachgewiesen werden, dass dem nicht so ist. Petersen ging damals das Geld aus um den Nachweis zu erbringen. Pech gehabt.“

Denke das würde sich bald früher rechnen und keine 125 Std. Betriebsstunden mehr dauern. Falls Grumman AA-5B Tiger Owner Interesse an einem MOGAS STC haben dann könnten wir uns also zusammen tun. Ich würde mich darum kümmern und mein Flugzeug für das Prüfprogramm zur Verfügung stellen. Bei Interesse bitte eine PN senden.

12. Oktober 2021 15:45 Uhr: Von Ernst-Peter Nawothnig an Viktor Molnar Bewertung: +3.00 [3]

So ist eben die Praxis, die in den meisten Fällen gut funktioniert, aber nicht in allen. AVGAS ist bei aller Giftigkeit des enthaltenen TEL praktisch reines Benzin. Welches Material darin beständig ist und welchen Dampfdruck es haben darf, ist recht sicher und eindeutig definiert. PKW-"Benzin" ist ein vergleichsweise wenig definiertes Lösemittelgemisch, u.a. mit Toluol, Benzol, Methylbuthylether und Alkohol. Auch in Superplus können 5% Alkohol stecken, und Dampfblasenprobleme beim Start (Tiefdecker mit Gefälletank im Bug, aber ohne Vorförderpumpe) habe ich damit selber schon gehabt, da kommt richtig Freunde auf.

Seit 30 Jahren wird am Ersatz geforscht. Ein problemloses 1:1 für alle Lebenslagen wird es nicht geben.

13. Oktober 2021 08:47 Uhr: Von Hubert Eckl an Ernst-Peter Nawothnig

Und was ist nun, wenn in Europa TEL nicht mehr verfügbar ist? Sollen die Deutschen wie während des Krieges wieder heimlich in USA einkaufen?

13. Oktober 2021 12:19 Uhr: Von Ernst-Peter Nawothnig an Hubert Eckl Bewertung: +3.00 [3]

Du kannst ein teures Fläschchen TEL beim Dealer deines Vertrauens kaufen, wenn es überhaupt noch hergestellt wird. Damit lässt sich die Oktanzahl pushen, nicht aber die Benzin-Grundlage von Avgas simulieren. Weiter weiß ich auch nicht.

Es gibt, wie sich in diesem Thread angedeutet hat, eine Menge praktischer Erfahrungen. Sie wurden, luftfahrttypisch, weitgehend in diversen Grauzonen gemacht. Es wäre verdienstvoll, wenn die AOPA sich trauen würde, sie per Aufruf in Anonymität zu sammeln und zu einer Arbeitshilfe zu verarbeiten. Unter beinharter Missachtung aufheulender Juristen.

13. Oktober 2021 13:24 Uhr: Von Andreas Nitsche an Ernst-Peter Nawothnig

oh jee... welch teils gar lustge Beiträge :-))

Hubert, wenn es Dir nach TEL-kaufen zu Mute ist, kannst das sogar in China, die kopieren alles:

https://www.tdschemical.com/tetraethyl-lead/

Falls Du eine Waren-Tariff-No für die Einfuhr brauchen solltest, bin ich gern behilflich. (Andererseits habe ich gerade - im anderen thread - gesehen, dass es ja auch Zollspezialisten im PuF-Forum hat :-)

Und Hubert, wenn Du Hilfe benötigst beim Formulieren eines "revolving letter of credit" könnte ich Dir auch da Hilfe anbieten. Revolving weil Verträge über sowas normalerweise viele viele Lieferungen über oft mehrere Jahre bedeuten. Aber als (ehemailiger?) Bänker solltest Du das selber beherrschen.

13. Oktober 2021 13:33 Uhr: Von Hubert Eckl an Andreas Nitsche

@E.P.N das wollte ich mit meinem Beitrag bezwecken. Eine Erhebung durch einen ernhaften Data-pool was wirklich Erfahrung und Sache ist.. Fakten statt Bedenken.

Das mit dem TEL importieren reflektierte auf die Ungeheuerlichkeit nach der Amerikaner die Deutsche Luftwaffe, bezahlt über die BIZ in Basel und Schweden als neutrales Transferland, mit dem Zeug belieferten. Recherchiert mal selbst, das glaubt man nicht...

13. Oktober 2021 13:47 Uhr: Von Sven Walter an Hubert Eckl

Ne, spann uns doch bitte nicht auf die Folter, Aufklärung tut not. (wiederholt)

13. Oktober 2021 15:04 Uhr: Von Hubert Eckl an Sven Walter

Also... die ganz großen Schwerverbrecher haben 1930 eine Bank in der Schweiz gegründet mit dem schönen unverfänglichen Namen "Bank für internationalen Zahlungsausgleich" kurz BIZ, Gründungszweck laienhaft und zugegeben polemisch, war einen Hort für Beute aus internationalen Raubzügen. ( im Jargon "Neuregelung von Zahlungen der Notenbanken untereinander.") Gründungsmitglieder waren u.a. Hjalmar Schacht, Pferdmenges, Wallenberg,,, u.v.a.m. Dieses illustre Volk, die eigentlichen Herren der Welt, waren es auch, die den Mordbuben in Berlin den Einmarsch in die Schweiz und in Schweden verboten haben. Die BIZ hat noch heute enormen Einfluss auf die Weltfinanz, ihre 650 Mitarbeite haben alle (?) Diplomatenstatus. Mächtige Ausschüsse steuern sogar bis in die ECB hinein.

Nun zum TEL. Durch Bombardements und auch sonstige Kriegshandlungen in Deutschland ging dort das Antiklopfmittel TEL, vor allem für FLugzeugmotoren, aus. Die Kumpel in Basel halfen aus. Bezahlt wurde über die BIZ, geliefert über den schwedischen Wallenbergkonzern...So wurden alliierte Soldaten mit Hilfe alliierter Profiteure vom Himmel geschoßen. ..und was sonst noch über Schwden an alle Kriegsparteien geliefert wurde, könnt Ihr auch im Siemensarchiv nachlesen. Der Erlös von Freund und Feind liegt sicher in Basel, Bizness.

So nun recherchiert mal schön weiter.

13. Oktober 2021 15:31 Uhr: Von Sven Walter an Hubert Eckl

Danke, die BIZ kenne ich natürlich, kann von meiner Zweitwohnung mit dem Fahrrad hinfahren. Die Waffenproduktion (U-Boot Kanonen aus Oerlikon bei Zürich sind schon putzig) in den neutralen Ländern natürlich auch, gerade auch das Eisenerz aus Kiruna, das ist ja sogar Schulstoff. Aber TEL? Wusste ich nicht. Was mir jetzt aber immer noch nicht klar ist, ist, ob das TEL von einem Konzern wie Ford oder GM kam (Kriegsproduktion und Zahlungsströme bekannt) oder du hier einfach nur ein paar Themen vermischst. Wallenberg ist mWn nie amerikanisch gewesen. Oder?

13. Oktober 2021 15:34 Uhr: Von Hubert Eckl an Sven Walter

Der Wallenbergkonzern ist der "schwedische Makler" und hat über Schweden geliefert. Nein, nicht amerikanische Autokonzerne, sonder Chemiefirmen haben verkauft. Diese Benzinzusätze waren nur Kleinigkeiten... Die BIZ und ihre Gangster ( Euphemismus.) handelten mit allem an alle. Ein alter Stabsoffizier der Marine erzählte mir in den frühen 80ern, daß es Befehle an U-Boote gab bestimmte Schiffe in den "Feindkonvois" zu schonen. Diese Befehle kamen aus direkt aus dem "Büro Todt".

13. Oktober 2021 15:49 Uhr: Von Sven Walter an Hubert Eckl

Letzteres klingt mir nach einem Ammenmärchen, hast du schonmal durch ein Seerohr unter Lebensgefahr geschaut? Bei Nacht?

Gut, TEL kam also von Dupondt und Konsorten, und das wurde durchgewunken, obwohl man damit Hochverrat begeht?

Will es nicht ausschließen, Embargobrecherei ist ja sehr lukrativ, bis heute - klingt aber arg unwahrscheinlich. Auf Hochverrat stand Todesstrafe, die auch damals regelmäßig (auch bei den Alliierten) vollstreckt wurde. Gibt's Literatur?

13. Oktober 2021 16:51 Uhr: Von Hubert Eckl an Sven Walter

Letzteres klingt mir nach einem Ammenmärchen, hast du schonmal durch ein Seerohr unter Lebensgefahr geschaut? Bei Nacht?

Der verstorbene Zeuge kann mir natürlich Unwahrheiten erzählt haben, unwahrscheinlich war ein stiller in sich versunkener Mann, Arzt.

Gut, TEL kam also von Dupondt und Konsorten, und das wurde durchgewunken, obwohl man damit Hochverrat begeht?

Hochverrat ist nur ein Delikt für untere Chargen und Bauernopfer. Glaubst Du allen Ernstes die Nazis, richtiger deren Industrielle, hätten den Beteuerungen der Schweiz, Spaniens, Schwedens und Marokkos neutral bleiben zu wollen freundlich beigepflichtet, hätten sie diese "Neutralität" nicht für ihre Kriegsmaschinerie gebraucht? War die Intension der BIZ nicht schon institutionalisierter Hochverrat an den Volkswirtschaften der einzeln Mitgliedsländern?

Gibt's Literatur? Natürlich. Geh in die Bibliotheken dieser Welt, alle Archive sind voll davon, sogar Primärquellen, wie Protokolle, GB, etc. Die BIZ selbst öffnet der Wissenschaft neuerdings ihre Archive. ( Hätte sogar PPT-Vortrag).

13. Oktober 2021 17:42 Uhr: Von _D_J_PA D. an Hubert Eckl Bewertung: +2.00 [2]
Worum geht's?!
13. Oktober 2021 19:25 Uhr: Von Wolff E. an _D_J_PA D.
Don't feed the troll....

32 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.60.19
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang