Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Juni
Kleine Gemeinheiten für die Sicherheitskultur
Luftfahrt-Beamte bedrohen Sachverständige
PA-28 Cherokee - die ewige Zweite
Flieger Horst: In 28 Jahren um die Welt
Gemischzubereitung unter Druck
Unfall: Theorie und Praxis
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Sonstiges | Frage zu Schlepper f. Zweimot knapp 2,5to  
5. Juni 2021 12:25 Uhr: Von Alex Stoeldt 

Hallo Forum,

wer von Euch hat (aktuell) eine (Cessna-) Zweimot im Einsatz?

Die Anschaffung eines solchen Fluggerätes ist im Gange. Nun suchen wir nach Erfahrungen mit Schleppgeräten für diese Flugzeuge. Ein Halter hat einen "normalen" Benzin-Schleppmaxen, den er sich mit seinem C210-Hallennachbarn teilt.

Die Ideen gehen momentan von Schleppmaxe (TF2) über alter Trecker bis Golfcart o.ä.

Da wir noch nicht genau wissen, wie die Lage des Hallenplatzes am Heimatplatz ist und die damit verbundenen Entfernungen sind (vermutlich zwischen 50 und 400m), freuen wir uns auf jedweden Input.

Viele Grüße

Alex

5. Juni 2021 13:02 Uhr: Von Michi V. an Alex Stoeldt

Servus,

ich habe für meinen Aerostar einen Schlepper von Flyertruck, lässt sich sehr präzise, ruckelfrei und exakt steuern, auch in einem sehr langsamen Bereich. Beratung und Service immer top.

Schelppmaxxe mit Drehteller von großen Vorteil bei sehr engen Kurven, glaube aber auch dann teurer.

5. Juni 2021 13:26 Uhr: Von Alex Stoeldt an Michi V.

hi,

meine PNs wollen irgendwie nicht, deswegen besser hier:

Schleppmaxxe TF3 ca. 15.000 EUR.

Welchen Flyertruck hast Du denn? Da gibts ja einige..

Viele Grüße

Alex

5. Juni 2021 14:04 Uhr: Von E. Jung an Alex Stoeldt

Habe mir den vor 4 Wochen geholt - 4 Tonnen.

War innerhalb einer Woche da. Bin total happy.

AC TrackTech T1X2 - Adjustable Cradle - AC Air Technology

Gruß @gar

5. Juni 2021 14:13 Uhr: Von Frank BoegneRomeo an Alex Stoeldt

Ich halte von den Geräten nichts, die prinzipbedingt keinen Anpressdruck auf die Antriebsräder bringen. Dazu gehört der TF2. Die Räder drehen dann durch, und es ist viel Kraft erforderlich, um den Anpressdruck "von Hand" dann selbst zu erzeugen. Besser sind Konzepte, die das Bugrad aufnehmen/hochnehmen, und dann durch das Gewicht des Fliegers entsprechenden Druck erzeugen.

Ich habe seit einem halben Jahr den Flyer-Truck FLT 25 electro, insgesamt ca. 8.000 Euro. Der ist bis 2.5t ausgelegt. Ich habe eine Seneca, MTOW 1.999kg, und die schleppt der locker. Ich bin mir sicher, dass die 500kg on top kein Problem sind. Denn ich merke von leer zu vollgetankt und vollgeladen keinen Unterschied. Ich überwinde von Hangar bis zur Tanke etwa 150-200m, wobei es teilweise auch merklich bergauf geht. Der Schlepper hat damit keine Probleme. Nach einem vollständigen Schleppvorgang Hangar -> Vorfeld -> Tanke -> Hangar sind es ca. 350m insgesamt, und der Ladestand geht im Sommer von 100% auf 85% und im Winter auf 80%.

Schleppen auf Schnee geht ebenfalls problemlos, sobald Eis dabei ist wird es schwierig, aber das Problem hast du vermutlich immer. Als extras empfiehlt sich bei Flyertruck eine elektrische Winde. Die habe ich leider nicht mitbestellt, und das bereue ich jetzt.

Ansonsten kann ich das System empfehlen und würde es wieder kaufen.

5. Juni 2021 14:21 Uhr: Von Michi V. an Alex Stoeldt

Deine Mail kam, Antwort ist raus.

Ich habe einen 5-6 Jahre alten 42er

5. Juni 2021 16:05 Uhr: Von Guido Frey an E. Jung Bewertung: +1.00 [1]

Ein Fliegerkamerad mit einer C303 an meinem Heimatplatz nutzt auch den Raupenschlepper von AC Air Technology und ist damit grundsätzlich zufrieden. Der ist portabel und kann damit auf Plätzen fern der Heimat eingesetzt werden. Ich selbst habe ihn (noch) nicht länger genutzt, weswegen ich mit vielen Erfahrunge aus erster Hand leider nicht dienen kann. Ich durfte ihn mal "probefahren" und war sehr angetan von der präzisen Steuerung und der kompakten Bauweise. Auch fährt das kleine DIng erstaunlich gut über die Schwelle der Halle und zieht auch auf Grasuntergrund durch die Ketten den Flieger ohne Probleme.

5. Juni 2021 17:00 Uhr: Von Dominic L_________ an Guido Frey

Die Dinger interessieren mich auch, nur sind die Angaben zu den maximal schleppbaren Gewichten sehr gering.

Eigengewicht 25kg schleppt ca. 1100kg

Eigengewicht 27kg schleppt ca. 1600kg

Eigengewicht 35kg schleppt ca. 3600kg

Die dritte Variante ist schon cool, aber 35kg mal eben ins Gepäckfach wuchten, finde ich schon sportlich. Da fragt man sich schon, ob es 27kg nicht auch tun. Immer noch schwer genug. Hat es schon jemand ausprobiert? Vermutlich sollte man die Batterie ohnehin entnehmen - nicht nur, um Gewicht zu sparen, sondern auch, um sie separat zu verstauen. Allerdings sagt das Handbuch wenig dazu. Ob die überhaupt entnehmbar ist?

5. Juni 2021 18:39 Uhr: Von Christof R. an Alex Stoeldt

Kann die Schlepper von Besttug empfehlen. Die sind auch sehr hilfsbereit bei Versand etc.

https://www.besttugs.com/

5. Juni 2021 20:36 Uhr: Von Alex Stoeldt an Christof R.
Danke an alle für den Input!
Selber importiert?
5. Juni 2021 20:37 Uhr: Von Alex Stoeldt an E. Jung
Hi @gar,

Selber importiert oder Händler?
6. Juni 2021 08:50 Uhr: Von E. Jung an Alex Stoeldt Bewertung: +1.00 [1]

Hi Alex,

habe ich über meine Firma selbst importieren können:

Zolltarifnummer: 87019190000

Zollgebühren 7% + 19% Umsatzsteuer.

Es gibt keinen Händler in Europa - hatte ich bereits mit ACAirtechnology geprüft. Ich hatte das auch geprüft, ob wir generell importieren können und stelle einfach einige Geräte auch mal zum Probieren nach EDNY.

Jedoch müsste ich wegen Garantie soviel aufschlagen (zusätzlich schon zu Zoll und USt), dass es sich nicht mehr lohnen würde und keiner die Geräte kauft. Ich glaube auch nicht, dass sich auf einmal 50 Abnehmer finden lassen, dass man in Verhandlungen mit der AC Airtechnology gehen könnte um Preisnachlässe zu verhandeln.

Hier die Kontaktdaten:

Britney Provencher
Sales Associate
13832 Magnolia Ave
Chino, CA 91710
(855) 884-7222
bprovencher@acairtechnology.com

Gruß

@gar

6. Juni 2021 09:59 Uhr: Von E. Jung an Dominic L_________

Hallo Dominic,

der Tug passt augenscheinlich quer in die Ladeluke einer Cirrus oder Commander - musst Du aber etwas drehen. Zu empfehlen ist das nicht - er ist einfach zu schwer - ich habe es nur angefangen zu probieren - dann aber aufgegeben, weil ich nichts zerkratzen wollte.

Ich nutze den nur an der Homebase fix und habe sonst die Zugstange dabei. Ich habe das Gerät gekauft, da Flieger im vollgetankten Zustand leicht bergauf über eine Kante muss - hätte sicherlich nicht sein müssen - jetzt kann aber auch meine Lebenspartnerin ein- und aushallen.... hat auch seine Vorteile :-)....

Batterie kann man mit Werkzeug (Imbus) ausbauen - muss ja auch ersetzt werden können. Das betrifft auch die Raupen.

Der T1V2 (1600 KG) tut es sicherlich für eine kleine 1-mot auch. Ich wollte aber das Risiko nicht eingehen - und ich weiß auch nicht, welche Fluggerätetechnischen Änderungen bei mir anstehen. Daher einfach eine Nummer größer genommen, um Spielraum zu haben.

Achtung noch beim Thema Lazy Suzan: Da der "Panzer" am Bugrad anliegt, ist dort die Anlenkung (Ausnahme natürlich Cirrus) auf ca. 10° begrenzt. Unser Panzer hat soviel Kraft, dass er locker über die 10° heraussteuert und Du potenziell die Anlenkung beschädigst. Da wir eine Rundhalle haben und nur geringe Anlenkungen vornehmen müssen, kein Problem. Wenn Du aber in einer Halle bei angelenktem Bugrad rangieren musst, solltest Du das Modell mit Lazy Suzan nehmen. Damit kannst Du den Flieger im Stand um 180° drehen und keine Sorgen um die Anlenkung machen.

Bei Interesse einfach mal in EDNY vorbei kommen, kann ich Dir zeigen, bitte vorher kurze PM, damit ich auch da bin

Gruß @gar

6. Juni 2021 17:22 Uhr: Von Dominic L_________ an E. Jung

Ich finde, die PA46 ist so auf der Kippe: Man kann sie alleine auf ebener Fläche gerade noch manuell ziehen (leider wiege ich dafür etwas wenig) und in der Regel ist man ja ohnehin zu zweit. Aber wenn es bergauf geht, ist elektrische Hilfe schon Gold wert. Zur Zeit nutze ich ja den Sidewinder, aber im Grunde ist das eine technisch in jeder Hinsicht unausgereifte Lösung, finde ich - nicht zuletzt, weil das Ding so unhandlich zu verstauen ist mit all den Ecken und Kanten. Ich weiß noch nicht, wohin die Reise geht. Am coolsten wäre eigentlich ein elektrischer Antrieb, ganz klein, den man direkt auf das Rad stecken und mit einer Fernbedienung fahren könnte, und lenken tut man weiterhin mit der manuellen Stange. Das wäre schön kompakt und leicht. Wieso nur gibt es so etwas nicht am Markt.

6. Juni 2021 18:23 Uhr: Von Erik Sünder an Dominic L_________
Für Wohnwagen gibt es sowas:

https://youtu.be/M1P2GfRsYvU

Müsste halt nur irgendwie am bugrad befestigt werden.

Gruß Erik
6. Juni 2021 18:29 Uhr: Von Dominic L_________ an Erik Sünder

Ja, das Video kannte ich schon :)

Dummerweise ist das Bugrad der PA46 insofern etwas blöd, als es nur die Achse selber gibt, an der man etwas befestigen kann. Da machen es einem andere Muster leichter.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es gerade für Turboprops demnächst ohnehin einen elektrischen Antrieb gibt, mit dem man zur Tankstelle rollen kann. Das ist doch längst mal überfällig, anstatt immer ein überflüssiges Mal anlassen zu müssen. Hat halt nicht jeder Platz einen Tankwagen.




   Back      Slideshow
      
Forward   
1 / 2

20210508_181310.jpg



6. Juni 2021 23:29 Uhr: Von Andreas Nitsche an Dominic L_________
Ich nutze seit knapp 5 Jahren einen Lektro, besser und vielseitiger in jeder Hinsicht, als alles was ich zuvor hatte bzw probierte.
Eine europäische Niederlassung gibt es in Österreich; die Qualität dieses Gerätes trifft man heutzutage lediglich noch im Bereich industrieller Fertigungsmaschinen.
https://www.lektro.com/


11. Juni 2021 17:38 Uhr: Von Kai-Olav Roscher an Alex Stoeldt Bewertung: +1.00 [1]

Eine günstige Variante ist der "Umbau" eines elektrischen Hubwagens (vulgo: "Ameise"), indem zwischen die Palettengabeln eine Aufnahme für das Bugrad geschweisst wird, die dann hinter dem Bugrad mit einem einsteckbaren Rundeisen arretiert wird. Vor etlichen Jährchen haben wir damit völlig problemlos alles bis zur Cheyenne I geschleppt.

Mit freundlichen Grüßen,

KOR.

11. Juni 2021 18:51 Uhr: Von Wolff E. an Kai-Olav Roscher Bewertung: +1.00 [1]
Ja Kai, haben wir. Und auch den strut über den Anschlag hinaus verdreht bzw abgeschert. Horst war not amused. Man muss dann beim rangieren sehr aufpassen...
12. Juni 2021 12:54 Uhr: Von Andreas Nitsche an Kai-Olav Roscher
Kai, dann beobachte mal den Ruck beim Anfahren des Palettenwagens: das Fahrwerksbein gibt dabei eine gehörige Kraft auf das gesamte Bugfahrwerk, sowie die Mimik zum Einfahren.
Der Lektor (und gewiss andere tugs) machen das sehr sanft.
Anschlag abscheren wie von Wolff beschrieben geht beim Lektor auch nicht, da sich dann der Reifen des Bugfahrwerkes auf der Schaufel des Lektors bewegt.
12. Juni 2021 20:06 Uhr: Von Kai-Olav Roscher an Wolff E.

Also, ICH hab´da nix abgebrochen... :D


21 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.52.02
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang