Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 23. Dezember
Das Basic IR kommt im nächsten Jahr
Flugbuchkontrolle: Muss ich mich selber hängen?
IFR Emergency - bereit sein für Notfälle
Takeoff Flaps … set
IFR-Praxis im Fernunterricht
Landeunfall mit dem Airbus
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Piper Seneca - Erfahrungen, Tipps
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

  85 Beiträge Seite 2 von 4

 1 2 3 4 
 

3. Dezember 2019: Von Bernhard Sünder an Achim H. Bewertung: +1.00 [1]

C340 genauso. Die Landegebühr ist eigentlich sehr niedrig, aber dann kommen noch (gefühlt) 20 weitere Positionen, die das Ganze so teuer machen. Das Gleiche gilt übrigens in Köln (gleiche Firma) und dort gibt es noch nicht einmal AVGAS.

3. Dezember 2019: Von Sven Walter an Achim H.

Nächster Schritt - Pilatus Porter oder PC-12 ab Pattonville ;-)?

5. Dezember 2019: Von J. D. an Andreas Ni

"Jan hatte vor einigen Jahren mal Seneca ./. Baron in einem Artikel verglichen"

in welcher Ausgabe soll das denn gewesen sein? Ich habe da jetzt auf die schnelle nichts finden können

5. Dezember 2019: Von Andreas Ni an J. D.
Beitrag vom Autor gelöscht
5. Dezember 2019: Von Andreas Ni an J. D.

Heft August 2009 ist's, da ist in der Berichterstattung über die G58 auch ein Vergleich mit der Seneca V aufgeführt. Lies' es besser nicht, Dschäy Dee..., denn Du wirst anschliessend eine Baron wollen und keine Seneca mehr :-))

5. Dezember 2019: Von Andreas KuNovemberZi an Andreas Ni Bewertung: +1.00 [1]

Klar: nach Kauf der C421 wollte ich auch keine Seneca mehr. Dafür war dann das Fliegen mit der Golden Eagle auch deutlich teurer.
Auch mit einer Baron werden Anschaffung, Betrieb und Unterhalt deutlich teurer sein als mit einer Seneca II oder III.

Wenn Baron, dann Turbo. Ohne Turbo macht eine MEP nur im Flachland Sinn, aber nicht für "Range, Range, Range", was dann über Berge oder über und teils durch Vereisungsbedingungen gehen wird.

5. Dezember 2019: Von Andreas Ni an Andreas KuNovemberZi Bewertung: +2.00 [2]

"...macht Sinn.." oder "vernünftiger Flieger..." und allsowas: ich denke, das gibts eh nicht, das sind "Schönrechnereien des eigenen Fliegers.

Ein eigenes Flugzeug bedeutet vor allem mal, der eigenen schnöden Geilheit nachzugeben, mit sowas spielen zu wollen. Entsprechend sind das alles ausgesprochen subjektive Momente. Und subjektiven Momenten ist es genauso schwer mit objektiven Zahlen und Werten entgegenzutreten, wie Schmerzensgeld und Kranzgeld zu beziffern sind (waren), man geht hier von ideellen Werten aus.

Ich weiss ich weiss: die Ossies schafften Kranzgeld bereits Anfang der 50er ab, wir Wessies hielten jedoch daran fest bis 1998)

5. Dezember 2019: Von Wolff E. an Andreas Ni Bewertung: +3.00 [3]

Wobei "Range Range Range" so eine Sache ist. Was nützt mir Range, wenn ich dafür mit 130 kn "rumm eiere"? Da werden dann 1000 nm schnell mal 7-8 Stunden Flugzeit. Will man das wirklich? 1000 nm in 4 Stunden, das ist dann schon besser, wird aber teurer. Oder Wie Bernhard Sünder schrieb mit seine C340. Da wäre es 5 Stunden. Auch gut....

5. Dezember 2019: Von Andreas Ni an Wolff E. Bewertung: +2.00 [2]

Manche wollen Range, Andere Speed und wieder Andere Purzelbäume in der Luft schlagen und das mit möglichst hoher Rollrate und wieder Andere spielen gern WW2.....

Bei mir ists irgendwo Range und auch Speed, aber vielmehr das Gefühl, wie der Flieger in der Hand liegt, und vor allem das Sexappeal, welches das Flugzeug ausstrahlt. Schönrechnen gewöhnte ich mir bereits ab als ich Student war und Cherokee flog.

Wie viele Flüge allein nach Ibiza machte ich: zig Tausende an Avgas vertankt und dann immer weiter und weiter und immer schmerzhafter haben sie mir dort das Fell hinterrücks abgezogen für unmäßige, unverschämte Gebühren... Handling + Pushback + Screening Fees (und viele kleine Extra- und Extra-Extra-pöstchen): als NUR DIESE Summe plötzlichmehr als ausreichte, um zu zweit per Eurowings an diese Destination zu kommen, setzte bei mir das "macht Sinn" und "Vernunft" ein, aber davor zog ich es über Jahrzehnte durch, auch wenn das Volltanken einem (besser: Mitfliegern) die Fussnägel hochzurollen schien und die Creditkarte bei jedem Trip mehr und mehr Pusteln bekam.

Im übrigen ist zumindest die Screening Fee (das waren für 2 Personen allein 240,- + Tax = ca 300!!) für Flieger unter 3.5 to fallen gelassen worden, nachdem ich zusammen mit dem Chefredakteur einen Artikel in "Ibiza Heute" strickte. Das war Sommer 2018. Aber es kam zu spät. Meine Entscheidung ist seitdem gefallen, dorthin nur noch Linie zu fliegen, Andere verkauften gar ihr Häuslein dort; und der neu gebaute GA-Parkplatz ist ziemlich leer seitdem, lediglich wenige CJ's (von den DJ's :-) stehen noch dort, aber kaum mal mehr eine SEP oder MEP.

P.S.: ich kann (und darf) den Artikel aus "Ibiza Heute" weiterleiten ... (aber nicht publizieren)

5. Dezember 2019: Von J. D. an Wolff E. Bewertung: +1.00 [1]

1000 nm in 3 Stunden ist noch besser.

Oder:

1000 nm in 2 Stunden noch viel besser.

5. Dezember 2019: Von Wolff E. an Andreas Ni Bewertung: +1.00 [1]

Ja, die Gier der Aena Flughäfen sind legendär...

6. Dezember 2019: Von Reinhard Haselwanter an Wolff E.

Schön war´s noch, als billige Plätze (Jerez, Grenada, Alicante...) ca. 1.200 Peseten und die "teuren" Plätze (Malaga, Sevilla, Ibiza) 1.600 Peseten für eine C172 kosteten... schön war das Stundensammeln vor 20 Jahren :-))) Und welche Kennzeichen keinen Sprit bekamen, stand auf den Flughäfen an der Innenseite der Tankwägen auf einem Zettel *ggg* !

6. Dezember 2019: Von Aristidis S.i.s_s.i.0.s an Andreas Ni

...... Lies' es besser nicht, Dschäy Dee..., denn Du wirst anschliessend eine Baron wollen und keine Seneca mehr :-))...,

Aleine schon wenn man den Namen "Baron" vs. "Seneca" spricht/hört und das Aussehen von beide Flugzeuge ansieht, möchte man den Baron. Bei Seneca gilt der Kompromiss: günstiger Vorwärtskommen vs. der Ästhetik. Bei Baron ästhetisches Vorwärtskommen vs. nicht unbedingt günstig.

...... Ein eigenes Flugzeug bedeutet vor allem mal,....

jetzt habe dich (das eigenes Flugzeug), ob du mir gefällst oder nicht, muss mit dir Fliegen!

Notiz: alles persönliches Empfinden.

6. Dezember 2019: Von Andreas Ni an Aristidis S.i.s_s.i.0.s

Oha, Aristidis, das ästhetische Vorwärtskommen ist nicht teurer mit der Blaublütigen ... lies den Bericht: Jan ließ beide Flieger von Hamburg nach Zürich fliegen und bei gleichem Durst ist die Baron ein paar Minuten eher da und bringt doppelt so viele Leute in die Schweiz

6. Dezember 2019: Von Robert Forster an Andreas Ni Bewertung: +1.00 [1]

Hab den Artikel damals auch gelesen, aber nach meinem Gedächtnis haben beide das selbe geschleppt. In der Tat war die Baron ein paar Minuten schneller, aber eben auch teurer.

Auch war die Kabine ein Argument was in der Höhe zugunsten Baron ging und breite zugunsten der Seneca.

Auf die Frage aber zurück zu kommen:

Ich persönlich durfte eine Seneca II über 18 Jahre lang begleiten. Da war wirklich alles dabei, was man nicht will. Neue Zylinder vor der TBO, Motorschaden nach dem die werft Scheisse gebaut hat, aber eben auch extrem viel positives.

Sie hat uns immer doch recht zuverlässig von a nach b gebracht, mit FL120 war man doch meist immer über dem Wetter, kurze Graspisten gehen gut (Kempten 600m), zu viert hat man mega Platz, zu sechst geht es man gerade so, 2 Stunden sind dann aber wirklich das max. Alles in allem ein sehr solides Flugzeug. Nach der Installation des EDM konnte man die engines dann auch endlich streicheln, aber im Schnitt waren immer so 11,5-12 gal/h pro Seite zu sehen bei 165-170kts in FL120. Aber meist hatten wir aus welchen Gründen auch immer ständig etwas Gegenwind was im Schnitt 155kts gefühlt machte.

Mit freundlichem Gruß

Robert Forster

6. Dezember 2019: Von Andreas Ni an Robert Forster Bewertung: +1.00 [1]

Ich nehme mir nun die Freiheit heraus (und wenn Jan was dagegen haben sollte, lösche ich das sofort wieder!) und kopiere zumindest einen Satz aus dem Bericht hier herein:

"...kann die Baron auf dem Flug jedoch 431 kg zuladen, weit mehr als das Doppelte der Seneca. Vier Personen und reichlich Gepäck sind mit der Baron also kein Problem auf einem Flug, bei dem zwei normalgewichtige Seneca-Flieger schon jedes Blatt in der Aktentasche zweimal umdrehen müssen."

So. Wer mehr davon lesen mag, soll doch bitte sich den Artikel runterladen: was spricht dagegen, für diesen Service nen Heiermann locker zu machen?!

Vielleicht noch ein paar worte zum Verbrauch meiner B55 Baron (die ich von 2005-1016 besaß): Ich rechnete sie mit 90 Liter und 180 kts. war man unter 5000, war sie langsamer, aber ab ca FL 80 waren es immer eher 190 und mehr, in FL 140 flog sie auch als Nonturbo prima, kletterte da auch munter hin, und die 90 Liter passten, sobald ein Flug deutlich über 2 Std dauerte.

6. Dezember 2019: Von Andreas Ni an Reinhard Haselwanter

Ibiza Anfang der 80er waren um 1000 Peseten incl 4 Wochen parken... Das war der Gegenwert eines Cuba Libre in einschlägigen Discos damals.

6. Dezember 2019: Von Robert Forster an Andreas Ni

Danke für den Auszug, hatte es wahrlich nicht mehr so in Erinnerung... Möchte mir jetzt nicht den Artikel kaufen, war die Seneca I-reg oder beschnitten?

6. Dezember 2019: Von Matthias Reinacher an Robert Forster

War eine abgelastete. Daher ist der Vergleich hier nicht wirklich fair..

6. Dezember 2019: Von Achim H. an Matthias Reinacher

Wobei die abgelasteten Senecas im tatsächlichen Betrieb dann meist nicht mehr abgelastet sind...

6. Dezember 2019: Von Matthias Reinacher an Achim H.

Das ist klar -- und eben aus der Tatsache, dass der eine (Hersteller) sein Flugzeug auf dem Papier abgelastet hat, um die IFR-Streckengebühren zu sparen und der andere nicht zu folgern, dass andere Flugzeug erheblich besser ist, wie oben geschehen, ist eben Unsinn.

Es gibt genug Gründe die Baron besser zu finden ohne solche Tricks ;-)

6. Dezember 2019: Von J. D. an Andreas Ni

Also als beech Eigner tendiere ich subjektiv natürlich zur Baron, aber der Vergleich ergibt aus meiner Sicht überhaupt keinen Sinn:

Baron: Single engine ceiling 7000 ft, kein Turbo, I

Seneca: I-beschnitten, entsprechend niedrige Zuladung.

Eine nicht aufgeladene twin in dem Preissegment zu kaufen ergibt m.E. ebenfalls keinen Sinn. Ich kaufe mir doch keine twin um dann in den Alpen auf Granit zu beißen...

6. Dezember 2019: Von Wolff E. an J. D.

Du fällst ja nicht gleich runter, wenn dir in 12000ft der Motor bei einer non turbo ausfällt. Du sinkst dann mit 2-300 ft auf die OEI Gipfelhoehe.

6. Dezember 2019: Von J. D. an Wolff E.

Ach so, das wusste ich nicht...

6. Dezember 2019: Von Sven Walter an J. D.

Und du kannst dann immer noch mit deinem GPS die nächsten flugplatz anzeigen lassen, plus synthetische Sicht mit dem ganzen Gelände auf einem simplen hilfs Bildschirm.


  85 Beiträge Seite 2 von 4

 1 2 3 4 
 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.51.00
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang