Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 31. Mai
Flugsicherung vor dem Zusammenbruch
Test: Triebwerksmonitor EDM-830
ADS-B-out-Transponder: Wer sieht wen?
Pilot Training: Funkverbrechen
München EDDM
IFR nach St. Johann
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Flugzeugkauf | Haltergemeinschaft - Flugzeugbeteiligung Berlin Motorflug E-Klasse  
12. Juni 2019 09:13 Uhr: Von Jan ko 

Hallo,

ich würde gerne eine Haltergemeinschaft gründen - E-Klasse in bzw. im Umkreis von Berlin. Alternativ trete ich natürlich auch gerne einer Existierenden bei. Für eine Neuanschaffung kämen Cessna, Piper oder ggf. eine Cirrus in Frage.

Freue mich über Ideen, Meinungen und Vorschläge.

Grüße

12. Juni 2019 10:02 Uhr: Von Burkhardt Wunsch an Jan ko

Hallo Jan,

bitte kontaktiere mich einmal per Mail buwunsch@t-online.de

Burkhardt

12. Juni 2019 14:32 Uhr: Von Andreas Winter an Jan ko

Hallo Jan,

ich könnte dir einen Anteil an einer Turbo Arrow in Schönhaen anbieten. Bei Interesse kannst du dich ja mal melden.

13. Juni 2019 21:34 Uhr: Von Matthias Kottke an Jan ko

Hallo Jan, hallo Burkhardt

wie weit ist die Idee gekommen, eine Haltergemeinschaft zu gründen?

Ich bin nämlich auch auf der Suche. Entweder eine Haltergemeinschaft zu gründen oder in eine existierende einzusteigen.

Idealer Weise würde für mich das Flugzeug in EDAZ (Schönhagen bei Berlin) stehen und eine Cessna 172 sein. VFR reicht mir vollkommen. Ein anderer 4 Sitzer mit ähnlichen Eigenschaften käme aber auch in Frage.

Was ist Euer Plan bzw. Wunsch?

Viele Grüße
Matthias

14. Juni 2019 06:54 Uhr: Von Jan ko an Matthias Kottke

Hallo Matthias,

der Standort ist ok, ein 4-Sitziger ist mir auch wichtig - es hat schon interessante Gespräche dazu gegeben. Wie kann ich Dich erreichen?

Grüße

14. Juni 2019 09:29 Uhr: Von Eustach Rundl an Jan ko

Guten Morgen! Meine wunderschöne BO207 in Kyritz ist wenig ausgelastet. Ich könnte noch einen zuverlässigen Partner dazu nehmen. Allerdings ist die BO kein Anfängerflugzeug und Spornraderfahrung ist - schon versicherungstechnisch - unabdingbar. Das Wichtigste jedoch: Wir müssen uns mögen.

14. Juni 2019 11:32 Uhr: Von Matthias Kottke an Jan ko

Hallo Jan,

bitte schreibe mir eine Mail ma-8000@web.de, darüber können wir gerne auch die Telefonnummern austauschen.

Vielen Dank und bis bald.

Matthias

14. Juni 2019 11:37 Uhr: Von Matthias Kottke an Eustach Rundl

Hallo Eustach,

Deine BO207 habe ich bereits im Internet gefunden. Schickes Flugzeug, macht bestimmt ungeheuer Spaß damit zu fliegen. Ist aber leider nicht das, was ich suche.

Viele Grüße

Matthias

Gestern 14:26 Uhr: Von Burkhardt Wunsch an Matthias Kottke

Hallo Matthias,

ich beschäftige mich nach wie vor mit einer Haltergemeinschaft in EDAZ. Ich habe da sehr konkrete Vorstellungen was den Ort und den Flieger angeht, insofern bin ich gespannt ob es einen weiteren Interessenten gibt.

Meine Vorstellung zum Flieger weicht dahingehend ab, dass ich eher über einen Zweisitzer nachdenke, der vergleichbare Parameter einer Cessna oder ähnlichem hat, mit Ausnahme der Zuladung natürlich und interessiere mich daher für eine Aquila 211GX inklusive Autopilot.

Mir ist klar, dass dies den Bereich möglicher Interessenten eher einschränkt, aber ich möchte es zumindest nicht unversucht lassen. Ich habe 7 Jahre lang eine Cessna 172 SP BJ 2000 mein Eigen nennen dürfen, habe aber festgestellt, das sowohl das Interesse meiner Familie als auch das tatsächliche Nutzungsverhalten keinen Viersitzer bedarf. Daraufhin habe ich den Flieger vor zwei Jahren verkauft und hab mir eingeredet wie toll es denn ist zu chartern. Naja.... dem ist nicht so, das Interesse hat zunehmend abgenommen weil Verfügbarkeit und Standort eher suboptimal waren. Allein einen Flieger zu betreiben macht bei mir auch keinen Sinn, da mir die zur Verfügung stehende Zeit nur so ca. 50 Stunden im Jahr erlaubt. Insofern wäre zumindest ein weiterer Halter sinnvoll. Bevor die Frage kommt.... nein, verchartern wollte ich aus vielerlei Gründen nicht.

Also sollte jemand Interesse haben oder jemanden kennen der Interesse haben könnte würde ich mich über eine Info freuen.

Gruß

Burkhardt

Gestern 16:04 Uhr: Von Matthias Kottke an Burkhardt Wunsch

Hallo Burkhardt,

tatsächlich denke ich immer mal wieder darüber nach, ob ein 4-Sitzer wirklich Sinn macht. Denn die meiste Zeit werde ich wahrscheinlich zu zweit oder alleine fliegen. Es ist nur für den Fall, dass man Familie oder Freunde mitnehmen möchte. Deswegen zögere ich, diesen Weg mit einem Zweisitzer zu verbauen.

Die Aquila ist ein tolles Flugzeug. Ich bin eine 210 ein Mal geflogen. Modern, schick, gute Sitzposition, gute Zuladung, gute Performance und, wie man erzählt, günstig im Unterhalt. Aber eben ein Zweisitzer.

Du liebäugelst mit einer Aquila 211GX? Gibt es das Modell gebraucht oder planst Du einen Neukauf?

Viele Grüße
Matthias

Gestern 16:28 Uhr: Von Burkhardt Wunsch an Matthias Kottke

Hallo Matthias,

ich denke tatsächlich über einen Neukauf nach, da ich an der Avionik und dem AP interessiert bin, die gibt es in Gebrauchtfliegern (Aquila) kaum, auch der Gebrauchtmarkt ist nicht üppig bestückt. So ein halber Flieger passt ins Budget, alleine macht das sicher wenig Sinn. Reizvoll sind für mich die laufenden Kosten insbesondere Spritverbrauch und natürlich der Charme einen Flieger auf neuesten Stand zu haben.

Das mit dem Viersitzer war damals für mich genauso wichtig, die Realität hat mich eines Besseren belehrt. Im Nachhinein betrachtet ist oftmals mehr Sprit durch den Motor geflossen als notwendig gewesen wäre, aber das gilt halt nur für meine Art der Fliegerei, ist also bitte nicht allgemein gültig.

Gruß

Burkhardt

Gestern 18:35 Uhr: Von Alexis von Croy an Burkhardt Wunsch

Gibt es eine Aquila mit Autopiloten? Zumindest ab Werk wurde er bisher nicht angeboten - was mir angesichts des Glascockpits unverständlich war.

Gestern 18:58 Uhr: Von Burkhardt Wunsch an Alexis von Croy

Laut Auskunft von Aquila ab sofort bestellbar und im Herbst lieferbar. War aus meiner Sicht schon überfällig, erst recht unter Berücksichtigung der vorhandenen Avionik (Garmin).

Gestern 19:03 Uhr: Von Philipp Tiemann an Burkhardt Wunsch

Was hat so eine 2019er Aquila mit allem drum und dran für ein reales Leergewicht? Kann man damit legal zu zweit auf Reise gehen, also für sagen wir 4,5- 5 Stunden Endurance tanken?

Gestern 19:39 Uhr: Von Burkhardt Wunsch an Philipp Tiemann

Laut Hersteller ab 500 kg. leer und max 750 kg. 120 l passen max rein, reicht zwischen 4,5 bis 6 Stunde je nach Leistung.

Gestern 19:46 Uhr: Von Philipp Tiemann an Burkhardt Wunsch

Danke, aber meine ja eben gerade nicht „laut Hersteller“, sondern auf Basis eines tatsächlich ausgestellten Wägerberichts eines LTBs... :-)

Da würde ich mir unbedingt vorab mal von dritter Stelle einen beschaffen (zur Not von einer 2017er oder 2018er mit ähnlicher Ausstattung), dann vorsichtshalber noch mal 10 kg drauflegen, dann sagen wir 60kg (für 90 Liter Sprit) rechnen und schauen, ob man da noch zu zweit mit kleinem Gepäck und etwas Krempel) unter 750kg bleibt...

Gestern 19:55 Uhr: Von Burkhardt Wunsch an Philipp Tiemann Bewertung: +1.00 [1]

Klar, das werde ich machen, wobei mein Anspruch eben nicht ist, 4 - 5 Stunden im Flieger zu sitzen, sondern gerne mal einen Zwischenstopp einzulegen. Länger als 3 Stunden ist für einen alternden Herren auch eine Herausforderung, wenn Du weißt was ich meine ;-)

Gestern 20:03 Uhr: Von Philipp Tiemann an Burkhardt Wunsch

Nee, weiss ich (noch) nicht :-)

Es hat nichts mit der Leg-Länge zu tun. Aber wer wirklich ein bisschen in Europa reisen will, sollte schon VFR jederzeit für mindestens 500 NM tanken können um mal ein Tanken überspringen zu können. Dies, weil man hier oder da eben nichts tanken kann (Balkanländer/Baltikum/teilw. Norwegen/Süditalien) oder will (Spanien, Finnland...)

Ich habe vor ein paar Jahren mal eine (2006er oder so) Flugschul-Aquila geflogen (ohne Glass oder AP), und die war schon ein paar kg über der 500kg-Marke...

Das wäre dann bei einer Anschaffung von summa summarum fast 300K€ schon uncool, wenn die solche typischen Missionen nicht machen könnte... sag ich nur mal.

Gestern 20:08 Uhr: Von Robin P. an Philipp Tiemann

Moin!

Unsere 2 Vereins-Aquilas haben 508 bzw 513 kg leer. Sind A210 mit klassischem Uhrenladen. Mit 2 Personen und 3/4 Tank = 90 Ltr klappt, allerdings sollten die 2 Personen dann eher normalgewichtig sein.

500NM wird sich mit der Aquila nicht realisieren lassen.

VG

Gestern 20:13 Uhr: Von Philipp Tiemann an Robin P.

Genau. Und dann zero kg Krempel und Gepäck, was man beim Reisen ja aber definitiv hat...

Gestern 20:18 Uhr: Von Roland Schmidt an Philipp Tiemann

Philipp, du bist sicher mehr herumgekommen als ich. Einige Freunde von mir sind aber mit ihren Europas (68l-Tank/Rotax) auf die Kanaren geflogen. Bedingt sicher sorgfältige Planung, Reisen geht aber dann durchaus.

Wenn man die Aquila-Version mit Rotax 914 in Erwägung zieht - diese hat 800 kg MTOM.

Gestern 20:34 Uhr: Von Alexander Callidus an Roland Schmidt

Nur ein paar Überlegungen. Ich bin die Aquila nicht selbst geflogen, hab sie mir nur mal sehr gründlich von der Nähe angesehen und bin die Dimona und die Katana geflogen. Beide sind etwa gleich schwer wie die Aquila.

Es war in Jesenwang im Hochsommer, OAT 30-35 Grad und ich habe Passagierflüge gemacht, Dichtehöhe 4200ft, BAhnlänge 400m, Wind unwesentlich, Gesamtgewicht der Besatzung 170-175 kg, Tank halbvoll. Allein war ich kurz vor der Halbbahn in der Luft, zu zweit etwa nach 2/3 der Bahn. Auf dem Turm haben wir dann über Bahnlänge und Wetter gefachsimpelt. Der Türmer ungefragt: "mit den meisten Maschinen hier geht das auch unter diesen Bedingungen - nicht so wie die Aquila aus Schwaben heute vormittag, die hat nur durch die Erdkrümmung abgehoben, wir haben alle die Luft angehalten"

Die Aquila ist sehr robust, sieht gut aus, mE ideal für die Schulung. Aber was hat ein privater Halter von einem Flieger, der locker 4000 Std. hält? Flugleistungen sind vielleicht ok, aber manche moderne UL sind auch nicht langsamer und die Steigleistung voll beladen im Hochsommer siehe oben. Welchen echten Vorteil hat sie gegenüber der Katana (außer dem doppelten, drei- oder vierfachen Preis?)
Wenn man so viel Geld ausgibt, würde ich einen Flieger mit anderen Kompromissen suchen.

Das mit den 500Nm ist zwar "mit voller Hose ist gut..." aber es ist was dran: mit dem eigenen Flieger erweitert sich Dein Aktionsradius, irgendwann willst Du einfach mal weiterkommen ohne Tankstop, weil Du die 500Nm um Deine Heimat schon kennst. Mein Flieger hat den gleichen Motor wie die Aquila, der Tank hat ausfliegbare 76l, davon je nach Temperament 63 bis 68l angstfrei ausfliegbar, d.h. 3h15min bei 75% oder 6h langsam für max Reichweite. Ich überlege ernsthaft, mir in die Kabine einen 40l-Zusatztank einbauen zu lassen.

Wg. menschlicher Reichweite: nach einer Sicherheitslandung nach 2h15min sowie einem sehr, sehr unangenehmen Flug achte ich inzwischen darauf, vor einem langen FLug von morgens an kaum zu trinken, direkt vorher gar nichts und das eben nach der Landung nachzuholen (wir sind erwachsen: natürlich sollst Du nicht dehydrieren, aber das kann man mit etwas nachdenken vermeiden). Seitdem sind 5-6h am Stück kein Problem mehr.

Gestern 21:10 Uhr: Von Florian S. an Philipp Tiemann Bewertung: +1.00 [1]

Ein Wägebericht von einem anderen Flugzeug hilft recht wenig. Wer aber ein neues Flugzeug kauft, ohne, dass im Kaufvertrag ein verbindliches Höchstgewicht vereinbart ist, der ist selber schuld...

Gestern 21:30 Uhr: Von Roland Schmidt an Alexander Callidus

500 NM VFR - da kannst du froh sein, wenn sich das Wetter auf dieser Distanz nicht verschlechtert. Normalerweise kannst du in diesem Aktionsradius dann auch einen Tankstopp planen. Ich denke, dass die meisten Piloten nach etwa 3-4 Stunden eine kleine Pause zu schätzen wissen. Für manche macht ausserdem gerade das Luftwandern den Reiz aus. Ich will gar nicht widersprechen, dass eine grosse Reichweite nie verkehrt ist. Das ist aber m. E. Nicht die Grundvoraussetzung, um zu reisen. Deine Vorgehensweise hinsichtlich trinken finde ich übrigens interessant.

Die Aquila dürfte für mindestens 12000 Flugstunden gut sein. Die Katana bekommt nach 6000h eine "grosse Inspektion" der Zelle, dann gibt's weitere 6000h.

Gestern 22:54 Uhr: Von Robin P. an Alexander Callidus

[...]

Es war in Jesenwang im Hochsommer, OAT 30-35 Grad und ich habe Passagierflüge gemacht, Dichtehöhe 4200ft, BAhnlänge 400m, Wind unwesentlich,

[...]

Schaun wir mal im Handbuch der Aquila AT-01 = A210 nach:

Dichtehöhe =4200 ft ergibt bei 35°C eine Druckhöhe von 4200 - (20x120ft) = 1800 ft also der Platzhöhe bei 1013

Das Handbuch weist dann eine Startrollstrecke von ca. 340m bzw 620m über 50ft bei MTOW (750kg) und 0 (Gegen-)Wind auf ebener, trockener Hartbelagsbahn.

Da ist wahrlich nicht viel Luft und das Kurzstartverfahren muss perfekt passen.

Allerdings komme ich mit einem im Internet verfügbaren Handbuch der Katana DA20/100PS bei gleichen Eingangswerten gar nicht mehr auf 400m in die Luft. Da sind es ca. 470m Startrollstrecke und 670m über 50ft bei MTOW (750kg).

Mit der Dimona klappt das wieder gut, da sollten die Räder an der Halbbahnmarkierung in der Luft sein.


25 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2019 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.50.08
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang