Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. September
NOX-Gebühren: Der alte Trick
Pilots Report Bristell B23
Fl├╝ge zum Nordpol
Vom Annual zur Motor-Odyssee
Das Courchevel Rating
Unfallanalyse: Systemkenntnisse sind unersetzlich
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Reise | Blue Ridge Mountains  
27. März 2019: Von Lutz D.  Bewertung: +16.00 [16]

...John Denver kann man ja eigentlich nur hören, wenn man im Auto unterwegs ist. Und idealerweise nicht auf der A8 oder dem Ruhrschnellweg im Stau steht.

Ganz davon freimachen, ein bisschen sehnsüchtig aus dem Fenster zu starren, wenn Johns Stimme im Radio sehnsüchtig von den Blue Ridge Mountains und dem Shenandoah River schwärmt, kann man sich aber auch nicht.

Und dann gab es da ja auch noch die Waltons, deren Leben man als Teenager krank im Bett im Morgenprogramm des damals noch modernen linearen Satellitenfernsehens verfolgt hat, die auch da irgendwo in den Blue Ridge Mountains im Dreiländereck von Maryland, Virginia und West-Virgina hausten.

Als ich im März einige Termine in der Hauptstadt des gelobten Landes der Luftfahrer hatte, schnappte ich mir einen Mietwagen und fuhr nach Frederick MD. Pittoresk. Gute eine Stunde fahrt vom US Senate wenn man gegen den Berufsverkehr fährt.

Ein paar Tage zuvor hatte ich über Google eine Flugschule n Frederick identifiziert und rasch per Facebook Messenger eine Nachricht geschrieben. In wenigen Minuten hatte ich für meinen Wunschtermin eine C172 mit Einspritzer und einen Instructor: Bravo Flight. Vorweg, absolut zu empfehlen. 150$ pro Stunde nass, 55$ für den CFI.

Der Hinweis noch per Facebook, doch am besten das FAA Online Seminar zum Luftraum um Washington zu machen, war Gold wert - das ist dermaßen gut und übersichtlich gemacht -nach rund 40 Minuten hat man ein Zertifikat in den Händen, das automatisch in die Luftfahrerakte wandert und fühlt sich sicher, um VFR rund um die Hauptstadt operieren zu können.

Ich war ein bisschen zu früh, bekam direkt einen Kaffee und dann saßen Ryan, der CFI mit 1200h auf dem Weg ins Airline Cockpit und ich schon vor einer Karte und machten Pläne. Ich Umriss ein wenig meinen Plan (Show me Beauty!) und seine Augen leuchteten und wir beschlossen nach Luray, Virgina zu fliegen, entlang des Shenandoah Rivers und der Kämme der Appalachen und der Blue Ridge Mountains.

Ca. 100nm mit einem kleinen Knick über Harper‘s Ferry, einen national Monument und bedeutendem Ort in der Geschichte der USA - dort fließen Shenandoah und Potomac zusammen.

In Luray begrüßte uns ein sehr kauziger Tankwart, wie man ihn in einem Film der Coen Brüder erwarten würde.

Unterwegs wechselten sich Sonne und Wolken ab - es war einfach herrlich.



27. März 2019: Von Andreas Ni an Lutz D.

"Virginia is for Lovers" :-)

27. März 2019: Von Lutz D. an Andreas Ni

Grossartig, oder?

27. März 2019: Von Andreas Ni an Lutz D.

Absoluuut :-) Ich kenne die Gegend: einer meiner besten Freunde wohnt in Culpeper und hat seine Flieger in Warrenton-Faulquier Airport stehen: auf seiner Baron sammelte ich erste MEP (Unterrichts)- Stunden, u.a. von Sun N Fun zurück zu ihm. Nach diesem Flug war denn auch bei mir das "Beech-Fever" ausgebrochen: die Entscheidung zur Zweimot war eh schon gefallen, damals (nur hätte es bis dato eine -auch oberaffengeile- Twin-Com sein sollen).


4 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2022 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 14.03.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang