Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 30. November
CPDLC und ADS-B ab 2020
EASA Konferenz GA-Roadmap 2.0
Runway Excursions
Historie: Das Desaster Tempelhof
Autopilot: Multiples Organversagen
Schlechtes Wetter und viele Fragen
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

64 Beiträge Seite 1 von 3

 1 2 3 
 

Wartung | Flugzeugwäsche  
5. August 2018 18:02 Uhr: Von Michael Kimmel  Bewertung: +1.00 [1]

Ich habe mal ein wenig die Suchfunktion benutzt und bis auf ein paar Tipps zu Reinigungsmitteln hier nichts zum Thema Flugzeug waschen gefunden.

So sehr ich mein Flugzeug auch liebe, bin ich eigentlich der Einzige der das Flugzeugwaschen als anstrengende und zeitraubende Tätigkeit empfindet?

Ich benutze für die Mückenentfernung jetzt ein grobmaschiges Tuch (Muggenwech) und dazu ein Insektenspray, aber ich finde die Flugzeugunterseite zu reinigen ist eine riesige Drecksarbeit. Egal ob mit Avgas oder Reinigungsmitteln, auf einem Rollbrett unter dem Flieger zu liegen, nach der Reinigung sehe ich so aus wie das Flugzeug vor der Reinigung.

Aber selbst nur die Flügelvorderkanten, Prop, Cowling und Scheiben zu reinigen dauert bei mir wenn ich es gründlich mache schon eine halbe Stunde.

Mein Gedanke ist der, gibt es nicht einen Waschroboter, so ähnlich wie bei den grossen (Nordic Dino), nur als kleine Version für GA Flugzeuge? Kann man so etwas nicht entwickeln, oder gibts da keinen Markt für weil ich der einzige bin für den Flugzeugwaschen mühsam ist?

Ich stelle mir das echt klasse vor, neben der Tankstelle eine kleine Waschanlage und in 10 minuten ist der Flieger aufgetankt und blitzsauber...

Michael

5. August 2018 19:04 Uhr: Von Florian S. an Michael Kimmel

Würde ich sofort nutzen!

5. August 2018 19:21 Uhr: Von Eustach Rundl an Michael Kimmel Bewertung: +1.00 [1]

Für mich persönlich gehört Putzen, Saubermachen, Ölcheck... zum Postflightcheck. Irgendwie will und wollte ich nach jedem (längeren) Flug immer wissen, wie meinem "Pegasos" der Flug bekommen ist. Da entdeckt man schon mal was.

Ich würde nie (?) eine Waschfirma damit beauftragen..

5. August 2018 19:34 Uhr: Von Michael Kimmel an Eustach Rundl

Danke für Eure Meinungen! Dann hätte ich ja schon einen Kunden wenn ich eine Idee finde :-)

Aber im Ernst, ich habe Freunde die in der Entwicklung von Robotern ziemlich kreativ und begabt sind, vielleicht kann man tatsächlich etwas bauen.

Der Preis sollte wohl im unteren zweistelligen Bereich bleiben, was meinst Du Florian? Und das wird wahrscheinlich der Knackpunkt sein... gibt halt mehr Autos die in die Waschanlage fahren als Flugzeuge.

5. August 2018 21:48 Uhr: Von Florian S. an Michael Kimmel

Ich wäre beim Preis nicht so vorsichtig:

Die Scheiben und Flügelvorderkanten wird man ja nach jedem Flug weiter mit Eimer und Schwamm sauber machen. Dafür wäre eine "Waschanlage" unabhängig vom Preis viel zu aufwändig - und zumindest ich lege mich auch nicht nach jedem Flug mit dem Russlöser unter den Flieger.

Für die Komplettreinigung alle 1-2 Monate darf es dann denke ich schon so den Preis von ner viertel bis ner halben Flugstunde kosten.

5. August 2018 22:06 Uhr: Von Michael Kimmel an Florian S.

Ich denke halt, das Reinigungsgerät muss schonend aber dennoch intensiv schmutzlösend wirken, also am besten etwas das mit geringem Wasserdruck rotiert und man muss das Rad ja nicht neu erfinden. Hat schon jemand soetwas hier probiert...?

https://www.amazon.de/G-F-80005101-Rotationswaschb%C3%BCrste-Komplettset-Anzahl/dp/B00MFGIOSW/ref=pd_cp_263_3?_encoding=UTF8&pd_rd_i=B00MFGIOSW&pd_rd_r=BKXNRS55SJQ6QX5YRWX8&pd_rd_w=Ox57h&pd_rd_wg=UEvS0&psc=1&refRID=BKXNRS55SJQ6QX5YRWX8

Ich werde das mal bestellen und diese Woche mal ausprobieren.

VG

5. August 2018 23:02 Uhr: Von Georg v. Zulu-eZulu-schwit-Zulu an Michael Kimmel Bewertung: +1.00 [1]

Es hat schon was von Dekadenz, sein Flugzeug putzen zu lassen. Und Vertrauen gehört auch dazu. In Mönchengladbach / EDLN bietet MG-Flyers, meine alte Flugschule, den Service an, und ich habe zumindest volles Vertrauen und bin mit dem Ergebnis immer sehr zufrieden gewesen. Der Luxus kostet allerdings auch 120.- netto für die große Außenwäsche.

In Mönchengladbach gibt es einen Waschplatz für - ich meine - 10 Euro pro Stunde. Das ist aber *nur* Wasser. In Hangelar gibt es einen Waschplatz, der immer notorisch besetzt war, und m.W. mehr als Wasser bietet - ich habe ihn aber noch nie genutzt.

Erstens ist mein Flugzeug natürlich eine Naturschönheit, und zweitens kann ich mich nicht aufraffen, mit mehr als einer 1,5l-PET-Flasche mit Spüli die strategisch wichtigen Flügelvorderkanten zu reinigen. Spätestens bei den Radschuhen hört es auf.

P.S.: Für die Katzenwäsche tut es auch ein Flug durch den einen oder anderen Regenschauer, so lokal vorhanden.

5. August 2018 23:32 Uhr: Von armin mueller an Michael Kimmel Bewertung: +1.00 [1]

Bestelle die Bürste lieber hier, dann gehen zumindest ein paar Euro Steuern an den Staat in dem Du lebst, anstatt in die Taschen einer Amerikanischen Steuervermeidungsfirma mit Monopolstellung :

Waschbürste non Amazon

6. August 2018 00:22 Uhr: Von Malte Höltken an Florian S. Bewertung: +2.00 [2]

Wenn Du alle 1-2 Monate eine halb eMalibustunde ausgeben möchtest, findest Du sicher nen segelfliegenden Schüler, der dann mit Malibuputzen sein Segelflugjahrebudget erarbeiten kann. Nur so als Idee.

6. August 2018 04:17 Uhr: Von Michael Kimmel an armin mueller

Danke Dir, immer gerne Non-Amazon!!

6. August 2018 04:18 Uhr: Von Michael Kimmel an Malte Höltken

Klar kann man für 10.- Euro/h einem Studenten oder Flugschüler unter die Arme greifen aber es ist ja nicht so dass ich mein Flugzeug nicht gerne putze. Im Gegenteil, ich suche halt nur einen Weg wie man das ganze etwas leichter gestalten kann. Meiner Meinung nach sollte man für jede Arbeit das passende Werkzeug benutzen und irgendwie habe ich den Eindruck dass bei der Flugzeug Reinigung genau dieses passende Werkzeug noch nicht existiert...?

6. August 2018 07:10 Uhr: Von Florian S. an Malte Höltken Bewertung: +4.00 [4]

Hier scheint es noch nicht so richtig den Markt dafür zu geben - liegt vielleicht daran, dass wir keine Segelflugvereine am Platz haben, aber bisher gab es noch keinen "Ich putze ihr Flugzeug..."-Aushang.

Wär doch mal ne Idee für engagierte Flugvereine mit Jugendabteilung: "Flugzeug-Wasch-FlyIn". Man mag das dekadent nennen, aber ich habe keine so intime Beziehung zu meinem Flieger, dass ich ihn von niemand anderem Putzen lassen würde - und ein kühles alkoholfreies Hefe zu geniessen während sich ein paar Segelflugschüler ihre Starts für den Monat verdienen ?!? Ich würd kommen!

6. August 2018 09:57 Uhr: Von Thomas Stein an Michael Kimmel Bewertung: +2.00 [2]

Für mich war immer die Wäsche 'von unten' ein Graus. Jeder Schwamm und jede Bürste verklebt aus dem Gemisch aus Ruß und Öl an der Unterseite meiner betagten Cessna. Auch Industriereiniger konnte dies nicht zuverlässig lösen, außerdem möchte man ja nicht, dass die Chemie zwischen Blechteile und Nieten eindringt und evtl. Korrosion fördert. Irgemdwer gab mal den Tipp mit den feuchten Babytüchern - das geht richtig gut! Diese kosten fast nix, lösen erstaunlicherweise gut Ruß und binden Öl. Seit drei Jahren benutze ich diese für die Unterseite und für die Oberseite die üblichen Autopflegemittel und -wachse. Kann ich nur empfehlen!

6. August 2018 10:41 Uhr: Von Fliegerfreund Uwe an Thomas Stein Bewertung: +1.00 [1]

Die Lösung ist noch viel einfacher, man sprüht den Flieger mit Insektenentferner ein und sucht sich dann ein passendes Schauergebiet aus. Das Ganze nennt sich Waschschraßen Flug...Nach der Landung noch kurze Nachbehandlung mit Glasreiniger..FERTIG und immer schön Sauber!!

6. August 2018 10:49 Uhr: Von Wolff E. an Michael Kimmel

...aber es ist ja nicht so dass ich mein Flugzeug nicht gerne putze....

Das ist bei den meisten Flugzeughaltern eher selten. Habe jetzt das 5. Flugzeug, aber putzen konnte ich noch nie wirklich leiden. Von der Unterseite rede ich da gar nicht erst.....

6. August 2018 10:50 Uhr: Von Sebastian S. an Fliegerfreund Uwe

Meiner Meinung einganz schlechter Tip, denn wenn die Tenside im Insektenreiniger antrocknen, va. bei intensiver UV Einstrahlung wird die Lackschicht nachhaltig zerstört, daher steht ja im Beiblatt- kalter Lack, Schatten und nur wenige Minuten wirken lassen

6. August 2018 16:18 Uhr: Von Andreas KuNovemberZi an Sebastian S.

Waschroboter für Kleinflugzeuge ist sicher kein Markt. Fängt bei der Stückzahl an, geht über Fragen des Standortes und endet bei Haftungsfragen.

Was ich mir aber vorstellen könnte: Mr. Wash für GA. Ein lokaler Fahrzeugaufbereiter bietet an einem halbwegs zentral gelegenen Platz mit Waschplatz, günstigem AVGAS und brauchbarem Restaurant seine Dienste an. 3 Leute mit profesionellem Equipment bekommen in 2 bis 3 Stunden einen 6-Sitzer prima sauber + poliert. Das ganze wird kostengünstig beworben (PuF Magazin?).

Anmerkung 1:
Den Service von MG Flyers kenne ich nicht, obwohl ich dort seit 2004 regelmäßig bin und von 2010 bis 2013 meine Seneca stationiert hatte. Ich werde die mal fragen, wenn die nächste Wäsche fällig ist. Erst vor 2 Monaten gab's bei mir eine komplette Politur mit Unterseite.

Anmerkung 2:
Glasreiniger ist für Lack schlecht. Die Oberfläche wird angegriffen, stumpf und damit empfindlicher. Der Lack braucht eine schützende Politur mit Wachs und sollte möglichst glatt sein, damit Schmutz und Wasser abperlen.
(Dann klappt es auch im Cumulus-Wash besser. Eiskugelstrahlen ist dabei aber als Verfahren zu vermeiden.)

6. August 2018 18:06 Uhr: Von Alexis vC an Andreas KuNovemberZi Bewertung: +1.00 [1]

V.a. ist Glasreiniger auch schlecht für Flugzeugscheiben. Sie werden dadurch spröde und reissen. Glasreiniger ist auch sonst für Flugzeuge völlig ungeeignet.

Ansonsten ist Flugzeugwaschen eine schöne Form der Meditation, ich mache es gern.

7. August 2018 18:35 Uhr: Von Robert Forster an Michael Kimmel

Probiert mal Bohrwasser (Bohrmilch) das Zeug reinigt prima, löst fast alles an Dreck und greift auch weder Lack noch Material an...Ist ein Geheimtipp aus meiner Branche ...

8. August 2018 11:55 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Alexis vC

Was ist denn zum Reinigen der Scheibe zu empfehlen? Mit Pronto konnte ich mich nie recht anfreunden.

8. August 2018 11:58 Uhr: Von Alexis vC an Nicolas Nickisch

Ich finde den Scheibenreiniger von Liqui Moly klasse. Ein weisser Schaum aus der (ergiebigen) Sprühdose, der wirklich alles entfernt ... ich verwende dazu Multifunktionstücher aus dem Baumarkt.

8. August 2018 14:27 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Alexis vC

Das Zeug ist lt. Webseite für Polycarbonat geeignet.

Ich werde es ausprobieren. Leider haben die Cockpiutscheiben genauso wie im Auto von innen gerne diese Speckschicht die nur verschmiert.

Ich hoffe, das Zeug bringt den Durchbruch.

8. August 2018 14:28 Uhr: Von Carmine B. an Alexis vC

@scheibenreiniger: bei den Produktrezensionen lese ich nur etwas von Glasscheiben. Kann man den ohne Gefahr auch auf den Kunststoffscheiben der GA einsetzen?

Gruß,

Carmine

8. August 2018 14:30 Uhr: Von Alexis vC an Carmine B. Bewertung: +1.00 [1]

Der Flugzeugscheiben-Reiniger von LM wurde speziell für diese entwickelt, also für Plexiglas.

https://www.liqui-moly-aero.com/Pflegeprodukte/AERO-Windshield-Cleaner-Cockpit-Scheiben-Reiniger::2.html

8. August 2018 14:33 Uhr: Von Sebastian S. an Alexis vC Bewertung: +1.00 [1]

Kann ich auch empfehlen, funktioniert prima. Ein nasses Handtuch auf die Scheibe gelegt für 5min zum Anlösen deer Insekten, erzeugt das gleiche Ergebnis!!


64 Beiträge Seite 1 von 3

 1 2 3 
 

Home
Impressum
© 2004-2018 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.16.06
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang