Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Juli
Im Test: Twin Cessna
IFR-Flugvorbereitung mit ForeFlight
Technik: Der Anlasser
Lüneburg stimmt für Flugplatz
A320-Unfall Pakistan
Erste Erfahrungen mit Part-ML
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Luftrecht und Behörden | Einmotten unter EASA  
26. September 2016: Von J Stroede 

Hallo Zusammen,

Ich möchte gerne wissen, was genau geschieht, nachdem ein EASA Flugzeug (nicht Annex II) mehrere Jahre lang weder geflogen noch dem Prüfer vorgeführt wurde. Unterstellen wir mal, der Flieger war unter optimalen Umständen eingemottet. Alles in bestem Zustand. Und nun möchte der Besitzer ihn wieder in die Luft bringen.

Unter N-reg ist das einfach. Alles vorbereiten, einem IA vorführen und wen dieser unterschreibt bekommt der Flieger seinen Eintrag ins logbook. Ready für 12 Monate - take-off.

Und bei EASA ? Ich habe den Verdacht, daß dies so nicht geht (ganz ähnlich wie bei der Pilotenlizenz oder beim Medical). Vielleicht geht der Ärger bereits am Anfang los, wenn man den Flieger nicht vorführt ? Wer weiß das besser ?

Vielen Dank im voraus!


1 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.05.09
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang