Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 23. Dezember
Das Basic IR kommt im nächsten Jahr
Flugbuchkontrolle: Muss ich mich selber hängen?
IFR Emergency - bereit sein für Notfälle
Takeoff Flaps … set
IFR-Praxis im Fernunterricht
Landeunfall mit dem Airbus
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

IFR & ATC | IFR in Dtl. mit N-reg.  
29. März 2004: Von tcas 
Hallo,

ich möchte eine N-registrierte Maschine privat in deutschland IFR fliegen. Nach amerikanischem Recht ist das Flugzeug dafür auch zugelassen. Es besitzt aber kein DME, dafür aber zwei Garmin GNS430. Laut FSAV dürfen im deutschen Luftraum nur Flugzeuge fliegen, wenn ein DME vorhanden ist.
Gilt das nun auch für das amerikanisch zugelassene Flugzeug?
30. März 2004: Von  an tcas
Es wird immer tatsächlich heikler, N-registrierte Flugzeuge in Europa durch in Europa ansässige private Eigner einzusetzen. Eigentlich ist es ja auch eine Umgehung der Bestimmungen. Mit einem Auto kann man es ja auch nicht machen. Gehen Sie davon aus, dass Sie das Flugzeug bald einmal europäisch 'einflaggen' müssen, auch wenn Sie es nur privat nutzen.

Zum DME: Ohne zu fliegen ist grundsätzlich kein Problem. Natürlich können gewisse Anflüge (z.B. VOR-DME) legal nicht oder nur mit höheren Minimas geflogen werden. Aber wer kontrolliert das schon!? Typ: Kaufen Sie ein gebrauchtes King 62A für USD 2500.00 und Sie sind die Sorge los.

Enorm viel schlimmer ist die fiskalische Problematik: Falls Sie die MwSt in Deutschland nicht bezahlt haben, sollte Sie Frankreich unbedingt meiden. Die dortigen Zöllner (Douanes, brigades d'intervention) haben nämlich schon mehrfach N-Flugzeuge beschlagnahmt und die Eigner auf der Stelle gezwungen die TVA von 19,6% zu bezahlen. Natürlich mit Zuschlägen. Notfalls gibts auch noch Beugehaft. Geht am Ende in die Zehntausende von Euros. Die französischen sozial-kommunistisch eingefärbten Behörden pfeifen auf Ihr Recht und Gutgläubigkeit. Aeusserste Vorsicht mit N-Flugzeugen bei den westlichen Nachbarn! Und MwSt-Quittungen mitführen.

Die Franzosen sind blindwütige Wegelagerer. Da sind unsere Finanzamt-Beamten Chorknaben dagegen.

Viel Glück!
19. April 2004: Von chorknabe an 
MWSt-Quittung ist nicht unbedingt notwendig. Ein durch Ihr Zollamt bestätigtes Auskunftsblatt "INF3" zum Nachweis der sogenannten "Gemeinschaftswareneigenschaft" wird in der Regel ausreichen.

Viele Grüße aus dem ersten Tenor!

Chorknabe

3 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.51.00
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang