Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Oktober
Notfallkosten: Wie man das Fliegen unsicherer macht
Fliegerische Existenzkrise: War nicht so gemeint?
Bezahlen, bitte ... bloƟ wie?
Verstellpropeller und Einziehfahrwerk in der Praxis
Garmin Autonomi Smart Glide
Unfall: Verwechslung bei Nacht
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Antworten sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

 
2. Dezember 2009 Jan Brill

Magazin: Ausgabe 2009-12


Das neue Heft ist da, Ausgabe 2009/12

In der neuen Ausgabe von Pilot und Flugzeug geht es unter anderem um den Umstieg vom Kolbenflugzeug auf Turboprop. Nachdem uns zahlreiche Leser im Jahr 2008 geschrieben hatten, dass die Cheyenne beim direkten Vergleich MU-2/PA31T inhaltlich zu kurz kam, beschreiben wir in der Dezemberausgabe ausführlich die technischen, betrieblichen und finanziellen Aspekte der beiden Muster Cheyenne I und II. Außerdem werfen wir einen Blick auf die US-LSA-Branche und beobachten, wie man dort mit offensichtlichen technischen Problemen, wie z.B. beim Zodiac 601XL/650 umgeht.


Ab 2. Dezember in Ihrem Briefkasten oder bei ausgewählten Zeitschriftenhändlern – die neue Ausgabe von Pilot und Flugzeug.
In der Rubrik Technik geht es im Dezember um Sauerstoffsysteme bei Flugzeugen mit und ohne Druckkabine. Außerdem befassen wir uns mit der aktuellen Conti-Hydrostößel-AD, die zahlreiche Flugzeuge zurzeit groundet.

Nach einem knappen halben Jahr ist es zudem an der Zeit die Betriebskosten unseres Leserflugzegs Lisa aufzuzeigen. In der Dezemberausgabe legen wir dar, wie sich dieses Projekt bislang finanziell entwickelt hat. Piloten, die mit dem Gedanken an ein eigenes Flugzeug spielen, finden hier nach ca. 380 Betriebsstunden Informationen aus erster Hand zu den Kosten für Betrieb und Instandhaltung eines einfachen Schönwetter-IFR-Viersitzers.

Für alle, die dem grauen Herbstwetter entfliehen wollen und gedanklich schon im nächsten Frühjahr sind, stellen wir den Pilot und Flugzeug Leserflyout vom 26. Juni bis zum 4. August 2010 nach England, Schottland und Irland vor.

In der Unfalluntersuchung legt Redakteur Klaus Schulte die Ergebnisse der Ermittlungen zum Helios-Unfall im Jahr 2005 dar, und im Pilot Training befassen wir uns mit Winter-VFR und den Besonderheiten des kalten Wetters.



Feedback zu Redaktionsflugzeug plus eins?

Im Artikel Redaktionsflugzeug plus eins? hatten wir um Feedback interessierter Leser gebeten. Wir stellen in diesem Artikel die Frage, inwieweit das Angebot der Mitbenutzung einer Business-Turboprop (mit Safety-Pilot) auf Interesse im Leserkreis stoßen würde.

Wäre das was für Sie?


  
 
 




4. Dezember 2009: Von Henning Dammann-Emden an Jan Brill
Hallo !

Zunächst möchte ich als langjähriger Leser dieser Zeitschrift der Radaktion mal mein Lob aussprechen.
Solch engagierte und kompetente Artikel gibt es selten.

In letzter Zeit fällt mir bei den Technikbeiträgen jedoch ein gewisser Hang zum Airliner auf.

Toll, das Ihr prima Beiträge über Elektrik, Druckkabine und aktuell Sauerstoff macht.
Nur was habe ich davon, wenn mir bis ins Detail die Systeme und die Bedienung derselben anhand von 737 und A320 erklärt werden?

Meiner Meinung nach sollte "Pilot und Flugzeug" als das "Powerbook der GA" den Schwerpunkt bei Technikbeiträgen wieder mehr in Richtung "GA", also Cessna, Piper, Diamond und Co. verlagern.

Wie denken andere Leser darüber?

Henning Dammann-Emden
Bremen

PS: Bitte nicht wieder nach zwei Beiträgen im Forum in Richtung Moscheeverbot usw. abdriften. Für diese Themen gibt es passendere Foren im Internet
5. Dezember 2009: Von Dirk Beerbohm an Henning Dammann-Emden
Hallo,

nun, für mich ist die Mischung ganz in Ordnung-schaue gerne über den Horizont.
Und für die "kleine" GA gab und gibt es doch auch schöne Beiträge aus der
relevanten Praxis, siehe Bordnetz / Generator in SEP.

Was ich mir wünschen würde, wäre in e.v. abgeschwächter Form die Inhalte
der Seminare im Magazin. Ist sicherlich für viele andere Piloten interessant,
die das Seminar aus den unterschiedlichsten Gründen nicht besuchen können.
Schwieriges Thema, da man ja wahrscheinlich auch die Seminare nicht mit
den PuF Ausgaben kannibalisieren möchte, aber bestimmt lohnenswert, darüber
nach zu denken. Ich freue mich jedenfalls schon auf den März....

Und vielleicht auch mal die ein oder andere Story von Lesern, über Trips,
......
###-MYBR-###Gruss,

ROSEDOLA
5. Dezember 2009: Von  an Dirk Beerbohm
man kann in einem magazin, daß eine etwas kleinere, vom aussterben bedrohte species zur zielgruppe hat, eigentlich recht breitbandig berichten, da meiner meinung nach alle interessensgruppen vom doppeldeckerflug über ju52, von c172 - lanceair 4p, malibut mirage - jetprop alles vertreten ist. vielleicht kommt im jahr 2098 noch die gruppe private astronauten dazu und das magazin wird umgenannt in raumgleiter und astronaut...

da ich recht visionär veranlagt bin, habe ich schon mal einen blick in das heft mit jahresrückblick 12-2112 gewagt: (nur auszugsweise...)

01-2112: jan brill ruft zum 94ten mal zum briefing für den flug nach oshkosh - nur 2 erscheinen - die anderen polieren in der winterpause ihr spaceship 8, das als kit im jahr 2087 auf den markt kam und mittlerweile zugelassen ist.

04-2112: das erste in D gebaute minaret fliegt zum mars. mit an bord papst edmund I und sigmar gabriel, für den ein extra mittelraum von 3 m durchmesser im flugkörper installiert wurde.

07-2112: die oshkosh astronauts starten von edfe zu ihrem 12 minuten trip nach kosh, jan brill startet mit seiner mittlerweile mit glascockpit ausgerüsteten seminole ebenfalls von edfe und trifft mit 4 tagen verspätung in kosh ein

09-2112: wowereit heiratet tante guido, zieht nach bayern und wird MP und schließt eddm, da er nicht in konkurrenz zu bbi stehen soll. die in münchen nicht mehr benötigten bahnen werden rosa angemalt und nachts gelb angestrahlt.

11-2112: die im jahr 2066 re-inkarnierten luftfahrpioniere h. ruschmeyer und h. teegen begraben ihren streit und gründen eine firma zum bau einer pusher-pull-3mot-firma. mit benzin und diesel-tanks für die diesel-pusher und benzin-einspriter vorne ist das 3-mot project von grünen-cheffin claudia roth zum innovatiefsten project des jahres ausgezeichnet worden.

12-2112: jan brill kommt aus kosh zurück und landet in ffb...hat sich beim eingeben der kennung ins gps vertippt.. und sitzt seitdem in kerkerhaft des bylas. max sutter wird wegen blasphemie aus der schweiz ausgewiesen...

vorschauf auf 01-2113 gefällig????

mfg
ingo fuhrmeister
5. Dezember 2009: Von Sabine Behrle an Henning Dammann-Emden
>PS: Bitte nicht wieder nach zwei Beiträgen im Forum in Richtung Moscheeverbot usw. abdriften. Für diese Themen gibt es passendere Foren im Internet<

Schade, geht nicht. Kam sogar schon nach einem Beitrag.
5. Dezember 2009: Von Dirk Beerbohm an 
Na denne werde ich mich wieder mal nur auf das gelegentliche Lesen
zurückziehen. SPAM Filter für Foren habe ich noch nicht gesehen,
und die Art von Beiträgen nehmen langsam überhand. Da konnte
ich über einen gewissen Solitaire noch schmunzeln, aber hier :-(
7. Dezember 2009: Von M Schnell an Dirk Beerbohm
Geht schon anders....wenns Sinn macht.

Allerdings mal ganz Ehrlich aus der Praxis:

Bevor der Handelsübliche Inhaber einer gültigen Piloten Lizenz sich über die Technik einer Klimaanlage oder Zusatzheizung Gedanken macht,oder Technik einer 737 oder eines A320 schlage ich vor sich erstmal mit der Technik des eigenen Flugzeugs genauer Vertraut zu machen.
Leider mußte ich immer wieder erleben wie Erfahrene Piloten bei Nachprüfungen ihres seit vielen Stunden geflogenen und großteils auch selbst Instand gehaltenen E/I oder G Flugzeugs nicht in der Lage waren das Fahrwerk Notauszufahren,Tanks auf Crossfeed zu stellen oder aber die Funktion ihres Hydraulik Systems nicht verstanden und dadurch Schäden eintraten.
Natürlich will ich hier nicht alle über einen Kamm Scheren,denn in der Tat sind auch immer wieder Luftfahrer dabei die in jeder Situation genau Wissen was sie tun und ihr Flugzeug bis zum letzten Niet kennen.Da dies aber nunmal nicht die Regel ist meine Persönliche Meinung: Mit Dingen befassen die zum Betrieb Nötig sind (da findet man viele themen über die man Berichten kann)und das Innernleben der Systeme (gerade der Komplexeren)dem Technischen Personal welches dafür Ausgebildet ist überlassen.

Also kurz und gut: Pilot=Bedienen und bei Systemstörung sicher den Flieger runter bringen.
Freigabeberechtigtes Personal/Mechaniker=Fehler/Störungen Beheben.

Ausnahme: Mechaniker/Prüfer/Freigabeberechtigter mit flugschein...

iss echt net Böse gemeint Leute...Mfg: Sf23
8. Dezember 2009: Von Wolff Ehrhardt an M Schnell
Ist leider was wahres dran. Ich kenne einen, der hat eine SR22, der allen Ernstes behauptete, das die Werft an der Kompression "rumgespielt" hätte und der Flieger jetzt weniger Leistung hätte. Die Werft hat am Waste-Gate was geändert und den MP gesenkt, wiel dieser zu hoch war. Ich könnte die Liste beliebig verlängern. Ich warte meinen Flieger zum Teil aus selbst, aber ich weiss auch nicht alles bzw. nur in der Theorie und da ist es schon besser, wenn da einer schaut, der es auch öfters/täglich macht.
8. Dezember 2009: Von M. Koepfer an M Schnell
Ich kann nur sagen RTFM (read the f***ing manual). Wer sein POH kennt kann sich auch mal ein Maintenance Manual oder z.B. Operators Handbook vom Triebwerkshersteller besorgen. Stehen wirklich interessante Sachen drin. Man versteht die Systeme besser und kann sich auch mit dem Wartungsbetrieb auf einem anderen Level unterhalten. Ich finde es auch gut zu wissen, wo bei einer Kontrolle überall geschraubt und nachgeschaut wurde. Wer meint er müsste selber schrauben sollte sowieso die Manuals mit Revision Service haben. Aber am Besten macht das der "Normalpilot" unter entsprechender Aufsicht. Auch ein einfacher Ölwechsel kann fatale Folgen haben wenn man nicht weiss was man macht (oder man meint, man wüsste es).

Quelle für Manuals: www.esscoaircraft.com (günstige Kopien, u.U. nicht mehr aktuell)
www.avantext.com (Cessna, Piper, Mooney, Lycoming, Continental, incl. Revision, nicht ganz billig)
8. Dezember 2009: Von Dirk Beerbohm an M Schnell
Hallo sf23,

sicherlich richtig, was Sie schreiben, aber ich habe auch explizit Berichte
genannt, die aus der Praxis stammen, z.B. Bordnetz. Natürlich, mehr davon,
aber trotzdem über den Tellerrand schauen. Es ist halt der Mix, der
zumindest für mich die PuF so interessant macht. Wenn ich mich mal so
recht zurück erinnere waren aus der Praxis vorhanden: Flugpläne, VFR
im Winter, Bordnetz, usw, usw.....Vielleicht fehlt mal wieder eine Serie
über Flugplanung im VFR Betrieb, da habe ich schon so manches gesehen...
Wie wär's mal wieder mit einem Refresher in Sachen Funk!!!!!

Und bis zu einem gewissen Grade gehöre ich zu Ihrer Definition der
Ausnahme. Daher meine Sicht auf die Dinge.....

Gruss,###-MYBR-###
ROSEDOLA
8. Dezember 2009: Von M Schnell an Dirk Beerbohm
Hallo ROSEDOLA,

Ja klar ein Einblick in die Technik der Flugzeuge welche man selbst bedient ist ja wichtig..und vorallem in Sachen "Verständnis" wie das ganze Funktioniert,wie man es richtig bedient und vorallem was man unbedingt bleiben lassen sollte...Refresher finde ich immer Interessant und auch wichtig,vorallem dann wenn diese sich anders als bei einem besser nicht Namentlich genannten "revolverblatt" auf langjähriger Praxis und Fundiertem Wissen aufbaut.
Was ich für meine Person nicht so sehr Schätze sind "Abdrifts" in oder an den Rand der Großfliegerei.
Da ich ja gerade so schön am "Wünsche" äussern bin (Iss ja bald wieder Weihnachten)..Kann nicht mal jemand unserem Bundes Ministerium und der Easa ein paar Fragen zum Thema:
Transparenz(Regeln und Veröffentlichungen),Kundenservice und vorallem Geplante entwicklung der GA in einem Zeitraum von 5Jahren.

Denn: wussten Sie das ihre Betriebe der GA bis zu 3 von einander Getrennte Genehmigungen halten müssen und auch entsprechend Abgaben leisten?(ein grund für steigende Preise),oder haben Sie einmal Versucht herauszufinden was die Behörden unter einem "Vertrautmachen" Verstehen?
Oder versteht jemand wie Luftfahrzeuge vor Bj 2000 Plötzlich einen "nochmals"niedrigeren Geräuschpegel zum Erhalt des Erhöhten Lärmschutzes nachweisen soll,wenn schon das "Einrüsten" eines Feuerlöschers oder Verbandskastens Teilweise eine "Änderung der Musterzulassung" Bedeutet.
Die Frage welche mir aber schon lange unter den Nägeln brennt: Warum ist es nicht möglich,Änderungen an Bestehenden Regelungen buw die Regelungen selbst allen Betroffenen in Verständlicher Form,leichtzugänglich und vorallem KOSTENLOS zur Verfügung zu stellen?? Wo bleibt die Sicherheit wenn selbst gut und Aktuell geschultes Personal nur schwer in der Lage ist sich UMFASSEND ein Bild über die Geltenden Regelungen zu machen...und es ihnen noch schwerer ist überhaupt festzustellen ob sie rechtskonform handeln..

so nun iss gut für heute..(Die Schreibfehler können sich die Foren Leser untereinander teilen,ich hab mal wieder keine lust korrektur zu lesen)

Mfg: Sf23
9. Dezember 2009: Von Jens-Albert Schenk an M Schnell
Moin,

mein Feedback zu PuF:

1. Positiv:
- Kompetente, ausführliche Artikel für die GA
- Kein Streuschuss auf Business-GA, Segelflug, Motorsegler, Motorflug, etc. Da wird dann nie ein Thema richtig behandelt.
- Hohe Informationstiefe
- Große Einflussnahme/Engagement auf öffentliche Stellen
- Gute Unfallanalysen

2. Konstruktive Kritik:
- Konstante Heftstruktur herbeiführen mit bleibenden Kapiteln für Sichtflug, Instrumentenflug, Meteorologie, Flugfunk, Technik, Unfallanalysen, etc. Jetzt im Winter würde ich mich freuen, wenn es saisonbezogen Tipps gäbe (Winterflug, Dos and Donts). Ich als IFRler lese auch gerne Lehrartikel zum Thema IFR-Anflüge, Flightplanning in Europa mit gängiger Software, etc. Als Sichtflieger wäre es sicherlich interessant zu erfahren, wie man beispielsweise eine VFR-Flugreise ins Nachbarausland plant und welche Aspekte zu berücksichtigen sind.
- Mir bedienen die Artikel von PuF zu sehr Nischen in der Fliegerei und bearbeiten nicht Themen, die eines regelmäßigen Reviews bedürfen: z.B. Wetter, Funk (da gibts auch ständig Neuerungen), Reglements (Slot-Thematik), usw. Eine Serie über die Funktion von Jettriebwerken über mehrere Ausgaben finde ich übertrieben und fehlalloziiert. Ich als IFR-GA'ler fühle mich hier vernachlässigt. Themen über die aktuelle Fliegerei in Europa wären hier spannender. Über Flugzeugtechnik kann ich auch einschlägige Literatur befragen. Interessant sind doch solche Informationen, die es entweder nur sehr unkompakt gibt oder aber die nur schwer zu beziehen sind.
- Weniger "Motzartikel": Ich möchte nicht widersprüchlich sein; ich schätze das Engagement von PuF, sich für das Interesse der GA einzusetzen. Teilweise reihen sich jedoch verärgerte Artikel über DFS & Co sich zu sehr aneinander.
- Mehr objektive Technik- und Flugzeug-Reviews

Ansonsten bei aller Kritik ein tolles Non-Mainstream-Heft!!
12. Dezember 2009: Von Alexander Stöhr an Jens-Albert Schenk
Klasse formuliert, unterschreibe ich so (selbst wenn ich die serie zu Turbinen gerne gelesen habe!).

OT:
Wenn am Wastegate geschraubt wird dann wird faktisch die Kompression verändert! Die Aussage des Kameraden ist korrekt. Es wird halt nur nicht die Kompression im Zylinder verändert ;)
13. Dezember 2009: Von Wolff Ehrhardt an Alexander Stöhr
Man kann die Kompression im Zylinder durch "schrauben" nicht verändern, höchstens durch bohren, was aber keiner macht. Mit dem Waste-Gate wird der Ladedruck im Einlass geregelt, dadurch, das mit Druck vom Turborlader (nicht Sog vom Kolben) das Luft/Benzingemsich erhöht wird, wird die Leistung erhöht. Die Kompression ist die selbe, die Dichte im Zylinder erhöht sich nur.
13. Dezember 2009: Von Udo S. an Wolff Ehrhardt
daraus erkennt man, was für ein umganssprachlicher Begriff "die Kompression" ist.

Hier werden 3 Begriffe "umzingelt":

- Kompressibilität mit darauf zurückzuführenden resultierenden Gemischgesamtdichten
- Kompressionsverhältnisse (und da gibt es mehrere, jedoch im Zylinder immer der ungefähr gleiche Faktor; trotz gleichem Faktor resultiert ein erhöhter Ladedruck in erhöhter Kompressionsarbeit die wiederum erhöhte Abgabeleistung ermöglicht)
- Kompressionsverluste (Resultat der "Kompressionsmessung") schlechthin ebenfalls als "die Kompression" bezeichnet.

Übrigens kann man an der Kompression auch "schrauben" - manche Automotoren machen das sogar während der Fahrt, mit der Nockenwelle (sowohl mechanisch, als auch elektrische Verstellungen)- ich würde sagen Lycosaurier machen das ganz einfach über den Verschleiss.

;-)
13. Dezember 2009: Von Jan Brill an Jens-Albert Schenk
Hallo Herr Schenk,

vielen Dank für die konstruktive Kritik! Hilft uns sehr.

Die von Ihnen angesprochenen Themen sind sämtlich in der Vergangenheit ausführlich behandelt worden. Nahezu mit exakt den Überschriften die Sie sich gewünscht haben.

Gerade VFR-, IFR-Flugplanung und IFR-Wetter (Ice) war 2006 und 2007 stark vertreten. Wir versuchen Wiederholungen innerhalb von 3 Jahren aber zu vermeiden.
VFR-Flugplanung kommt im nächsten Frühjahr mit den beiden Seminaren auch wieder im Heft dran. IFR-Flugplanung, CFMU und Slots haben wir in den letzten 24 Monaten ziemlich totgetreten, aber Wetter ist sicher wieder ein Schwerpunkt in 2010.
Technisch wird’s 2010 vor allem um Kolbentriebwerke und malwieder um Glascockpits gehen und Themenvorschläge hören wir immer gern.
Produktreviews sind in 2009 zu kurz gekommen, da gebe ich Ihnen Recht.

Unter:

http://www.pilotundflugzeug.de/servlet/use/Store.class?front&tn=sp_einzelhefte

könne Sie in den Jahresinhalten seit 2004 blättern (Katalog ist verbesserungsfähig, gebe ich zu!).

Und hier finden Sie alle Inhaltsverzeichnisse seit 2004 in einem PDF zur bequemen Volltextsuche (26 mb, 70 Ausgaben).

Falls eine Ausgabe vergriffen sein sollte drucken wir einzelne Artikel für Abonnenten auch gern kostenfrei nach.

Herzliche Grüße
Jan Brill
14. Dezember 2009: Von christophe scheidegger an Jan Brill
Hallo Herr Brill,
super das beigefügte Inhaltsverzeichnis seit 2004. Dies fehlte mir seit einiger Zeit, um mich in meinen Ordnern zurecht zu finden. Wann gibt's übrigens wieder die praktischen PuF-Sammelordner?
Christophe Scheidegger
18. Dezember 2009: Von Alexander Stöhr an Udo S.
jap, genau so meinte ich das auch.

verdichtungsverhältnis ist eines. das ist unveränderlich (theoretisch). alles andere ist variabel und wird mit dem sehr allgemeinen wort kompression "umzingelt". schöner begriff, darf ich den verwenden? wird ab sofort in meinem wortschatz einen besonderen platz finden, gleich neben "gefühltem wissen".

gruß
a.

18 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.52.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang