Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Juli
Im Test: Twin Cessna
IFR-Flugvorbereitung mit ForeFlight
Technik: Der Anlasser
Lüneburg stimmt für Flugplatz
A320-Unfall Pakistan
Erste Erfahrungen mit Part-ML
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Luftrecht und Behörden | Schein direkt nach Prüfung  
8. März 2016: Von Achim H.  Bewertung: +4.00 [4]

Was die Logik gebietet und in den USA seit Ewigkeiten so gehandhabt wird, war in Europa bis dato unbekannt. Nach Bestehen einer Prüfung erhält man vom Prüfer einen temporären Schein, der einige Wochen gültig ist, bis der offizielle Schein eintrifft. Somit kann man den Prüfer rauswerfen und direkt weiterfliegen. EASA erlaubt dies nach ARA.FCL.215(d) und die UK CAA ist die erste Behörde, die davon Gebrauch macht:

https://publicapps.caa.co.uk/docs/33/InformationNotice2016027.pdf

Weiß jemand ob die Königlich Wilheminische Luftfahrverwaltung ähnliche Pläne hat? Es gilt nicht für neue Lizenzen aber für Ratings.

8. März 2016: Von Peter Steinert an Achim H.

Ich habe am letzten Freitag meine Prüfung bestanden und mir wurde auch gesagt, dass ich ein paar Wochen die Füße still halten muss.

Schön zu hören, dass EASA-Richtlinien es zumindest in Zukunft möglich machen könnte, direkt weiterzufliegen

8. März 2016: Von Jan Brill an Achim H.

Gab es in Deutschland bis vor kurzer Zeit. Examiner konnten Klassen- oder Musterberechtigungen auf dem Examiner-Report für 8 Wochen direkt ausstellen. Hat das LBA aber kürzlich (15.1.2016) wieder abgeschafft.

Gründe? Erklärungen? Nöö...

viele Grüße
Jan Brill

8. März 2016: Von Juergen Baumgart an Achim H.

ja, vielleicht eine Reminiszenz an die Zeit zwischen 1945-1951 als die Alliierten nach dem 2. Weltkrieg jegliche Art des Fliegens verboten hatten,,,, Vielleicht sind ja diese Ordner mit 'ner Aufschrift wie "temporäres Flugverbot " oder so ähnlich immer noch zwischen den Akten ..vielleicht auch nur unpassend übersetzt ! :-)

9. März 2016: Von Friso Roozen an Achim H.

In Frankreich war das schon immer so und ist es auch noch. Da hat man wie üblich der EASA wohl wider etwas vorgegriffen ;-)

9. März 2016: Von Thomas Dietrich an Jan Brill

Jan, genau weiss ich auch nicht wiso das wieder abgeschafft wurde. Aber ich habe in den Buschtrommeln gehört, daß damit Missbrauch getrieben wurde. Da sollen wohl einige TREs und CREs, wenn sie für Multi Crew AC keinen Copi hatten, einfach einen Zettel für einen X belibigen Copi ausgefüllt haben und nach dem Flug einfach weggeworfen.

Ich wiess aber nicht ob das stimmt, wer so was macht ist eh selbst Schuld.....

Tom

9. März 2016: Von Jan Brill an Thomas Dietrich Bewertung: +3.00 [3]

... ja, habe auch alle möglichen Geschichten gehört. Fragt sich nur: Wenn das so ist, wieso werden die Verantwortlichen dann nicht belangt? Stattdessen wird das ganze Verfahren abgeschafft?

Ist etwa so wie bei Auftauchen von Falschgeld das ganze Bargeldsystem abzuschaffen: "Weil es missbraucht wurde".

Die FAA macht das seit Jahrzehnten und auch schon lange vor IACRA. Wurde auch missbraucht. Glaube aber nicht, dass da jemand auf die Idee kam deshalb das ganze System umzuschmeißen. Ok ... von einer Lösung wie IACRA sind wir Lichtjahre entfernt...

viele Grüße
Jan Brill

9. März 2016: Von Oliver Voigt an Jan Brill

Na ja, am Bargeld sind die Regierungen ja schon dran...

Ist immer der einfachste Weg, über Reduzierung die volle Kontrolle eines Systems zu erlangen.

9. März 2016: Von Markus Doerr an Oliver Voigt

> Na ja, am Bargeld sind die Regierungen ja schon dran...

Das werden sie nicht durchziehen können. Der Tag an dem Europa das Bargeld abschafft wird der Tag an dem Fremdwährungen oder Schattenwährungen übernehmen. Und wenn es der Won vom Kin Jong Un ist.

9. März 2016: Von Matthias Reinacher an Markus Doerr

...hat hier jemand zufällig Erfahrung, wie lang es im Bereich der Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg nach bestandener Prüfung dauert, bis man tatsächlich den Schein in Händen hält und fliegen darf...?

Die Frage wird hoffentlich bald aktuell für mich und ich hoffe, den Frühling nicht mit warten verbringen zu müssen...

Danke!

9. März 2016: Von ingo fuhrmeister an Markus Doerr

wie wärs mit AED oder jiddischen shekel??? sehr stabil - diese währungen....

mfg

ingo fuhrmeister

9. März 2016: Von Peter Steinert an Matthias Reinacher

Hallo Matthias,

mir wurden nach meiner Prüfung am Samstag von eben dieser Behörde 4 Wochen genannt. Ich denke aber, dass es durchaus schneller gehen könnte, bedingt durch die Jahreszeit... Neuausstellungen wandern wohl nach oben auf den Stapel, werden also scheinbar priorisiert bearbeitet. Ich melde mich, wenn die Lizenz in der Post war mit der Dauer.

Viel Erfolg!

9. März 2016: Von B. Quax F. an Peter Steinert

Bei mir hat hoffen, betteln, bitten nicht geholfen. Die Akte wird erst vier Wochen nach Eingang angefaßt, sonst könnte ja noch eine glauben man hätte nix zu tun :-(

9. März 2016: Von Achim H. an B. Quax F. Bewertung: +1.00 [1]

Meiner Erfahrung nach hilft anrufen. Beim ersten Mal war die Akte auf dem falschen Stapel und wäre da noch über Jahre vergammelt. Die Dame hat sich entschuldigt und am nächsten Tag war die Lizenz da.

Beim zweiten mal hat die Dame (eine andere) sich darüber echauffiert, dass ich sie von der Arbeit abhielte und jeder müsse warten und wo käme man denn hin und überhaupt. Am nächsten Tag war die Lizenz da.

9. März 2016: Von David S. an Achim H.

Achim, das ist die Nachricht des Tages. Mein Antrag auf das EIR verstaubt gerade irgendwo in Gatwick; aber mit dem temporären Rating gehts am Wochenende erstmal irgendwo hin. Top!

9. März 2016: Von Malte Höltken an Achim H.

Im Februar haben zwei unserer Flügschüler die Prüfung abgelegt, an einem Dienstag. Ganz ohne Anrufe war eine der Lizenzen am Freitag, eine am Samstag im Briefkasten (in Teilen des Landes kommt halt die Post noch mit der Kutsche...)

Aber gut, das ist Münster :-)

Meine eigene letzte Umschreibung (Eintrag FI-Nacht) und die meiner Frau (Eintrag F-Schlepp) haben in Düsseldorf auch ohne Anrufen nur etwa anderthalb Wochen gedauert, allerdings über Karneval.

9. März 2016: Von Oliver Voigt an Malte Höltken

In München durfte ich mir den Schein damals sogar am nächsten Tag persönlich abholen! Sicherlich nicht alltäglich, allerdings wollte ich zwei Tage später quer durch Deutschland. Da hatte der Prüfer wohl nachsehen und hat mein Schein ganz oben auf den Stapel gelegt! Fand ich klasse!

10. März 2016: Von Wolff E. an Oliver Voigt

Ich habe bis jetzt beim LBA und Scheinverlängerung nie länger als eine Woche gewartet. Kann man nicht meckern.

17. Mai 2016: Von Peter Steinert an Matthias Reinacher

ich hatte noch ganz vergessen, wie versprochen hier zu antworten.

Meine Lizenz war nach ca. 2 Wochen im Briefkasten. Frau F. aus der Behörde Berlin/Brandenburg ist hierbei sehr freundlich und kompetent.

Detailklärung nach der Prüfung per Mail, zackig weiterbearbeitet und dann war der Schein auch schon da.

17. Mai 2016: Von Matthias Reinacher an Peter Steinert

danke für die Rückmeldung. Besagte Frau F. hat mir Hoffnungen auf Ende der Woche gemacht, was auch genau der Zweiwochenfrist entsprechen würde ;-)

17. Mai 2016: Von Achim H. an Matthias Reinacher Bewertung: +4.00 [4]

"zackig bearbeitet" und "nur 2 Wochen". Ihr seid ja leicht zufriedenzustellen. Sollte man vielleicht mal bei der Führerscheinprüfung so machen, anstatt den Schein direkt auszuändigen. Mal schauen wie da die Leute reagieren...

Alles andere als "sofort" finde ich unangemessen und nicht zu rechtfertigen.

17. Mai 2016: Von Matthias Reinacher an Achim H.

Achim: Ich sehe das genauso wie du. Bei mir wurde auch nichts zackig bearbeitet, sondern die Unterlagen waren bei Prüfung am Freitag und Anruf darauffolgenden Mittwoch noch nicht auf dem richtigen Schreibtisch angekommen.

Nur nützt mir das im Einzelfall nichts, dass ich es gern anders hätte; und unter den gegebenen Umständen empfinde ich es dann als angenehm, wenn ich wenigstens jemanden ans Telefon bekomme und der den Eindruck macht, kompetent und bemüht zu sein (tut mir leid, lassen Sie uns bitte morgen noch einmal telefonieren, dann sollten die Unterlagen da sein).

17. Mai 2016: Von  an Matthias Reinacher

Gilt an den ganzen Faden: Dass wir das nicht auch für Lizenzen haben ist einfach nur arm. Die Abhilfe wäre so leicht: Eintrag ins händische Bordbuch oder Vordrucke der Behörde durch den Prüfer. Mit Nummer. Mit Rückfragemöglichkeiten für Rampcheck und empflindlicher Sanktionierung (CPL et al, Flugverbot 3 Monate, Privatschein: Deftiges Bussgeld - zusätzlich zur Frage der Strafanzeige wegen Urkundenfälschung, die ja möglicherweise in einzelnen EASA-Mitgliederstaaten liberaler als in unserer obrigkeitshörigen Demokratie gehandhabt wird). Missbrauchsfälle? Dürfte sich auf Fälle beschränken, wo der Delinquent eh einen Museumsjet in Altenrhein kauft, um als Persienmexikaner für JET A 1 - Beteiligung Rundflüge auf dänische Südseeinseln verunstaltet. Äh, veranstaltet.

18. Mai 2016: Von Wolfgang Bachmann an  Bewertung: +1.00 [1]

Wenn ich einen Führerschein mache, wird am Tage der bestandenen Prüfung der Führerschein vom Prüfer überreicht. Mit allen Eintragungen wie Anhänger oder mehr als 3,5 T usw.

Kleine Plastikkarte mit Unterschrift - fertig.

Warum muss das in der Fliegerei immer so kompliziert sein??

Beispiel : Schleppberechtigung - Du machst die Theorie und Praxis mit deinem Fluglehrer. Der füllt 1-5 Zettel aus.(Je nach Bundesland) Und Unterschreibt, dass du alles bestanden hast. Jetzt geht das Ganze zur Behöhrde, die nach schaut ob das Formblatt auch richtig ausgefüllt ist. 2-5 Wochen später und x-Euro liegt ein neuer Scein im Briefkasten. Was ein Blödsinn!! Unterschrifft im Schein oder Flugbuch muss doch reichen?

Und davon gibt es viele Beispiele!!


24 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.05.09
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang