Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. November
LBA und die anderen EASA-Behörden
Vier Flugzeuge nach Neuseeland
Betrieb auf kurzen Pisten
Routing: Turin
UL: Was nützen Rettungsgeräte?
Fliegen in Metern und Millimetern
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Antworten sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Operation Hobbit  
Zeigen: 

In Google Earth anzeigen


Flugdaten vom  

Zeit
(GMT)

Track
(deg)

GS
(kts)

GPS Alt
(ft)

VS
(fpm)
---

Zeit
Funkaufzeichnung / Textnachricht aus dem Cockpit
Fotostrecke und Video: Formationsflug rund um den Ayers Rock
Einträge im Logbuch: 27
Langer Weg durch Indonesien
10. November 2017 23:55 Uhr Jan Brill

Leserreise: Tag 37


Über den Indischen Ozean nach Yogyakarta

Alle vier Flugzeuge starteten am Freitag in kurzer Folge in Broome/YBRM an der Nordwestküste Australiens mit Kurs Yogyakarta/WAHH in Indonesien. Die Strecke führte knapp 1.000 NM über den Indischen Ozean und das gegen einen heftigen Gegenwind. Ein letztes Mal auf dieser Reise war die Arbeit mit dem HF gefragt, auch hier wechselten wir auf ATC-Wunsch schnell zu Satcom. Nach 1.000 NM gegen den Wind hatte keines der Flugzeuge mehr üppig Kraftstoff, als wir uns Indonesien näherten und die Kombination aus radarloser ATC, reichlich CBs, geringen Reserven und dann dem unglaublich schwer verständlichen ATC-Englisch der Flugsicherung kann durchaus mal interessant werden.


Java auf dem Weg nach Java. Coffeetime über dem Indischen Ozean auf dem Weg nach Indonesien.
Nach einer sehr gründlichen Zolldurchsuchung bei der Ausreise aus Australien - man hat Angst vor Wildlife-Schmuggel -, verließen wir Broome bei über 30 Grad und drückender Feuchtigkeit. Bis auf den heftigen aber nach Norden hin nachlassenden Gegenwind verlief der Reiseflug in FL240 und ISA+25 mit der Cheyenne unproblematisch.

Wir konnten auch schon früh Kontakt über VHF zur Indonesischen ATC aufnehmen. Unfliegbare Umwege von 200 NM und mehr und ein Routing, dass uns direkt in den Kern der Konvektion geführt hätte sorgten dann aber für einige Diskussionen die seitens ATC vor allem mit Schweigen und Frequenzwechsel beantwortet wurden.

Im Falle der D-INFO reichte die ATC-seitige Verwirrung sogar soweit, dass wir vom einen Controller durch eine Training Area geschickt wurden nur um vom nächsten postwendend und praktisch auf Gegenkurs wieder herausgeführt zu werden. Nunja. Solange man Sprit für solche Spielchen hat…

Am Boden dann ein sehr freundlicher Empfang, eine zügige Abfertigung, aber leider ein defekter Fuel Truck, der das Tanken auf zwei Stunden ausdehnte. Für uns wenigstens genug Zeit die HF-Antenne (Typ: Wäscheleine) endlich wieder abzumontieren, da diese auf dem weiteren Weg nach Europa nun nicht mehr gebraucht wird.


Endanflug auf Yogyakarta.
Den Samstag verbringen wir in Yogyakarta bevor es am Sonntag in zwei Legs nach Siem Reap/VDSR in Kambodscha geht.


Bewertung: +2.00 [2]  
 





1 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2017 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Hub Version 12.03.01
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang