Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. März
Wartung: PT6-Probleme
Erinnerungen an das Reno Air-Race
Aktuelle Neuerungen für die GA in Europa
Rigging: Einmal geradeaus bitte!
Innsbruck bei Ostwind
Unfall: De-facto Staffelung am unkontrollierten Flugplatz
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

4. August 2019: Von Erik N. an Ernst-Peter Nawothnig

Hauptproblem ist eine für solche Entfernungen immer noch fehlende geeignete Antriebsmethode, sowie die nachhaltige Erzeugung von Schwerkraft, die ohne rotierende Wohnbereiche nicht zur Verfügung steht, und auch dann nicht wie auf der Erde ist.

Ich selbst glaube, dass der Weg zum Mars erst mal über den nachhaltigen Bau von Raumstationen um die Erde, Flüge zum Mond und Abbau von Erzen dort erfolgen wird. Raumschiffe zu bauen, die gross genug sind, um den Weg zu Planeten wie den Mars zu erlauben, wird man einfacher komplett im Weltraum bauen können, als die Materialien von der Erde zu schicken oder gar solche Schiffe von der Erde starten zu lassen.

Ist aber nur my two cent.

4. August 2019: Von Mich.ael Brün.ing an Erik N. Bewertung: +1.00 [1]

(nicht direkt an den letzten)

Vorab: Ich bin fasziniert von Raumfahrttechnik und träumte früher auch davon, Astronaut zu werden. Ich liebe Science-Fiction-Filme und würde es gerne sehen, wenn wir zu anderen Planeten in anderen Sonnensystemen fliegen und uns dort mit außerirdischen Zivilisationen zu einer Föderation der Planten verbinden, aber trotzdem....

Was soll eine Reise zum Mars bringen? Was soll überhaupt die (EDIT:) bemannte Raumfahrt außerhalb des Erdorbits bringen?

Bodenschätze?

Es kann mir garantiert keiner vorrechnen, dass das mit allen Entwicklungs- und Transportkosten wirtschaftlicher ist, als auf der Erde zu schürfen oder stattdessen alternative Materialen einzusetzen.

Neuer Lebensraum?

Terraforming auf dem Mars ist nie, nie, niemals günstiger als Terraforming (Umweltschutz!) auf der Erde. Mal abgesehen davon, dass das ohnehin eine Generationenaufgabe wäre für das die Technologien erst noch entwickelt werden müssten.

Vorbereitung auf eine notwendige Expansion ins All?

Im Umkreis von 20 Lichtjahren gibt es ca. 100 Sonnen, wovon nur eine Handvoll mit geringer Wahrscheinlichkeit auch Planeten hat, die nur mit sehr viel Glück (1 zu 10 hoch irgendwas großes) auch in einem biologisch nutzbaren Zustand wären. Macht es also Sinn dorthin aufzubrechen, wenn wir mit den aktuellen Antriebsmöglichkeiten mehrere hundert Jahre dahin unterwegs wären? Vollkommen unabhängig davon, dass unsere Organismen ja eine Marsreise von einem Jahr schon kaum verkraften.

Wir sollten uns lieber um unseren Lebenraum auf der Erde kümmern, als Milliarden in eine Marsexpedition zu investieren, die einzig und alleine dazu dienen würde, dass irgendwer sagen kann: Ja, wir haben es geschafft! Und dann sein Fähnchen in den Boden stecken kann.


2 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2024 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 14.22.01
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang