Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Juli
Im Test: Twin Cessna
IFR-Flugvorbereitung mit ForeFlight
Technik: Der Anlasser
Lüneburg stimmt für Flugplatz
A320-Unfall Pakistan
Erste Erfahrungen mit Part-ML
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

9. Februar 2020 13:18 Uhr: Von Tobias Schnell an Flieger Max L.oitfelder

Die Berge werden im Winter nur scheinbar höher

Die Berge werden nur scheinbar höher, aber Dein Höhenmesserfehler ist real.

Wenn Du bei Deinem Beispiel-Approach in EDDF bei tiefen Temperaturen vor dem FAP auf 5000 ft indicated altitude bist, ist die wahre Höhe Deines Flugzeuges niedriger (Faustregel: 4% pro 10° ISA-Differenz). Demnach schneidest Du aus dieser indicated altitude den GP näher bei der Schwelle an als die 13,9 DME auf der Karte (da der GP fest im Raum verläuft und keinen Bezug zur Baro-Alt hat). Umgekehrt ist es im Hochsommer.

Deswegen ja auch die Temperatur-Kompensation bei Stepdown-Fixes oder Minima für sehr tiefe Temperaturen.

9. Februar 2020 13:25 Uhr: Von Flieger Max L.oitfelder an Tobias Schnell

Eben. Und aus diesem Grund ist im Winter eine Temperaturkorrektur nicht nur theoretischer Natur sondern auch in der Praxis anzuwenden und nötigenfalls mit ATC abzusprechen, in Innsbruck weist der Lotse automatisch eine höhere Intercepthöhe zu. Aber die Lage des FAP (true altitude) bleibt ja gleich, nur wenn nicht korrigiert wurde stimmt die Aussage.

Das barometrische Minimum erhöhen wir auch auf anderen Airports wenn es kalt wird.

9. Februar 2020 13:47 Uhr: Von Karpa Lothar an Flieger Max L.oitfelder

Max, der Unterschied zwischen FAP und FAF ist eher akademisch. Es geht darum, dass du bei abweichender Temperatur von Normalatmosphäre eine andere DME Anzeige bekommst als die, die für deine Höhe veröffentlicht ist für den Schnittpunkt mit glide path....

9. Februar 2020 13:55 Uhr: Von Flieger Max L.oitfelder an Karpa Lothar

..wenn Du nicht temperaturkorrigierst. Hast Du das Posting nicht ganz gelesen?

9. Februar 2020 14:05 Uhr: Von Chris _____ an Flieger Max L.oitfelder

Gibt es dafür eine Faustregel?

Also: bei korrektem QNH, wie sollte das ILS-Intercept DME abweichen, abhängig von Temperatur vs ISA?

Sollte bei LPV wohl genauso sein oder mach ich einen Denkfehler?

9. Februar 2020 14:32 Uhr: Von Flieger Max L.oitfelder an Chris _____

Standard, ca 0,3NM pro 100'' Abweichung

9. Februar 2020 14:49 Uhr: Von Tobias Schnell an Flieger Max L.oitfelder

Aber die Lage des FAP (true altitude) bleibt ja gleich, nur wenn nicht korrigiert wurde stimmt die Aussage

So ist es - dann sind wir einig. Trotzdem bleibt der FAP variabel, denn eine Temperaturkorrektur wird ja nur bei größerer Abweichung nach unten gemacht. Oder korrigiert Ihr auch, wenn es wesentlich wärmer ist als ISA?

9. Februar 2020 15:15 Uhr: Von Flieger Max L.oitfelder an Tobias Schnell

Der FAP wird sich wohl im Gegensatz zur Höhenmesseranzeige nicht ändern aber bei Temperaturen höher als ISA müsste man evt. um Haarspaltbreiten korrigieren.


8 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.05.09
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang