Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. September
NOX-Gebühren: Der alte Trick
Pilots Report Bristell B23
Fl├╝ge zum Nordpol
Vom Annual zur Motor-Odyssee
Das Courchevel Rating
Unfallanalyse: Systemkenntnisse sind unersetzlich
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

28 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Sonstiges | Menschenschmuggel per Bizjet  
17. September 2022 12:27 Uhr: Von Sven Walter 
https://amp.n-tv.de/panorama/Schlepper-flogen-Migranten-nach-Europa-article23594493.html

Hattet ihr das vorher schon mal mitbekommen?
18. September 2022 18:51 Uhr: Von Hubert Eckl an Sven Walter Bewertung: +2.00 [2]

Offen gestanden hätte es mich gewundert wäre es nicht so. Es ist schlichtweg ein Marktsegment. In der Hochzeit von Corona fragte mich ein "gehobener" türkischer Mitberliner, ob ich nicht "ein Jet besorgen" könnte, der ihn nach Adana durch die Quarantäneschranken bringt. Der Hinflug könne mehrfach bezahlt werden, wenn wir auf dem Rückflug " ein paar Freunde mitnehmen könnten."... Ich bechied ihm, daß ich niemanden kenne.

18. September 2022 20:11 Uhr: Von Alexander Callidus an Sven Walter

Kann mir jemand (sachlich) erklären, wie sich die Passagiere mit ihrem 10000€-Ticket zu den armen Schweinen aus Schwarzafrika verhalten, bei denen die Familie oder das Dorf zusammenlegt und die dann in Libyen an moderne Sklavenhändler geraten? Ich meine, so attraktiv ist unser Sozialstaat doch auch nicht, daß eine Flüchtlingsexistenz das wert wäre. Ich verstehe, daß "Businessmen" mal Druck haben udn weg müssen, aber doch icht als Flüchtling...

18. September 2022 22:11 Uhr: Von Hubert Eckl an Alexander Callidus Bewertung: +4.00 [4]

Man muss dazu wissen wie öffentliche Wahrnehmung entsteht. Mitte der Achtziger kamen plötzlich viele Pakistani nach Deutschland. Warum? Es wurde die deutsche Krimireihe "Derrick" ausgestrahlt. Millionen sahen demnach: Deutsche haben alle ein großes Haus. Zwei Autos und viel Geld. ( Auch heute noch spielen unsere Krimis überwiegend im Milieu der upper class.) In Afrika sind wir das Paradies, welches extrem von interessierter Seite beworben wird. In Nairobi und Lagos gibt es "agents", welche einen full service bis Germany anbieten. Fliesst erst mal Geld muss der Kunde verschwinden, in Tripoli zur "Zweitverwertung" oder im Mittelmeer verklappt... Ein Geschäft halt.

Dann kommen unter den Tausenden auch ein paar vor, welche sich einen "Fluchtjet" leisten können. Freunde, um zu verstehen müssen wir uns in diese Menschen und Strukturen hineinversetzen... Es ist die Sehnsucht nach einem besseren Lebeb.

In den Fünfzigern zogen auch die " German Frolleins" mit den GI nach Amerika. Im hohen Alter kramen viele von ihnen nach dem deutschen Pass und stehen hier wieder auf der Matte des Sozialamts, weil sie sich im geloben "Amerigga" keine künstliche Hüfte/Zähne/Herzschrittmacher leisten können. So einfach.

18. September 2022 22:24 Uhr: Von T. Magin an Hubert Eckl Bewertung: +5.00 [7]
„Freunde, um zu …“

Da Du diese Worte relativ umgerichtet in‘s Forum bläst möchte ich nur sicherstellen, dass ich mich von Dir ganz sicher nicht angesprochen fühle. Und jetzt geh ich vor die Tür, ich muss speien …
19. September 2022 09:57 Uhr: Von Hubert Eckl an T. Magin Bewertung: +1.00 [1]

Das passt schon, wenn Dir übel geworden ist. Fühlst Dich ertappt? Bin ja nicht hier um von jedem gemocht zu werden. Den einen oder anderen guten Gedanken in die nächste Generation rüberretten genügt schon.

19. September 2022 13:12 Uhr: Von T. Magin an Hubert Eckl
*PLONK*
19. September 2022 13:17 Uhr: Von Daniel K. an Hubert Eckl

Bist du Martin Sonneborn? :-)

19. September 2022 13:40 Uhr: Von Alexander Callidus an Hubert Eckl

Hubert, die Mechanismen sind mir klar. Ich hatte mich gewundert, daß eine Flüchtlingsexistenz auch für Menschen attraktiv sein soll, die 10000€ netto zahlen können.

19. September 2022 14:23 Uhr: Von Wolff E. an Hubert Eckl Bewertung: +3.00 [3]

..Bin ja nicht hier um von jedem gemocht zu werden....

Die Frage müsste vermutlich eher lauten:Von wem überhaupt?

19. September 2022 14:35 Uhr: Von Hubert Eckl an Wolff E. Bewertung: +1.00 [1]

Ach Wolff, die lauteste Meinung ist meist die ohne leiseste Ahnung. Das hast Du sicher längst erkannt. Ich heische nicht nach Beifall, will verändern, Gedanken schüren. Ansonsten schon geschrieben: Die eleganteste Form der Verachtung ist die Höflichkeit. Hochachtungsvoll.

19. September 2022 14:39 Uhr: Von Hubert Eckl an Alexander Callidus

Hubert, die Mechanismen sind mir klar. Ich hatte mich gewundert, daß eine Flüchtlingsexistenz auch für Menschen attraktiv sein soll, die 10000€ netto zahlen können.

Weisst Du was sich in Lagos o.ä. alles tummelt? Da gibt es sicher, welche vor Ort in die Hölle gwünscht, hier ins Paradies flüchten wollen.

19. September 2022 14:47 Uhr: Von F. S. an Alexander Callidus Bewertung: +1.00 [1]

Ich glaube, das Problem hängt am Wort "Flüchtlingsexistenz". Natürlich macht es schon rein ökonimisch keinen Sinn, 10.000 EUR auszugeben, um dann ein paar Jahre in Deutschland Sozialhilfe zu beziehen.
Aber nicht alle Flüchtlinge - vielleicht nicht mal die Mehrzahl - sind ja solche Wirtschaftsflüchtlinge ins Sozialsystem.

Da gibt es zunächst mal diejenigen, die tatsächlich in ihren Heimatländern in irgendeiner Weise verfolgt werden. SIe haben zwar vielleicht finanzielle Mittel, können sich aber nicht einfach ein Flugticket nach Frankfurt kaufen (weil sie im Zweifellsfall weder von ihrem Heiomatland eine Ausreise- noch von Deutschland eine Einreiseerlaubnis bekommen).
Dann gibt es sicher auch diejenigen, die sich versprechen, in Europa ein Geschäft auf dem weissen, grauen oder schwrzen Markt aufzumachen. Auch für die sieht der "Business-Case" ganz anders aus.

Wir reden hier ja auch nicht über Massen von Flüchtlingen, die deisen Weg wählen (können).

19. September 2022 14:58 Uhr: Von Hubert Eckl an F. S. Bewertung: +2.00 [2]

Siehst Du Meister Magin! So geht das. Florian erklärt es. Du musst nicht mehr rauslaufen zum Kotzen, weil Du Deine scheinbare Pilotenelite besudelt siehst. Ein business(!)jet ist ein Produktionsmittel, gebraucht, missbraucht und verbraucht. Der legal nach Bayern eingeflogene thailändische Kaiser aast im Tegernseetal rum. Kauft bis nach Garmisch runter alles Schöne und schottet es ab. Bald darf er gar nicht mehr heim, keiner will ihn dort mehr. Was kann die GA dafür?

19. September 2022 15:06 Uhr: Von Sven Walter an Alexander Callidus Bewertung: +1.00 [1]

Da die Frage an mich geht, die Schleuser leben ja recht auch davon, dass hier vor Ort de facto Lohnausbeutung in Hinterzimmern und Küchen gemacht wird. Da ist der Hintergrund der MIgrierten dann eher Arbeiterklasse als Mittelschicht. Wenn je nach Land die Mittelschicht flieht, haben die ja trotzdem erhebliche Arbeitspflichten, um die Geldgeber der eigenen Familienkasse zu alimentieren, intendiert ist da auch meistens eher Arbeit als die Sozialkassen. Die Sonderfälle von reich aber fluchtwillig gibt es dann natürlich auch. Bei der Geschäftsfliegervariante vermutlich eher Letztere.

19. September 2022 15:29 Uhr: Von Hubert Eckl an Sven Walter Bewertung: +1.00 [1]

...vor allem aktuell die Oligarchen Clique, welche sozusagen "staatenlos" geworden sind. Ihrer Jets, Yachten, Villen, Konten, sogar Heimat sind sie verlustig gegangen. Noch haben sie die Taschen voller cash.. Da ist eine Cititation Schleuser natürlich perfekt... selbstverständlich niemand aus dem Kreis von P&F, sonst wären ja die Leserflure alle vollgekotzt.

Merke: Business Jets sind seit es diese Verkehrsmittel gibt ein probates Rotlicht-Blaulicht-Vehikel.

19. September 2022 20:21 Uhr: Von Erik N. an Alexander Callidus Bewertung: +6.00 [8]

Es soll, wie man hört, Flüchtlinge geben, die aus politischen Gründen fliehen, weil ihnen vor Ort zB der Tod droht. In dem Fall würden alle hier auch 10.000 Euro zahlen, um egal wie in die EU zu gelangen.

21. September 2022 09:24 Uhr: Von Hubert Eckl an Erik N. Bewertung: +2.00 [2]

Sehr gut! Jetzt muss nur noch geklärt werden, was ein Schlepper und was ein Fluchthelfer ist, hilfsweiser Vorschlag dazu:

Syrien <10.000,-€/$. = Schlepper ( Kundschaft kann ersaufen) ; >10.000,-€/$ = Fluchthelfer (kommt in die Kundenkartei, will villt. wieder zurück geflogen werden).

Ukraine: In jedem Fall Fluchthelfer

Afrika: s.Syrien

Rest der Welt: Kommt drauf an, Migrant, Dissertant, Unruhestifter, Schwarzgeldinvestor ( Die Höhe der Charter bestimmt die Kategorie)

Schon wieder so eine Sotisse von mir, zum Kotzen?

21. September 2022 12:52 Uhr: Von Sven Walter an Hubert Eckl Bewertung: +1.00 [1]

Ne, eine schöne Satire.

Wir haben ja reale Vorbilder im Lande bei den Mauerfluchthelfern. Fast alle als Idealisten gestartet, dann mussten sie auch davon teils leben, die Spannbreite ist groß.

Hilfst du Ghandi, Mandela, Rugova oder Solschenyzin, bist du immer ein Held, selbst wenn du dafür 1 mio SFR kassierst. Quetschst du 76 Vietnamesen in einen Kühllaster, damit die versklavt in einem italienischen Bergdorf 20 Jahre ausgebeutet werden, bist du immer ein Schleuser. Dazwischen gehen halt Grauzonen auf.

21. September 2022 13:01 Uhr: Von Erik N. an Hubert Eckl

Sottise, Hubert. Sottise.

21. September 2022 13:07 Uhr: Von Thomas R. an Erik N. Bewertung: +2.00 [2]

Also wenn Ihr weiter alle so gemein zum Hubert seid dann wird er noch zu einem Mehrtürer ;-)

21. September 2022 13:39 Uhr: Von Hubert Eckl an Thomas R. Bewertung: +1.00 [1]

Danke Thomas.. Ich messe mich nicht an den Schmeichlern. Lache über das Aufjaulen von Kötern nach denen ich gar nicht getreten. Freue mich über ein kluges "Touché!" Es gilt gem. Kurt Tucholsky: Das oberste Gebot einer jeden Kultur: "Du sollst nicht langweilen!" Mein Postulat bei aller Bescheidenheit: Humanismus und Fliegerei sind kein Widerspruch, ja nicht mal zwingend wesensfremd.. Die Pioniere waren im schönsten Sinne Logiker und Abenteuerer. Viele der fliegenden Zeitgenossen indes stellen Haben weit über Sein, degradieren sich selbst in die Erbärmlichkeit. Meine Provokation sei die Nachdenklichkeit einiger weniger.

21. September 2022 16:06 Uhr: Von Sven Walter an Hubert Eckl
In wie vielen Philosophieforen darf man sich denn an deinen Reflektionen delektieren?
21. September 2022 16:26 Uhr: Von Alexander Callidus an Sven Walter Bewertung: +1.00 [1]

Gute Frage für eine Studie oder zur Selbsterkenntnis: Du wirst in irgendeinem Balkanstaat beiseitegenommen, ob Du einen Passagier nach Vilshofen oä mitnehmen könntest. Polizei sei jetzt mal kein Problem, wir sind z.B. Schengen. Wie entscheidest Du Dich bei Putin/Selensky/einem Dir unbekannten Politiker/einem Oligarchen/bekannten Mafiosi? Kostenlos/für wieviel?

21. September 2022 16:36 Uhr: Von Sven Walter an Alexander Callidus Bewertung: +1.00 [1]
Putin gratis, Lwiw.

Selensky im Balkan? Gratis wohin er will.

Alles andere Einzelfallentscheidungen. Landeziel Deutschland, Auslieferung unwahrscheinlich...da wäre ich gar nicht mal so teuer, 400.000 pro Haftjahr ;-). Wenn man ans Geld rankommt. Ich lese gerne.

28 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Home
Impressum
© 2004-2022 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 14.03.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang