Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. September
40 Jahre Pilot und Flugzeug - Sind wir Stümper?
Flugsicherungsgeb├╝hren an Regionalflugplätzen
Reise nach Spitzbergen
Flugplanung Polen
Risikobasiertes Training f├╝r die Allgemeine Luftfahrt
Unfall: Umkehrkurve
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Wartung | Bugradflattern an Koliber150(Morane)  
14. September 2021 21:30 Uhr: Von Rene Alpert 

Hallo zusammen,

ich hatte vor nicht lager Zeit in Bonn Hangelar auf Asphalt extrem starkes Bugradflattern, dass ich dachte, das Bugrad reisst ab.
Es war auch nicht mit Bugradentlastung zu beruhigen.
Die Landung war ganz ruhig bei wenig Wind und ganz sanft aufgesetzt. Dazu muss ich sagen, dass ich den Luftdruck vor dem Flug Überprüft und aufgepumpt habe(1,5bar).
Das ist in letzter Zeit häufiger vorgekommen, aber nicht so stark. Kurzum, ich möchte mich um das Problem kümmern und vielleicht hat jemand änhliche Probleme gehabt und gelöst? Ein Bild des Dämpfers habe ich angefügt.
Einzustellen gibt es offensichtlich nichts, nur ein Schmiernippel ist vorhanden. Der Stossdämpfer wurde vor einem haben Jahr mit Stickstoff befüllt und ist ok.


Grüsse René



1 / 1

IMG-20210911-WA0006.jpg

14. September 2021 21:52 Uhr: Von Wolff E. an Rene Alpert
Lasse es schnell reparieren. Es kann die ganze Radaufhängung Schäden nehmen.
14. September 2021 23:00 Uhr: Von Tobias Klimt an Rene Alpert

Hast du schon aufgebockt und mal geprüft, ob es übermäßig Spiel gibt? Der Shimmy bei Moranes ist keiner, wie man es vllt von Piper kennt. Das is sehr primitiv, dafür aber robust. In dem Gehäuse sind Federn die eine Keil in eine Kerbe an der Bugradschwinge drücken. Wenn der Flieger schon recht alt ist, kann es halt da zu Materialverschleiß kommen. Bei uns hat das erhöhen der vorspannung der Feder geholfen. Aber obacht beim der Demontage da ist Druck drauf. Und auch zuviel Federspannung ist schlecht, da du dann stark Bremsen musst, damit das Bugrad "auskoppeöt, wenn du ums Eck rollen willst.
Schau auch mal ob die Verschraubung der geteilten Felge noch fest ist oder die der Achse. Die ist an die Felge geschraubt.

15. September 2021 09:58 Uhr: Von Rene Alpert an Tobias Klimt

Danke Tobias, da bin ich jetzt schon mal weiter. Natürlich hatte ich vorher die Werft konsultiert, aber ausser Luftdruck fiel ihm nichts ein. Bevor teuer probiert wird, lieber mal fragen, ob so ein Problem schon gelöst ist. Der Flieger ist trotz Bj 91 mit etwas über 500h noch recht neu und dürfte noch nicht ausgenudelt sein. Im Handbuch habe ich den Shimy gefunden, weiss aber nicht , wie er verstellt wird ?

15. September 2021 10:42 Uhr: Von Reinhard Haselwanter an Rene Alpert Bewertung: +2.00 [2]

Ich würde da jedenfalls nicht lange warten, wenn ich das Problem nicht mit Sicherheit eruieren könnte, und ehestmöglich eine Werft, die mit dem Muster vertraut ist (oder - zumindest für die Fehlersuche - auch einen A&P, der vielleicht am Heimatplatz sogar verfügbar ist - auch wenn der nicht EASA-zertifiziert ist: die kennen sich auch sehr gut aus, denn die Naturgesetze im Allgemeinen und die Mechanik & Festigkeitslehre im Besonderen lesen keine Gesetzestexte :-))) ) aufsuchen. Ein Schaden nach einem allfälligen nose gear collaps kostet das Zigfache, von möglichen Personenschäden bei einem Unfall ganz zu schweigen...

15. September 2021 12:23 Uhr: Von Wolfgang Oestreich an Rene Alpert Bewertung: +1.00 [1]
Der Druck alleine kann manchmal trügerisch sein. Nachdem vier Werkstätten den Shimmy Damper als „OK“ geprüft hatten, nahm ein Techniker das Teil auseinander und fand ein gebrochenes 28ct Teil als Ursache für das Flattern.

Ist zugegebenermaßen kein Morane Dämpfer, zeigt aber dass das Teil die Ursache sein kann.


15. September 2021 14:47 Uhr: Von Volker Steinebach an Wolfgang Oestreich

Ich hab meine Morane bei GM in Koblenz zur Wartung. Frag da mal nach Marvin Balogun, der schraubt schon seit mehreren Jahren an meinem Mühlchen und kennt sich gut aus (0)2606-9648711

Gruss

Volker

15. September 2021 20:35 Uhr: Von Philip H. an Rene Alpert
Hallo René,

Das kann mehrere Ursachen haben. Am wahrscheinlichsten:
- der Messingkolben des Flatterdämpfers ist eingelaufen.
- das Gegenstück in dessen Nut der Messingkolben drückt, ist mit einem Bolzen auf dem Arm des Bugfahrwerks verschraubt. Der Bolzen kann Spiel in dem Alubauteil (Arm) haben.
Wir haben auch eine Morane. Kannst dich gerne melden, wenn du Fragen hast.

Viele Grüße

Philip
16. September 2021 08:27 Uhr: Von Rene Alpert an Philip H.

Hallo Philip,

ich nehme das Angebot zum Telefonieren gerne an und würde mich in den nächsten Tagen melden.

Wie komme ich an deine Telefonnummer ?

Grüsse René

16. September 2021 16:31 Uhr: Von Philip H. an Rene Alpert
Habe dir eine Nachricht geschickt.

10 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.52.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang