Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. September
40 Jahre Pilot und Flugzeug - Sind wir Stümper?
Flugsicherungsgeb├╝hren an Regionalflugplätzen
Reise nach Spitzbergen
Flugplanung Polen
Risikobasiertes Training f├╝r die Allgemeine Luftfahrt
Unfall: Umkehrkurve
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Luftrecht und Behörden | Medical: einmal VCL, immer VCL?  
3. Juni 2021 14:28 Uhr: Von Tobi K. 

Hi zusammen!


Ich bin gerade dabei, die PPL-A zu machen und habe mein Medical schon vor längerer Zeit (12/2017) gemacht. Dabei habe ich einen blöden Fehler begangen: dem Augenarzt habe ich recht umfangreich von meiner Rot/Grün-Schwäche erzählt und er war sichtlich verunsichert. Irgendwelche Ishihara-Platten habe ich dann auch gar nicht mehr zu Gesicht bekommen, dafür den VCL-Eintrag.

Faktisch ist die "Rot/Grün-Schwäche" eher eine Grün-Schwäche, die nicht besonders ausgeprägt ist. Beim Sportbootführerschein hat der Test zumindest noch so ausgereicht, dass ich keine Einschränkung habe.

Besteht bei der Verlängerung des Medical nächstes Jahr die Möglichkeit, den Test zu wiederholen und ggf. den Eintrag loszuwerden? Ich habe keine Eile :-)


BTW: der Test beim DLR in der Abteilung von Dr. Stern war für mich dann allerdings nicht schaffbar. Ich frage mich, wie "normalsichtige" den schaffen sollen :-D

Danke euch & LG,
Tobi

3. Juni 2021 15:00 Uhr: Von Mich.ael Brün.ing an Tobi K.

VCL ist doch der Eintrag für eine Brille. Was hat das mit der Farbschwäche zu tun?

EDIT: Ach, ne Quatsch. Das ist VDL. Sorry, verwechselt.

3. Juni 2021 15:52 Uhr: Von Tobi K. an Mich.ael Brün.ing

Yes, den habe ich auch noch :-D

3. Juni 2021 17:24 Uhr: Von Dr. Thomas Kretzschmar an Tobi K. Bewertung: +1.00 [1]

Es gibt den Lantern Test, der in Köln und wohl Amsterdam angeboten wird. In Amsterdam scheint er leichter zu sein. Und neuerdings gibt es einen neuen Test, der noch eher zu lösen ist. Da müsste ich aber nachfragen, wie der heißt..

Und wenn der Augenarzt weder Ishiara noch den Test mit dem Anomaloskop durchgeführt hat, hat er nicht seine Pflicht erfüllt. Hat der Fliegerarzt *in dann nicht seine Tafeln benutzt?

3. Juni 2021 17:48 Uhr: Von Tobi K. an Dr. Thomas Kretzschmar

Interessant. Nein, Ishiara habe ich nicht gesehen und einen Test mit einem Anomaloskop habe ich ebenfalls nicht gemacht (den kenne ich bereits vom Sportbootführerschein). Der Fliegerarzt hat lediglich die "Bescheinigung" vom Augenarzt entgegengenommen und keinen weiteren Test gemacht.

Den Lantern-Test in Köln habe ich vor längerer Zeit gemacht - aber nicht geschafft. Insgesamt war man dort auch nicht besonders aussagewillig und wenig kommunikativ. Verstehe ich die Regelung aus Part-MED (MED.B.075 Colour vision) richtig, dass nach der initialen Ausstellung des Medical entweder per Anomaloskop, Lantern oder Colour Assessment and Diagnosis getestet werden muss?

Wenn es keinen anderen Weg gibt, gehe ich das Thema dann im kommenden Jahr an.


Danke & LG,
Tobi

3. Juni 2021 19:15 Uhr: Von Dr. Thomas Kretzschmar an Tobi K. Bewertung: +1.00 [1]

Man macht beim Fliegerarzt *in (:-)) gewöhnlich den Ishihara-Test. Klappt der nicht, dann AQ, dann Lantern, dann diese neue Lampe. Priorität hat die Lampe vor AQ vor Ishihara

...nicht dass ich in die Gender-Falle tappe....

3. Juni 2021 19:44 Uhr: Von Ulrich Dr. Werner an Tobi K. Bewertung: +2.00 [2]

Guten Tag

Farbsehstörungen sind weit überwiegend angeborene Einschränkungen. Da sie über das x-Chromosom vererbt werden, sind meist Männer betroffen, mit einer Wahrscheinlichkeit von 8-9 %. Eine Änderung im Sinn einer Besserung ist bei diesen Störungen nicht zu erwarten. Als Goldstandard für die Untersuchung gilt das Anomaloskop.

In beschriebenen Fall ist augenscheinlich die Tauglichkeit bei festgestellter Farbsehstörung unter der Einschränkung VCL erfolgt.

Gemäß AMC1 MED.B.001 (d) kann eine Einschränkung wie folgt entfernt werden:

(1) For class 1 medical certificates, all limitations should only be removed by the medical assessor of the licensing authority.

(2) For class 2 medical certificates, limitations may be removed by the medical assessor of the licensing authority or by an AeMC or AME in consultation with the medical assessor of the licensing authority.

(3) For LAPL medical certificates, limitations may be removed by an AeMC or AME.

Bei der geschilderten Situation wäre dies möglich, wenn eine Untersuchung am Anomaloskop Werte innerhalb der zulässigen Abweichung ergäbe (oder einem anderen zulässigen Testverfahren nach AMC2 MED.B.075).

Bei der gebotenen Zurückhaltung und Unmöglichkeit der individuellen Bewertung aus der Distanz ist folgendes keine persönliche sondern eine generische Aussage: bei einer Konstellation wie geschildert ist ein Testergebnis am Anomaloskop oder Alternative mit zulässigen Werten unwahrscheinlich.

Mit Fliegergruß

Ulrich Werner

3. Juni 2021 20:33 Uhr: Von Thomas Kube an Tobi K. Bewertung: +1.00 [1]
Als Augenarzt kann ich nur empfehlen eine Anomaloskop-Untersuchung machen zu lassen. Diese ist nicht teuer und sorgt für Klarheit.
3. Juni 2021 22:08 Uhr: Von Tobi K. an Tobi K.

Vielen Dank für eure umfassenden Antworten!
Ich habe online gerade einen Ishiara-Test gemacht, der eine "geringe" Rot/Grün-Schwäche ergeben hat und möchte bei Gelegenheit den Anomaloskop-Test machen.

Muss der Augenarzt ein "AMC" sein oder kann ein jeder beliebiger Augenarzt den Test machen und das Ergebnis attestieren?

Danke & LG,

Tobi

4. Juni 2021 08:04 Uhr: Von Ulrich Dr. Werner an Tobi K. Bewertung: +1.00 [1]

Ich empfehle, diese Frage mit dem AME oder AeMC abzusprechen, wo der mögliche Änderungsschritt nach AMC1 MED.B.001 (d) begleitet wird. Grundsätzlich gilt jeder schriftliche Befund.

Online Farbtests bitte kritisch bewerten, da wo Farbtests lege artis am Bildschirm gemacht werden, kostet der Bildschirm und der zugehörige Rechner viereckig Geld mit befristeter Lebenszeit [vergleichbar mit TBO eines Zündmagneten :-( ]. Auch gedruckte Ishihara Tafeln haben übrigens ein Verfallsdatum und müssen regelmäßig erneuert werden.

Gruß

Ulrich Werner

4. Juni 2021 10:05 Uhr: Von Tobi K. an Ulrich Dr. Werner

Vielen Dank für das umfangreiche Feedback!

Ich mache einen Termin aus und melde mich, sobald es Neuigkeiten gibt.

LG,
Tobi

5. Juni 2021 14:16 Uhr: Von Aristidis S.i.s_s.i.0.s an Tobi K.
Den DLR-Test konnte man beliebig wiederholen in Abstand von einem Jahr (zumindest vor 15 Jahren) und der Test ist auch Glücksache und nicht reproduzierbar. Was das erste mal falsch beantwortet wurde kann danach richtig werden.
Zum Glück den Schritt brauchen nur diejenigen die den Ishihara Test nicht schaffen. Wäre beispielsweise für allen Pflicht, hätten mindestens der Hälfte der Probanden den Eintrag auch gehabt, weil nicht einfach ist.
Es heißt einmal den Test bestehen gilt Lebenslang als bestanden. Wer kann aber das garantieren wenn niemand weiß was für neue Regelungen immer wieder kommen, weil bei Wiederholung des DLR-Tests (falls erforderlich) ist nicht garantiert dass er nochmals bestanden wird. Daher ich würde keine Medical1 Flug-Lizenzen aufbauen wollen mit der Unsicherheit „irgendwann“ zukünftig so ein Test wiederholen zu müssen.
Für Medical2 PPLA und am Tag fliegen ist doch egal der Eintrag.

12 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.52.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang