Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Dezember
US/EU BASA Abkommen: Lizenzen
Im Test: AeroVue Touch und AeroNav 800
Tønder: Gut für die Pilotenseele
Nebel - die große Winterlotterie
Wartung: Der Kaltstart
Unfallanalyse: Ausweichempfehlungen
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Deckungssummen für Haftpflicht und CSL
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

  127 Beiträge Seite 5 von 6

 1 2 3 4 5 6 
 

30. September 2020 13:03 Uhr: Von Wolff E. an Erik N. Bewertung: +3.00 [3]

Und genau da hat sich die Allianz sehr "schlecht" bei meinem Hagelschaden gezeigt. Kann ich niemanden empfehlen. Abwicklung, sofern man das überhaupt Abwicklung nennen kann, war einfach nur schlecht. Erst als ich mit Gutachten und Anwaltsdrohung kam, wurde sich überhaupt wirklich erst bewegt. Da habe ich bei anderen Versicheren deutlich bessere Erfahrungen mitgeteilt bekommen.

30. September 2020 13:24 Uhr: Von Erik N. an Wolff E.

Das passt ins Bild.

30. September 2020 16:56 Uhr: Von Bernhard Tenzler an Wolff E.

Ich habe mit der Allianz gute Erfahrung, Abwicklung über Makler VFS Grümmer.

30. September 2020 19:54 Uhr: Von Chris _____ an Erik N.

Ich würde nie - und habe nie - eine Versicherung danach ausgewählt, wie hoch die Prämie ist.

Wie kriegst du denn vorher raus, welche Versicherung "unkompliziert" 5-10 Mio auszahlt? Gibt es so eine Versicherung überhaupt?

30. September 2020 21:56 Uhr: Von Erik N. an Chris _____ Bewertung: +1.00 [1]

das mache ich auf altmodische Art: ich erkundige mich im Netzwerk.

30. September 2020 22:06 Uhr: Von Chris _____ an Erik N.

Gut wenn du im Netzwerk mehrer Bekannte hast, die einen Flugunfall mit signifikantem (!) Haftpflichtschaden (!) erlebt haben. Ich kenne niemanden. Kann mich daher nur mit Maklern darüber unterhalten.

30. September 2020 22:07 Uhr: Von Hubert Eckl an Bernhard Tenzler

Stimmt! Grümmer scheint wirklich die beste Wahl. Habe nur sehr gute Erfahrung mit der Dormtunder Bude gemacht.

30. September 2020 23:53 Uhr: Von Chris _____ an Hubert Eckl

Bernhard und Wolff meinen aber Kaskoschäden, wenn ich das richtig einordne. Also Schäden, die (für gebrauchte SEP) vermutlich ganz erheblich unter den 5m Deckungssumme der Haftpflicht liegen. Ich bezweifle, dass das 1:1 übertragbar ist auf den Fall "Rangierschaden mit Großgerät" und einen Millionenbetrag.

1. Oktober 2020 08:53 Uhr: Von Bernhard Tenzler an Chris _____

ja, es ging um Kasko. Bei der Haftpflicht sind es eher die Geschädigten, die um die Zahlung ggfs. streiten müssen. Versicherung und VN stehen hier sozusagen auf einer Seite.

1. Oktober 2020 09:02 Uhr: Von Chris _____ an Bernhard Tenzler

DAnn spielt bei der CSL/Haftpflicht die Frage, ob die Versicherung im Schadensfall "unkompliziert" zahlt, für den Versicherten keine Rolle. Also läuft es doch wieder auf die Prämienhöhe und die Deckungssumme sowie evtl. Ausschlüsse in den AVB hinaus. Meine aktuelle Versicherung (AXA) nimmt 900 bzw. 950 EUR p.a. (netto) für 5m bzw. 6m Deckungssume bei der CSL. Was kosten denn die Versicherungen mit Deckungssumme 10m? Ergänzung: habe gerade mit einem weiteren Makler telefoniert, auch dieser hat in jahrzehntelanger Arbeit in diesem Bereich noch keinen Haftpflichtschaden gesehen, bei dem 5m Deckungssumme nicht gereicht hätte.

1. Oktober 2020 10:57 Uhr: Von Bernhard Tenzler an Chris _____

Nachdem man in der Regel Kasko und CSL bei dem gleichen Versicherer abschließt wird es am Ende doch wieder relevant, wie sich die Versicherung im Schadensfall verhält.

1. Oktober 2020 11:35 Uhr: Von Erik N. an Chris _____ Bewertung: +1.00 [1]

Gut wenn du im Netzwerk mehrer Bekannte hast, die einen Flugunfall mit signifikantem (!) Haftpflichtschaden (!) erlebt haben. Ich kenne niemanden. Kann mich daher nur mit Maklern darüber unterhalten.

Viel kommentieren macht die Qualität nicht besser. Und das hier ist nun pure, offensichtliche Dialektik, die du dir bei mir bitte sparen kannst.

Erstens, Versicherungen haben eine generelle Policy, einen Umgang, wie sie mit Entschädigungen umgehen, und es spielt keine Rolle, ob es sich um Flugzeuge, Schiffe, Autos, Fussbälle in Fenstern, oder Krankenhausaufenthalte handelt. Dieses Verhalten ist oft ein wenig company DNA, aber manchmal auch im internen Regulierungswerk hinterlegt. Firmen ticken unterschiedlich.

Und zweitens, selbstverständlich geht es um Geschädigte, oder hast du schon mal eine Versicherung gesehen, die an nicht Geschädigte zahlt ?

Unterlass doch einfach dieses Worte im Mund rumdrehen, das ist echt unangenehm !

1. Oktober 2020 11:53 Uhr: Von Chris _____ an Erik N. Bewertung: +1.00 [1]

Erik, heute mit dem falschen Fuß aufgestanden? Es ging und geht in diesem Thread um Haftpflicht und CSL und dabei um höhere Schadenssummen. Darauf habe ich deinen Kommentar bezogen.

Wenn du was völlig anderes meinst, musst du es dazuschreiben oder damit rechnen, missverstanden zu werden.

Und komm mal von deinem Ross runter. Niemand dreht dir Worte im Mund rum. Also jedenfalls nicht ich.

Nebenbei: dieses Forum verliert an Nützlichkeit, wenn ein so sachliches Thema wie "welche Deckungssummen braucht man, warum sind die üblichen so niedrig, und wo bekommt man höhere Deckungssummen bezahlbar" schon wieder zu Scharmützeln führt. Ich kam bisher hierher, um Dinge zu lernen und ggf. auch anderen zu helfen. Und für die Unterhaltung. Langsam nervt es nur noch....

1. Oktober 2020 22:44 Uhr: Von Dominic L_________ an Chris _____ Bewertung: +1.00 [1]

Sorry für die verspätete Antwort. Ich habe eine Malibu bei R+V verischert.

Ich bin ziemlich sicher, dass man über Versicherungen keine Pauschalaussagen machen kann. Ich hatte mal einen größeren Versicherungsfall durch einen Brand in einem Ladenlokal (ca. 150K€), der von der Provinzial sehr zuvorkommend reguliert wurde, was ich auch einigen Leuten erzählt habe. Da wurde mir dann mal ganz erstaunt eine komplette Gegendarstellung geliefert. Ich habe den Eindruck, dass das mehr davon abhängt, wie ausgereizt deren Budget im aktuellen Jahr oder Abrechnungezeitraum oder was auch immer ist. Vielleicht war auch einfach mein Fall sehr klar, ich weiß es nicht

2. Oktober 2020 09:40 Uhr: Von Wolff E. an Dominic L_________ Bewertung: +2.00 [2]

In meinem Fal der Allianz war es auch völlig klar, was passiert war. Der Flieger stand draußen und es hat gehagelt. Sehr eindeutig. Sie wollten aber nicht mal eine neue Lackierung mit Beulenbehebung bezahlen, da der Lack nicht mehr so gut war. Eigentlich wollten sie gar nichts zahlen. Hätten sIe mal die Lackerung bezahlt, das wäre billiger gewesen. Hatte dann den Gutachter Mike Wacker eingeschaltet und der hat den Flieger für wirtschaftlich "tot" erklärt, dann kam noch ein anderer Gutachter im Auftrag der Allianz (vereidigt) und der sagte das selbe. Flieger wirtschlaftlich "tot". Dann mussten die mir den ganzen Flieger ersetzten abzüglich Restwert. Unter dem Strich kam dann eine Aerostar bei raus. Hat aber fast zwei Jahre gedauert, bis alles abgwickelt war.

Ich kann daher bezüglich Allianz jedem nur abraten. Am besten ist aus meiner Sicht die Agentur ASKO24 mit saskia.guijarro@asko24.com. Ich weiß von einigen Fällen, die sie betreut hat und es ging immer schnell und zuverlässigt. Und die Versicherungsprämien sind auch gut. Sie kümmert sich um alles, erstellt neue und bessere Angebote ungefragt. Was will man mehr?

2. Oktober 2020 10:34 Uhr: Von Wolfgang Lamminger an Wolff E. Bewertung: +1.00 [1]

Wolff, hier muss man sicher auch klar unterscheiden zwischen unabhängigem Makler und der Versicherungsgesellschaft selbst. Unsere Erfahrungen mit Grümmer sind diesbezüglich auch sehr gut; und: der unabhängige Makler ändert - bei möglicher Verbesserung der Konditionen o. ä. - auch schon Mal von sich aus die deckende Gesellschaft. Sicher auch eine Frage des Volumens, das der Makler abwickelt.

Andererseits sind die Versicherer in der Tat sehr unterschiedlich aufgestellt, was die Schadensregulierung angeht. Mir ist ein Fall bekannt, wo sich ein Betriebshaftpflicht-Versicherer vor Gericht gestritten hat, dass es gegenüber dem auf Schmerzensgeld und Erstattung der Behandlungskosten klagenden Geschädigten schon fast peinlich war. Andere Fälle, wo anstandslos reguliert wurde.

Ich glaube, man muss immer den Einzelfall betrachten und kann hier kein Pauschalurteil "Versicherung X --> schlecht / Versicherung Y --> gut" abgeben.

2. Oktober 2020 10:52 Uhr: Von Hubert Eckl an Wolfgang Lamminger Bewertung: +1.00 [1]

Vor Jahren hat ein Ballonfahrer das Hallentor aufgeschoben während eine 2-Mot der Schule direkt davor mit laufenden Motoren stand. Meine kleine Emeraude hat getan was getan werden musste, wenn die Flächen kräftig angeblasen werden: Sie ist abhoben und auf eine Aqulia geknallt. Das Plastikflugzeug hatte eine Schramme in der Fläche und meine CP301 das Seitenruder verloren.

Die Versicherung der Flugschule hatte alle Schäden anstandslos an mich ( und vermutlich auch an den Aqulia-Eigner) bezahlt. Danach allerdings ging der Regresskampf viele Jahre weiter:

Wer hat die Tore aufgeschoben? Wieso hat der Flugplatzbetreiber ( seinerzeit die Stadt Kyritz) nicht verhindert, daß solche Experten an den Toren rummachen? Wer am Ende den schwarzen Peter bekam habe ich nie erfahren. Sollte mir in diesem Fall auch egal sein.

Will sagen: Die Versicherungen zahlen meist recht fix, wenn es offenkundig "Schuldige" gibt, welche man belasten kann.

2. Oktober 2020 10:57 Uhr: Von Wolff E. an Wolfgang Lamminger Bewertung: +1.00 [1]

Wolfgang, in allen Fällen war natürlich ein Makler "dazwischen". Aber als es um die Begutachtung ging bzw. Schadenshöhe, war der Makler "außen" vor. Wenn man im Google "allianz zahlt schaden nicht" eingibt, hat man ca 471.000 Treffer. Von der Werbung aus den 70gern ist dann wohl nicht mehr viel übrig geblieben "Hoffentlich Allianz versichert". Ich weiß von zwei weiteren Kaskofällen (Landeschaden und Kunstflugunfall), die nicht so eindeutig wie meiner waren (hagelschaden am Boden), wo die Versicherung (nicht Allianz) den Schaden begutachtet und PROMPT bezahlt hat. Mir wurde auch im Nachhinein zugetragen, das der damaliger Gutachter der Allianz (meine Hr Mayer) auch eine Prov bekommt, wenn er den Schaden "drückt". Ob das stimmt ? Keine Ahnung, aber wundern würde mich es nicht.

Ich kann daher auch die Allianz in keinster weise mehr empfehlen. Zum Glück gibt es da inzwischen mehrere Anbieter....

2. Oktober 2020 11:23 Uhr: Von Wolfgang Lamminger an Wolff E.

Wolff, dass das in den Einzelfällen so war, will ich gar nicht bestreiten. Ich will auch keine Wertung der einen oder anderen Versicherung abgeben.

Dass die Allianz, als einer der weltweit größten Versicherer, in der absoluten Zahl der Negativmeldungen zur Schadenregulierung häufiger genannt wird, liegt sicher in der Natur der Sache ;-)

Wie gesagt: der Einzelfall entscheidet m. M. nach. Obwohl wir sonst (auch ausserhalb der Luftfahrtversicherung) immer schon über unabhängige Makler Versicherungen vermitteln lassen, haben wir eine Gebäudeversicherung über eine Versicherungsagentur abgeschlossen, weil die "vor Ort" deutlich komptetenter waren, was die Einschätzung und Bewertung der speziellen Risiken am Standort angeht.

Es entscheidet am Ende immer der spezielle Fall...

2. Oktober 2020 11:28 Uhr: Von Chris _____ an Wolff E.

Unvergesslich das Otto-Lied dazu.

4. Oktober 2020 22:41 Uhr: Von Dominic L_________ an Wolff E.

Am besten ist aus meiner Sicht die Agentur ASKO24 mit saskia.guijarro@asko24.com.

Da habe ich meine Versicherung auch her und die Saskia hat sich servicemäßig definitiv 6 von 5 Sternen verdient. Natürlich sagt das nichts darüber aus, wie viel die Versicherung nachher bringt.

5. Oktober 2020 10:21 Uhr: Von Wolff E. an Dominic L_________

Saskia zeigt sich genauso im Schadensfall, das habe ich von mehren Seiten so erfahren! Sie "klemmt" sich dahinter, berät dich bei Fragen zum Unfallbogen usw.

5. Oktober 2020 10:39 Uhr: Von Georg v. Zulu-eZulu-schwit-Zulu an Wolff E.

Ich bin über VFS-Grümmer bei AXA versichert gewesen (jetzt Allianz auf Vorschlag von Grümmer).

Im Februar 2015 habe ich jemanden geschädigt (beim Taxiing in Koblenz). Der Schaden wurde ziemlich problemlos mit Übersendung der ausgefüllten Formulare an VFS-Grümmer und 1-2 Rückfragen reguliert, obwohl er sicherlich mindestens 4-stellig war.

5. Oktober 2020 12:07 Uhr: Von Wolff E. an Georg v. Zulu-eZulu-schwit-Zulu

Georg, war an deinem Flieger auch was defekt bzw. hast du den Kaskoschaden gemeldet? Ich rede hier nur von Kasko- und nicht von Haftpflichtschäden.....

5. Oktober 2020 13:25 Uhr: Von Jochen Wilhelm an Achim H.

Ist das nicht ein weiterer Grund, weshalb es sinnvoll sein könnte, das Flugzeug in einer GmbH zu führen?


  127 Beiträge Seite 5 von 6

 1 2 3 4 5 6 
 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.06.00
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang