Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. September
Der lange Weg zum Fliegen ohne Flugleiter
Grumman-Treffen in Hangelar
Zu viel des Guten - Defueling
Simulatoren: Recht und fliegerische Realität
Über der grünen Pampa von Uruguay
Handfunkgeräte ausw√§hlen und nutzen
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Luftrecht und Behörden | SPL(TMG) und LAPL(A)/PPL(A)  
4. September 2020 11:57 Uhr: Von Markus Maly 

Liebe PuF-Gemeinde,

zuerstmal Hallo und Danke für die Aufnahme im Forum.

Ich selbst bin 30 Jahre alt, Österreicher und habe mit dem Segelfliegen begonnen, als ich 15 war. Beruflich bin ich mittlerweile in Deutschland, flieg aber (noch) in Österreich.

ich habe eine Frage bezüglich Lizenzen:

Aktuell habe ich (noch) eine nationale Segelfluglizenz (AT) mit F-Schlepp, und MiM (Motersegler im Motorflug è TMG). Man kann ja hier recht einfach auf LAPL(A)/PPL(A) (3/15 praktische Stunden + Theorie) umschulen (die 21/24 Stunden auf TMG als PIC sind vorhanden). Die nationale Segelfluglizenz wird demnächst auch auf eine SPL umgeschrieben.

Meine Frage ist jedoch, wie sieht es dann mit dem Lizenzerhalt aus, wenn ich SPL UND LAPL/PPL habe?

a) Reichen 12 Stunden + 12 Starts in den letzten 24 Monaten mit TMG für den erhalt der Segelfluglizenz (+ 5 weitere Starts für die jeweilige Startart)?

b) Brauche ich 12 Stunden + 12 Starts in den letzten 24 Monaten für LAPL/PPL UND 12 Stunden + 12 Starts für den SPL-TMG (FCL.140.S b) (1)) (+ 5 weitere Starts für die jeweilige Startart (FCL.130.S c)))?

c) FCL.140.S a) (1) besagt „5 Stunden Flugzeit als PIC einschließlich 15 Starts“, wobei unter a TMG ausgeschlossen werden. Heißt das dann, dass ich zu a) oder b) noch 5 Stunden zusätzlich auf einen Segelflugzeug brauche, um mir die Grundberechtigung + F-Schlepp zu erhalten?

Vielen Dank schonmal und LG,

Markus

BR-###mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99;###-MYBR-###mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:8.0pt; mso-para-margin-left:0cm;###-MYBR-###line-height:107%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri",sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri;###-MYBR-###mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:Arial; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;}###-MYBR-###

4. September 2020 19:36 Uhr: Von Jens V. an Markus Maly Bewertung: +1.00 [1]

a) Reichen 12 Stunden + 12 Starts in den letzten 24 Monaten mit TMG für den erhalt der Segelfluglizenz (+ 5 weitere Starts für die jeweilige Startart)?

Wenn der TMG im SPL eingetragen ist ja...(brauchst aber noch den Stundenflug und die 2 Platzrunden im SF je mit Lehrer...auch geht natürlich immer eine Befähigungsüberprüfung)

b) Brauche ich 12 Stunden + 12 Starts in den letzten 24 Monaten für LAPL/PPL UND 12 Stunden + 12 Starts für den SPL-TMG (FCL.140.S b) (1)) (+ 5 weitere Starts für die jeweilige Startart (FCL.130.S c)))?

Du musst halt Sorge tragen, dass der LAPL und der SPL jeweils den TMG enthalten...dann kannst du den TMG in beiden Scheinen anrechnen lassen

Achtung: Bischen aufpassen rechnen sollte man schon, wenn du z.B. 10h Segelflug und 7h TMG und 1h SEP hast kannst du mit dem SPL locker fliegen, mit dem LAPL aber nicht

Fuck mal https://www.daec.de/fileadmin/user_upload/Rulebook.Sailplane.2020.03.pdf

c) FCL.140.S a) (1) besagt „5 Stunden Flugzeit als PIC einschließlich 15 Starts“, wobei unter a TMG ausgeschlossen werden. Heißt das dann, dass ich zu a) oder b) noch 5 Stunden zusätzlich auf einen Segelflugzeug brauche, um mir die Grundberechtigung + F-Schlepp zu erhalten?

Du guckst in die alte FCL,...schau mal nach SFCL (sailplane rulebook)

4. September 2020 22:34 Uhr: Von Jan-Peter Weißmüller an Jens V. Bewertung: +2.00 [2]

Hier ist der Originaltext zu finden: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/?uri=CELEX:32020R0358&from=EN

Nach SFCL.160 Punkt (a) benötigt man für Segelflugzeuge trotzdem noch 5h, 15 Starts und zwei Schulungsflüge auf Segelflugzeugen. TMG wird hier nicht angerechnet.

Nach Punkt (b): Von den 12h für TMG müssen 6h PIC und 12 Starts und die 1h Schulung auf TMG erfolgen, es können also 6h Segelflug angerechnet werden.

Nach Punkt (c): Wenn man eine Teil-FCL Lizenz mit TMG-Rechten hat, ist man von den Auflagen aus Punkt (b) ausgenommen.

Achtung beim LAPL(A)... die Auffrischungsschulung muss mit einem Motorfluglehrer (Teil-FCL) gemacht werden. Ein Segelfluglehrer mit TMG-Lehrberechtigung taugt da nur für SPL(TMG) und nicht für den LAPL(A).

Beim PPL(A) ist ja eh eine Scheinverlängerung durch einen Motorfluglehrer (Teil-FCL) notwendig.

Eigentlich sollte ja alles einfacher werden, es ergeben sich aber neue Merkwürdigkeiten... z.B.: wenn man heute eine Teil-FCL Lizenz ohne TMG hat, dann sind die Motorflugstunden anscheinend nicht mehr auf den TMG-Eintrag im SPL anrechenbar... im Gegensatz zu den Zeiten vor Teil-SFCL.

Die beste und sicherste Option ist soviel wie möglich zu fliegen um Spaß zu haben, den Grenz- und Graubereichen so weit wie möglich fern zu bleiben und um einfach in Übung zu sein :)

5. September 2020 07:32 Uhr: Von Jens V. an Jan-Peter Weißmüller Bewertung: +1.00 [1]

Die Starts auf SF muss man bringen, die Stunden können allerdings auf TMG geflogen werden (google mal FAQ SFCL)

...und auch auf TMG kann man SH h anrechen,...allerdings muss man 6hTMG geflogen sein (+1h mit Lehrer, die entfallen kann, wenn LAPL und Flug auf SEP)

6. September 2020 22:09 Uhr: Von Markus Maly an Jens V.

Hallo Jens und Jan-Peter,

erstmal Danke für die Links und die Antworten.

"Achtung: Bischen aufpassen rechnen sollte man schon, wenn du z.B. 10h Segelflug und 7h TMG und 1h SEP hast kannst du mit dem SPL locker fliegen, mit dem LAPL aber nicht"

Meine Sorge ist eher umgekehrt: aktuell komme ich gar nicht zum Segelfliegen, sondern bin mit ner Superdimo (nationale Segelfluglizenz + MiM) unterwegs. Daher erhalte ich mir natürlich auch den Segelflugschein mit dem "Motorfliegen", denn seien wir ehrlich, ne Dimo ist einer Katana ähnlicher als jeden Segelflieger. Wenn ich jetzt aber mit einer LAPL(A) oder nem PPL(A) mit derselben Dimo durch die Gegend fliege (und ab und zu mit ner Katana, C152, PA28 etc.), und nicht Segelfliege, ist eben meine Sorge, den SPL zu verlieren, nicht den LAPL/PPL nicht erhalten zu können.

Sehe ich es unter den neuen Regeln (Rulebook Sailplane) richtig, dass ich:
5 Stunden auf PIC egal in welchem Flugzeug fliegen kann (auch mit einer Piper im LAPL/PPL), aber ich zusätzlich mit einem reinem Segelflugzeug 15 Starts und 2 Schulungsflüge brauche, richtig? Und zwar alle 2 Jahre?

Das heißt ja, dass ich alleine mit meinem jetzigem Flugverhalten (nur TMG, bzw alle 5 Jahre eine Auffrischung mit Lehre für den F-Schlepp zum erhalten der Startart), den neuen SPL gar nicht mehr halten könnte?

"Die beste und sicherste Option ist soviel wie möglich zu fliegen um Spaß zu haben, den Grenz- und Graubereichen so weit wie möglich fern zu bleiben und um einfach in Übung zu sein :)"

Das ist tatsächlich mein Ziel, und daher würde ich auch gerne meine Lizenz erweitern, aber meine alte nicht aufgeben. Ich wohne seit ein paar Jahren im Münchner Raum, und fahre aktuell zum Fliegen immer 400km in den Süden. Dadurch komme ich relativ wenig dazu. Mit einem PPL/LAPL ist es mir deutlich einfacher, einen Verein in Münchner Raum zu finden ==> öfter, spontaner und sicherer Fliegen :)

Also damit ich euch beide richtig verstanden habe:

Nach SFCL.160 a)1.:

- 5 Stunden als PIC (egal ob mit oder ohne TMG, aber kein "normales" SEP, also nicht auf einer Piper erfliegbar)

- 15 Starts + 2 Schulungsflüge auf reinem Segelflugzeug

Nach SFCL.160 c):

- Wenn ich eine LAPL(A)/PPL(A) mit SEP habe (berechtigt ja auch zu TMG, muss jedoch eingetragen werden, oder?), ist SFCL.160b) hinfällig, egal ob auf TMG Flugzeugen oder SEP Flugzeugen.

Das heißt:


Wenn ich LAPL(A)/PPL(A) (je SEP) sowie SPL (F-Schlepp und TMG) habe, brauche ich, da ich hauptsächlich SEP fliege:
a) PPL+SPL: 12 Stunden SEP in den letzten 12 Monaten, wobei alle 24 Monate mindestens 5 Stunden auf einen TMG geflogen werden müssen

b) LAPL+SPL: 12 Stunden SEP in den letzten 24 Monaten, wobei mindestens 5 davon auf einem TMG sein müssen.

+ zusätzlich in beiden Fällen (alle 24 Monate) 15 Starts und 2 Schulungsflüge (in meinem Fall F-Schlepp) mit einem Segelflugzeug (womit dann auch die Startart F-Schlepp gesichert wäre) oder alternativ Befähigungsüberprüfung.

Vielen Dank nochmals und Liebe Grüße,
Markus

6. September 2020 22:59 Uhr: Von Jan-Peter Weißmüller an Markus Maly

Hey Markus,

klingt passend, bei den 5h nach SFCL.160 a)1 stimme zu, da hatte ich mich geirrt.

Um die 15 Starts und 2 Schulungsflüge auf SFZ kommst du nicht herum, wenn du die Lizenz aktiv halten willst. Aber wenn du die Bedingungen mal nicht erfüllst, verlierst du deine Lizenz nicht, sie ist lebenslang gültig. Du holst die Starts und Stunden einfach unter Aufsicht eines FI nach und gut ist es. Das gilt für SPL und LAPL A.

Ebenso kannst du SFZ und TMG im SPL gesondert aktiv halten. Wenn dein SFZ im SPL nicht gültig ist, du aber die Bedinungen für TMG erfüllst, darfst du damit trotzdem TMG fliegen.

7. September 2020 11:54 Uhr: Von Jens V. an Jan-Peter Weißmüller

ja, genau...wobei du die fehlenden Starts aber auch mit Prüfer erfliegen könntest

14. September 2020 13:45 Uhr: Von Markus Maly an Jens V.

Hi Ihr beiden nochmals,

habe jetzt nochmals mit einem FI gesprochen (für TMG und PPL(A Inhaber, aber kein FI dafür).

Der neue SPL gilt ja unbegrenzt, also eine ruhende Berechtigung gibts ja nicht mehr, bei allen Fragen war er sich aber auch nicht so ganz sicher.

Deswegen nochmals hier:
- Wenn ich den PPL(A) habe, und sagen wir 5 Jahre nur Piper/Cessna (you name it) aber keine TMG's fliege, kann ich den SPL_TMG sofort mt einer Befähigungsüberprüfung wieder aktivieren (mit FE, FI reicht nicht). Erneute Theorie ist nicht notwendig (braucht es ja beim alten SPL nachdem eine Lizenz/Startart 3 Jahre ruht). Ich hatte ja geschrieben: "a) PPL+SPL: 12 Stunden SEP in den letzten 12 Monaten, wobei alle 24 Monate mindestens 5 Stunden auf einen TMG geflogen werden müssen"
Müssen diese 5 Stunden auf TMG wirklich sein (laut meinem FI nicht), oder kann ich alle TMG Stunden auch mit einem SEP erfliegen?

- Ebenso kann ich den SPL auch komplett ohne Segelflugzeug erhalten, aber nur die SPL_TMG, somit sind die 15 Starts + 2 Schulungsflüge auf einem reinen Segelflugzeug egal. Man kann ja die neue SPL auch rein auf TMG machen. Nur für die weitere Startart F-Schlepp, brauch ich wieder eine Befähigungsüberprüfung (mit FE, FI reicht nicht),

LG und Danke!
Markus


8 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.05.14
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang