Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. November
Corona-Beschränkungen: Es geht wieder los
Im Test: Diamond DA62
Ratingverträge in Krisenzeiten
Cessna Caravan fliegt autonom
Flugzeuge mit Wasserstoffantrieb
Was checken wir eigentlich beim Run-up?
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Flugzeugkauf | Robin HR. 100 Safari  
1. September 2011: Von Andreas Ruth 

Hallo,

kann jemand Erfahrungen zu diesem Flugzeugtyp posten, hinsichtlich:

1. Kurzstarteigenschaften

2. Performance Steigflug

3. Wartungsintensität, Kosten, LTAs, SBs usw.

4. Besonderheiten, auf die beim Kauf geachtet werden sollte

Sofern jemand einen Link zum POH parat hätte, würde sich die ein oder andere Frage natürlich erübrigen

Guter Einstieg: https://www.dmjwilliams.co.uk/gbapy.htm

Mit den vier Tanks scheint es manchmal Probleme zu geben, wenn man denn mal den falschen auswählt :-)

Ansonsten scheint mir das ein netter Reiseflieger zu sein, Einspritzer, Flügel aus Metall statt Holz, ordentlich Platz und Zuladung, und, mit 10h, ne ganz nette Endurance [wer es denn mag] ;-)

Meinungen?

1. September 2011: Von joy ride an Andreas Ruth

aus erfahrung mit einem fliegerkollegen: tanks auf dichtigkeit prüfen. bei den 400 l werden die nicht immer voll betankt - ich glaube dadurch gehn sie kaputt. folge: wenn einer leckt, kann es zu imbalance führen (wir hatten 30 grad querruderausschlag im level flight)

was optisch nicht auffällt: oma und opa tun sich nicht leicht, hinten platz zu nehmen. ansonsten aber absolut nichts negatives an dem flugzeug

2. September 2011: Von Helge Ammenwerth an Andreas Ruth
moin, wenn du nen soliden reiseflieger suchst, dann schau dir die wassmer / CERVA CE 43 guepard an. in D wuesste ich grade ein oder zwei, die ggf verkauft werden sollen. weitere infos gerne per mail https://de.wikipedia.org/wiki/Cerva_CE.43_Guépard https://www.airliners.net/search/photo.search?aircraft_genericsearch=Wassmer%20(Cerva)%20CE-43%20Guepard
3. September 2011: Von Richard Meissner an Helge Ammenwerth
Richtig....

Natürlich sind Wassmer-Flugzeuge Exoten...aber gut !!!

Ich bin mit meiner WA52 seit 1993 bestens zufrieden...
3. September 2011: Von Urs Wildermuth an Andreas Ruth

Hallo Andreas,

ich habe mich länger mit dem Gedanken gespielt, eine solche zu kaufen. Grund ist hauptsächlich die Endurance, die dem Flieger in der heutigen Avgas Situation eben schon eine höllische Autonomie gibt. Hab mir auch einige angesehen, darunter eine in der Schweiz, die super ausschaut, aber seit ein paar Jahren konserviert ist.

Generell, die HR100 ist ein recht fähiges Reiseflugzeug, hat die erwähnte Reichweite von je nach Lesart 1200-1600 NM und fliegt je nach Pilotenbericht zwischen 120 und 140 kt TAS bei 40-45 lph. Ein Manual einer Royal (IO360/200hp) spricht von 255 - 264 kmh TAS in 5000 bzw 8000 ft, mit 35-45 lph, ist zwar nicht die Safari sondern die Royal, die etwas weniger Power hat.

Gewichtsmässig, mit vollen Tanks ein 2 Sitzer mit etwas Gepäck, mit 200 L (1/2 Tanks) entsprechend mehr je nach den Figuren, die da drin sitzen sollen.

Für mich, ein eher XXL Mensch, war die Kabine ok, jedenfalls auch nicht enger als ne PA28. Die Sicht nach Aussen ist super, gewöhnungsbedürftig ist die Haube. Der Gepäckraum ist ausreichend gross.

Was man hört ist, dass Teile nicht unbedingt einfach zu kriegen seien, auch für andere Robin Flieger, wobei das besser ein Robin Spezialist beantworten sollte.

Für mich wäre bei einem Flieger dieser Reichweite ein AP ein Muss und zwar ein 2-Achser. Diverse von den Dingern haben einen 1 achser von Badin Cruizet drin, habe aber kein STC gefunden für einen separaten Pitch Channel wie etwa die von S-Tec. Wäre abzuklären. 10 Stunden handfliegen.... na ja.

Hoffe das hilft etwas weiter.

4. September 2011: Von Jan Dierk Schuermann an Andreas Ruth
Seit 19 Jahren fliege ich eine Robin HR 100/210 D Safari. Die Flugeigenschaften sind hervorrragend. Leider muss ich das Flugzeug jetzt wegen Krankheit verkaufen. Bei Interesse: 0170/3604707
4. September 2011: Von michael rudolph an Andreas Ruth Bewertung: +1.00 [1]
Hallo Andreas,

ich habe seit 2 Jahren eine HR100/200 Bj. 1972 und es scheint die letzte in Deutschland zugelassene Robin dieses Typs zu sein.
Die "Robby" ist Dank Metallbauweise ausgesprochen robust, das Fahrwerk hat mit schlechten Wiesen keine Probleme und der 200PS (4 zyl.) IO360 mit Verstellprop schafft auch unter MTOW Startstrecken von unter 500m. Als Steigleistung hat man immer 500ft/min. zur Verfügung, auch bei OAT über 25C.
140KTAS sind bei ca. 80% drin, es bedarf aber einiger Trimm-Übungen.
Die Ruder und die Trimmung reagieren sehr präzise, es sind jedoch höhere Ruderkräft als bei C172/PA28 zu erwarten,.. Man(n) gewöhnt sich dran!

Die Robby wird unter CAMO betrieben. Solange nichts defekt ist oder aufgrund des Mindesthaltbarkeitsdatum ausgetauscht werden muß liegen die Kosten dafür bei ca. 600€/Jahr.
Wartung außerhalb der 50/100 Std. Kontrolle kann u. U. die Überprüfung (alle 100Std. )der Nabe des Verstellprobs sein.
Ersatzteile gibts noch bei der Robin Vertretung in Mühlheim. Die späteren Baureihen z.B HR100/210 oder DR400 benötigen fast die gleichen Teile.
Fehlt mal eine Schraube kann man die problemlos aus dem Baumarkt holen; alles metrisch, beim IO360 natürlich nicht!

Ansonsten tanken, Öl drauf, das wars.....
Mit den Tanks gibt es hier keine Probleme, lediglich der Tankwahlschalter hatte in der Vergangenheit dem Vorgänger etwas Kopfschmerzen bereitet als der mal während des Umschaltens von der Achse fiel.
Zuladung von 450kg lassen viel Spielraum für verschiede Beladungsmöglichkeiten. Mit 400L AVGAS vollgetank und zwei Personen kann man aber den Koffer dann gleich zuhause lassen.
...und ehrlich gesagt, 10h in der Luft, für die Pipi-Box keinen Platz und auch die langbeinige Stewardess mit Trolly kommt nicht durch....ich muß mir mit meiner Größe von 1,92m nach 3,5 Stunden mal die Beine vertreten! Diese Zeit läßt sich auch durchaus ohne AP aushalten.

Nachteile der Robby:
-keine Scheibenbremsen
-zum Luftaufpumpen wird immer Werkzeug benötigt
-zum Tanken auch (hat man aber in der Mittelskonsole alles griffbereit)
- in FL95 gibt es gelegentlich Beschwerden aus der Bussiness-Class über Zugluft.....habe noch nicht hinten gesessen!
- innen etwas laut!

Alles zusammen bin ich mit der Robby durchweg zufrieden, die Familie fliegt gerne mit, die Sicht nach vorne geht nicht besser..wer schon mal in eine Piper "hineingekrochen" ist hat auch mit dem boarden der Bussiness-Class keine Probleme.
Einige technische Dinge sind besser gelöst als bei Cessna oder Piper. Alleine schon die Anordnung der Schalter und Warnlampen aus dieser Zeit ist einfach europäisch gelöst und am richtigen Platz...Keine große Handbremse für die Klappen, ein Schalter neben dem Gas erfüllt präzise den gleichen Zweck.

Trotzdem sollte man sich im Klaren sein das man ein gebrauchtes Flugzeug mit mindestens 30 Jahren oder mehr erwirbt und das dort mit Ausfällen zu rechnen ist.
Das sind nicht die Dinge die in der JNP/Wartung gecheckt werden, sondern manchmal nur popelige Kleinigkeiten. Die können einem aber, wenn sie kurz hintereinander auftauchen, den Spaß an diesem Tag vermiesen.
Falls hier Tipps benötigt werden, einfach mal bei mir melden!


Viele Grüße, Michael







24. September 2019: Von Stefan H. an michael rudolph

Hallo,

ich suche ein Flughandbuch für die HR100/210 in Deutsch oder Englisch. Könnte mir wohl jemand sowas als pdf zur Verfügung stellen? Danke!


8 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.06.00
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang