Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Oktober
Notfallkosten: Wie man das Fliegen unsicherer macht
Fliegerische Existenzkrise: War nicht so gemeint?
Bezahlen, bitte ... bloƟ wie?
Verstellpropeller und Einziehfahrwerk in der Praxis
Garmin Autonomi Smart Glide
Unfall: Verwechslung bei Nacht
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

10. Mai 2021 09:41 Uhr: Von Michael Söchtig an Flieger Max L.oitfelder Bewertung: +2.00 [2]

@Achim Beck: Schon lange nicht mehr so ein Sammelsurium an Theorien gelesen, sorry.

Ja, Sonne scheint nicht immer, Wind weht nicht immer.

Lösung dafür:

1. Netzausbau, denn irgendwo weht immer Wind, wenn das Netz nur groß genug ist (man kann theoretisch auch Strom von China nach Europa schicken wenn die Leitungen da wären. Nicht dass ich dafür plädiere, aber schon innerhalb Europas geht da mehr als gedacht), oder irgendwo scheint immer die Sonne.

2. Massiver Ausbau der erneuerbaren, sprich PV auf jedes Dach.

3. Regelung von Verbrauchern mit entsprechenden Stromtarifen.

4. Langzeitspeicher und kurzzeitige Gasturbinen zur schnellen Regelbarkeit, umgelegt auf die Netzkosten.

Man braucht mit Nummer 4 keine Grundlast mehr - sondern nur Speicher, die sagen wir mal 20 Tage lang eine komplette Dunkelflaute überbrücken können. Das ist technisch alles möglich, bei Umlage auf die Netzentgelte auch bezahlbar, und wird überwiegend auch schon lange praktiziert. Den Rest kann man mit (Achtung, Buzzword) Digitalisierung des Netzes ermöglichen.

Ich verstehe wirklich nicht warum man so tut, als wären Energiewendebefürworter alles Namen klatschende Hippies. Dass dieses System übrigens auf Dauer preislich nur einen Weg, nämlich nach unten, kennt, kommt noch hinzu.

10. Mai 2021 10:08 Uhr: Von Carsten G. an Michael Söchtig Bewertung: +1.00 [1]

"Dass dieses System übrigens auf Dauer preislich nur einen Weg, nämlich nach unten, kennt, kommt noch hinzu."

Das ist wohl der entscheidende Punkt. Alle reden von hohen Kosten für die Dekarbonisierung, Verzicht, Umbau, Reduktion von Lebensstatus. Wahrscheinlich ist das Gegenteil der Fall - die LCOE sinken immer weiter, der Netzausbau schreitet voran auf Basis der internationalen Verflechtung (e.g. NordLink) und des nationalen Ausgleichs (SüdLink). Kohlekraftwerke sind heute schon häufig "aus dem Geld": HH-Moorburg ist unrentabel und wird geschlossen, die Steag will in Saarland zwei Kraftwerke abschalten, etc.

"Technologieoffenheit" bei Individualmobilität ist ein alberner Versuch - die E-Mobilität ist aus Effizienzgründen nicht zu schlagen.

Künftige Rolle des Wasserstoffs... hier ist eine gute Grafik dazu - und ein Schwenk zurück zur Dekarboniserung des Luftverkehrs.



1 / 1

1d5de84e-45a6-4c3e-983e-e87c08914fae.jpg


2 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.52.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang