Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. Dezember
Erneute Änderungen beim Teil-FCL
Test: Kollisionsvermeidung von AIR Avionics
Die Sache mit der Mass and Balance
Bedienung des Fuel Computers
Erinnerungen an einen Raumfahrer der ersten Stunde
Funkenflug – Die Motorzündung
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

1. Juli 2019 14:32 Uhr: Von Mich.ael Brün.ing an Mario Adam Bewertung: +1.00 [1]

Um PC12 (oder TBM) fliegen zu dürfen, muss man zunächst eine dann auch halbwegs verfügbare Maschine in der Nähe finden. Dann muss der Halter es ermöglichen diese überhaupt zu chartern. Schließlich muss man nicht unerhebliche Versicherungsbedingungen erfüllen. Wenn man nicht ohnehin die PC12 für den Halter regelmäßig, z.B. in dessen AOC fliegt, dann wird es schwierig, sich mal eben eine auszuleihen. Und wenn man nicht selbst fliegen darf, kann man auch gleich die Linie nehmen, erst recht, wenn die Home-Base der PC12 auch nicht näher als ein passend frequentierter Verkehrsflughafen liegt. Ganz abgesehen von den Betriebskosten bzw. den zu erwartenden Chartergebühren, die sicher über 800€/h liegen - ohne Sicherheitspilot.

Generell muss man sich aber schon fragen, wie oft dieser Fall (6 Pers., 500kg, 3 Stunden) tatsächlich vorkommt und ob es sich lohnt, eine so gravierende Investitionsentscheidung evtl. an nur 2 Flügen pro Jahr festzumachen.

Frage an den Threaderöffner:

  • Hast Du Dir auch für die Kosten pro Stunde / pro NM eine Obergrenze gesetzt?

Ich denke auch, dass eine MEP der vernünftigere Ansatz wäre, Aztec oder C303. Das bedeutet aber auch Kosten jenseits von 400€/h (Treibstoff, realistische Rücklage für laufzeitbegrenzte Teile und Umlage der Fixkosten).

Viele Grüße,
Michael

1. Juli 2019 15:21 Uhr: Von B. Quax F. an Mich.ael Brün.ing

Der Stundenpreis ist unrealistisch, aber ansonsten volle Zustimmung, das geht gar nicht. Eher gewinnt man im Lotto.

Kenne keine 303 die mit 3h Treibstoff und VFR Reserve noch 500kg zuladen kann. Die braucht viel Treibstoff und der wiegt.

1. Juli 2019 15:30 Uhr: Von Mich.ael Brün.ing an B. Quax F.

Ein realistischer Preis für eine PC12 im Nasscharter ohne Halteranteil und ohne Pilot dürfte zwischen 1.300 € und 1.600 € netto pro Stunde liegen. Ich habe nur "über 800€/h" geschrieben, da ich schon eine detaillierte Kalkulation für eine gebrauchte PC12 (3 Mio.) gemacht habe, die bei etwa 850€/h rauskam. Darin enthalten waren aber weder jährliche Fixkosten, Zinsen auf gebundenes Kapital noch eine Gewinn-Marge und evtl. Risikozuschlag für einen Vercharterer. Die reinen Betriebskosten einschl. Kosten für Turbine und Prop liegen bei unter 1.000€.

Es hängt halt vom Charter-Modell ab...

1. Juli 2019 17:06 Uhr: Von Alexis von Croy an Mich.ael Brün.ing Bewertung: +1.00 [1]

Die C-303, die ich geflogen bin:

Payload: 837 kg

Verbrauch/h: ca 25 USG bei 170 ktas

25 USG x 3,75: 94,5 USG. Masse Sprit 254 kg.

Rest: 583 kg für Insassen und Gepäck bei 3 h plus 45 Minuten.

1. Juli 2019 18:04 Uhr: Von B. Quax F. an Mich.ael Brün.ing

Wer verchartert in Deutschland eine PC12 bzw. überlässt sie einem „später“ ohne Safety Pilot?




   Back      Slideshow
      
Forward   
1 / 2

Hersteller.jpg

Hersteller Payload



5 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2019 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.72.03
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang