Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. November
Flugzeugnutzung in AOC und ATO
Sicherheitslandung am Silver Trail
Kontaminierte Kabinenluft
Pilot Induced Oscillation
Zollen oder Zahlen
Fehler - was mache ich bloss damit?
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Antworten sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

9. Juli 2005: Von Markus Engelmoser an Wolff Ehrhardt
Ja, die Hoffnung ist das Brot der Dummköpfe... Ich hoffe auch auf den Poormans-Jet.

Natürlich wäre es toll, solche Jets verkaufen zu können! Aber wer hat das nötige Kleingeld - oder soll man eine Bank überfallen...

Wer soll das konkret kaufen???? Eintausch der Twin-Commanche oder was???
11. Juli 2005: Von Stefan Jaudas an Markus Engelmoser
Hi,

wobei ich nicht den Eindruck habe daß die Grob als ein "Poormans-Jet" gedacht ist. Nicht bei 8+2 Plätzen und 5 Mio EUR.

Das Prädikat würde eher auf den D-Jet zutreffen ...

Gruß###-MYBR-###
StefanJ
11. Juli 2005: Von Markus Engelmoser an Stefan Jaudas
Sorry, natürlich war der Ausdruck ''Poorman-Jet'' voll ironisch gemeint. Denn auch schon 'nur' 1,5 Mio für einen D-Jet (den sie erwähnen) oder Eclipse sind ja ziemlich viel Geld, nicht?

Ich frage mich nur, warum jemand der 5Mio. investieren kann, ein unerprobtes Flugzeug kaufen sollte, wenn doch der Markt voll bewährter Jets in derselben Grösse ist, welche auch sofort lieferbar sind!

Gerade ein Jet muss immer einsatzbereit sein und braucht daher ein weltweites Maintenance-Netz, was vor allem bei Cessna der Fall ist und die Firma zum Marktleader gemacht hat.
21. Juli 2005: Von Holger Klemt an Markus Engelmoser
geht scheinbar ganz flott voran mit der SPn

(Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Geld+Wirtschaft/Wirtschaftsnachrichten/sptnid,73_regid,2_arid,510686.html )

Erfolgreicher Erstflug - Allgäuer Jet soll den Markt erobern
Unterallgäuer Unternehmen testet erfolgreich neues Flugzeug

Memmingerberg/Mattsies (jan). Zum erfolgreichen Erstflug hat am Mittwoch der Prototyp eines zweistrahligen Jets des Unterallgäuer Flugzeugherstellers Grob abgehoben. Die Maschine, in der bis zu acht Passagiere Platz finden und das selbst auf Sand- und Graspisten starten kann, soll ab 2007 den Markt der Geschäftsreise-Flugzeuge erobern.

Der Erstflug des rund 5,8 Mill. Euro teuren Jets erfolgte vom Regionalflughafen Memmingerberg aus, da der firmeneigene Flugplatz am Unternehmenssitz Mattsies aus Sicherheitsgründen dazu nicht geeignet war, so ein Firmensprecher. Auch die weitere Flugerprobung wird in Memmingerberg stattfinden, weshalb Grob dort eine Halle angemietet hat.

Im Dreischichtbetrieb wurde in den vergangenen Tagen der Erstflug vorbereitet. Aufgrund technischer Probleme ließ das Unternehmen kurzfristig aus England noch einen Satz Räder mit Felgen einfliegen. Das Fahrwerk des neuen Jets ist so ausgelegt, dass das Flugzeug mit einer Nutzlast von bis zu 1130 Kilogramm auch auf teilbefestigten Pisten landen kann. In diesem Marktsegment können dies ansonsten nur Propellermaschinen.

Zeitweise bis zu 30 Mitarbeiter kümmerten sich vor Ort um die letzten Details, damit der Jet abheben konnte. Das neue Flugzeug besteht zu großen Teilen aus leichter, aber sehr widerstandsfähiger Kohlefaser. Die Wirtschaftlichkeit des Jets spielte bei der Entwicklung eine Hauptrolle, um künftig in dem von amerikanischen Herstellern beherrschten Markt eindringen zu können. Ungewöhnlich für Maschinen dieser Größe ist sowohl, dass sie mit nur einem Piloten betrieben werden kann (normalerweise sind zwei vorgeschrieben) als auch die mit über 3300 Kilometern große Reichweite. Grob stellt seit 35 Jahren Flugzeuge her und hat bisher 3500 Maschinen in alle Welt ausgeliefert.
28. Juli 2005: Von Max Sutter an Markus Engelmoser
Hallo Aviator

Machen Sie es sich nicht zu einfach, dieses Flugzeug einfach in den Topf "Ach ein weiterer Jet in dem von Amerikanern beherrschten Markt" zu werfen.

Die Grob SPn ist in der Tat ein neues, einzigartiges Flugzeug, das den bisherigen Vergleichsmustern in den Daten ziemlich überlegen ist. Zur Hauptsache kommt das davon, dass man in Mindelheim die CFK-Technologie beherrscht, während amerikanische Muster in dieser Technik stets zu schwer geworden sind, wie die Beispiele Starship, Jetcruizer (Prototyp) oder auch Safire (Entwurf) belegen.

In Bezug auf maximales Abfluggewicht, Geschwindigkeit, Start- und Landebahnlänge sowie Verbrauch ist man in der Klasse der besseren Narrow-Bodies, aber bei den Kabinendimensionen, Zuladung, Anzahl Sitzen und der Reichweite kratzt man schon an der Liga der Midsize-Jets. Der Vergleich z.b. mit der Cessna CJ3 (in MTOW, Verbrauch und Max. Cruise vergleichbar) hat die SPn

- 2 Sitze mehr
- mehr Stehhöhe (1,64 m statt 1,45 m)

Vor allem der Unterschied bei der Stehhöhe ist auch für Personen über 1,80 Meter gravierend. Grob hat hier also eine neue Kategorie von Business-Jets geschaffen, und wenn die Daten so verifiziert und die Preise gehalten werden können, so kann diesem Flugzeug ein großer Markterfolg vorausgesagt werden.

5 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2019 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.72.03
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang