Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Juni
EASA-Produkte und verwaiste Flugzeuge
VFR-Tour durch den Osten Frankreichs
Dick Rutan 1938 - 2024
Cessna T303 Crusader
Tankdeckel-Restauration
Beinahe-Kollision trotz Fluginformationsdienst
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Luftrecht und Behörden | Hauptflugbuch und §70 LuftVG  
9. Juni 2024 16:10 Uhr: Von TH0MAS N02N 

Einen schönen verregneten Sonntagnachmittag wünsche ich allen.

Im Rahmen der Bearbeitung von FoF und dem Durchforsten der Betriebsgenehmigung stolpere ich.

In der Platzulassung steht "...Hauptflugbuch zu führen in dem....Tag und Uhrzeit....von Start und Landung einzutragen sind."

Das LuftVG sagt:

§ 70 LuftVG
(1) Die Luftaufsichtsstelle oder auf Flugplätzen ohne Luftaufsichtsstelle die Flugleitung darf folgende Daten über den Start und die Landung von Luftfahrzeugen verarbeiten:

Staatszugehörigkeits- und Eintragungszeichen des Luftfahrzeugs,
Luftfahrzeugmuster,
Anzahl der Besatzungsmitglieder,
Anzahl der Fluggäste,
Art des Fluges,
Start- und Zielflugplatz (nur bei Überlandflug).
Die Daten sind im Hauptflugbuch zu speichern.

Da ist Tag und Uhrzeit aber nicht aufgeführt. Kann man also ein Hauptflugbuch führen ohne Datum und Uhrzeit der Flugbewegung zu dokumentieren?

9. Juni 2024 16:21 Uhr: Von Flieger Max L.oitfelder an TH0MAS N02N

Macht es in Bezug auf mögliche SAR-Einsätze irgendeinen Sinn, Datum/Uhrzeit nicht zu registrieren?

9. Juni 2024 16:48 Uhr: Von TH0MAS N02N an Flieger Max L.oitfelder Bewertung: +1.00 [1]

Nein. Aber das war nicht meine Frage :-))

9. Juni 2024 20:21 Uhr: Von Sebastian Ruffer an TH0MAS N02N Bewertung: +2.00 [2]

Noch interessanter finde ich die Formulierung "darf folgende Daten verarbeiten". Darf heißt nicht muss. Also kann der ganze Quatsch auch einfach bleiben gelassen werden.

9. Juni 2024 22:10 Uhr: Von Flieger Max L.oitfelder an TH0MAS N02N Bewertung: +1.00 [1]

Nachdem diese Daten nach zwei Jahren zu löschen sind ergibt sich zwangsläufig dass sie nicht die einzigen Einträge im Hauptflugbuch sein können sondern zusätzlich zu Datum und Uhrzeit erfasst werden. Die Unterstützung von Such- und Rettungsdienst ist ja explizit erwähnt..

10. Juni 2024 09:35 Uhr: Von P. K. an TH0MAS N02N

Wäre auch mal interessant zu wissen, wie das Hauptflugbuch im Hinblick auf § 3a Bundesdatenschutzgesetz (Datensparsamkeit und Datenvermeidung) zu bewerten ist.

10. Juni 2024 10:00 Uhr: Von TH0MAS N02N an Flieger Max L.oitfelder

Macht es in Bezug auf mögliche SAR-Einsätze irgendeinen Sinn, Datum/Uhrzeit nicht zu registrieren?

Hallo Max,

SAR-Dienst erfolgt doch eh nur für Flüge mit Flugplan. Für diese muss eine Startmeldung erfolgen. Damit ist bei AIS alles vorhanden.

Die Daten werden doch eher für Behörden ( Zoll, Statistik, Strafverfolgung) erhoben.

10. Juni 2024 13:41 Uhr: Von Alexander Leefmann an Sebastian Ruffer Bewertung: +1.00 [1]

Moin!

meiner Lesart nach besagt "Die Daten sind im Hauptflugbuch zu speichern." eben genau das. Diese Daten sind in dem Hauptflugbuch zu speichern.

Das "darf" im ersten Satz erlaubt es der Flugleitung die zur Führung des Flughauptbuchs notwendigen Daten zu erfassen.

Kurz: Die Flugleitung muss die Daten im Hauptflugbuch speichern. Und dafür darf sie diese verarbeiten.

Gruss

10. Juni 2024 16:30 Uhr: Von Stefan Jaudas an TH0MAS N02N

Deutsche Bürokratie ...

Aber ich vermute:

(A) §70: Das ist maximal erlaubt (auch im Hinblick auf den Datenschutz).

(B) Platzgenehmigung: Das sind die Mindestanforderungen für diesen Flugplatz.

Solange (B) eine Schnittmenge von (A) ist, ist alles OK.

10. Juni 2024 20:48 Uhr: Von TH0MAS N02N an Stefan Jaudas

Hallo Stefan,

wenn aber in A) Startzeit und Datum nicht vorgesehen ist, kann es nicht Schnittmenge von B) sein.

Ich nehme an Du bist so wie ich alt genug, um nicht mehr in den Genuss von Mengenlehre gekommen zu sein :-)

10. Juni 2024 21:30 Uhr: Von Stefan Jaudas an TH0MAS N02N

Mengenlehre schon. Sogar (oh Gott, wie gefährlich) mit zusammengenähten Gardinenschnüren. Geht heute gar nicht mehr. Blei! Und Kinder!!! Und wer weiß, mit was diese bunten Holzklötze damals lackiert waren ... Ist aber ein anderes Thema.

OK, so gesehen ... vielleicht doch eher eine Fehlleistung von Sankt Bürokratius?

Oder einfach nur dass das dann wieder ganz woanders geregelt ist? Da sind ja ganz viele Verweise auf OWis und Co.

11. Juni 2024 10:38 Uhr: Von F. S. an Stefan Jaudas

Du meinst nicht Schnittmenge, sondern Untermenge oder Teilmenge;-)

Aber auch das ist nicht ganz zutreffend, wie das Beispiel Datum und Uhrzeit zeigt. Es braucht nämlich keine separate datenschutzrechtliche Erlaubnis, Datum und Uhrzeit irgendwo zu notieren - deswegen kommt es in §70 uch nicht vor.

Damit kann man jetzt prima Mengenlehre betreiben:
Wenn A die Menge der Daten ist, zu deren Erfassung der Platz nach §70 berechtigt ist,
B die Menge der Daten, die der Platz nach Genehmigung erfassen muss, und
C die Menge der Daten, die dem besonderen Datenschutz durch DSGVO, etc. unterliegen, dann ist wichtig, dass

Die Schnittmenge von B und C eine Teilmenge von A ist

Sonst hat der Platz ein Problem, weil der die zuer Erfüllung der Genehmigung notwendigen Daten unter Umständen gar nicht erfassen darf.

;-)

11. Juni 2024 16:50 Uhr: Von Flieger Max L.oitfelder an F. S.

Ich glaube nicht, dass irgendjemand weltweit eine Erlaubnis dazu braucht, auf ein Blatt Papier das aktuelle Datum und die Uhrzeit zu notieren. Dagegen meine ich, dass zusätzliche Daten wie sie oben erwähnt werden nicht ohne Ermächtigung festgehalten werden dürfen. Demzufolge finde ich keinen Widerspruch.

11. Juni 2024 20:08 Uhr: Von TH0MAS N02N an F. S.

Gutes Argument, aber fällt

-Luftfahrzeugmuster,
-Anzahl der Besatzungsmitglieder,
-Anzahl der Fluggäste,
-Art des Fluges,

wirklich unter DSGVO oder so?

11. Juni 2024 21:10 Uhr: Von F. S. an Flieger Max L.oitfelder

Kein Widerspruch: Datum und Uhrzeit sind eben nicht in der Schnittmenge von B und C, da Datum und Uhrzeit nicht in C sind.

@Thomas: Die Frage ist leider nicht ganz so einfach zu beantworten. Es fällt unter die DSGVO, so lange es sich einer Person zuordnen läßt. Wenn es also ein Muster ist, dass es in Europa nur einmal gibt, und dieser Flieger einer Privatperson gehört, dann kann schon das Notieren der Landung dieses Fliegers DSGVO relevant sein.
Um solche Dinge gar nicht erst dskutieren zu müssen, ist es gut, dass §70 Klarheit schafft.

18. Juni 2024 18:59 Uhr: Von Mike G. an F. S.

Nachdem die Passierschein A38-Diskussion nun abgeklungen ist, das Wesentliche: Auf der Aero wurde unter vorgehaltener Hand (wie lächerlich devot) gesagt, dieser Schwachsinn könnte aus dem Gesetz gestrichen werden. Weiß jemand Näheres?


16 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2024 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 14.22.03
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang