Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 30. März
War früher alles besser?
Frühjahrsflug in die Normandie
EDNY: Slot-Frust und Datenleck
Triebwerksausfall kurz nach dem Start
Der kleine QRH-Bausatz
Unfall: Wer zu oft warnt ...
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Luftrecht und Behörden | US-Pilot mit D-reg?  
30. März 2024 12:34 Uhr: Von Charlie_ 22 

Kennt jemand das Procedure mit dem ein US-Pilot eine D-reg (SEP) fliegen darf? Was ist zu tun?

30. März 2024 12:41 Uhr: Von Tobias Schnell an Charlie_ 22 Bewertung: +1.00 [1]
30. März 2024 12:55 Uhr: Von Charlie_ 22 an Tobias Schnell

... Anerkennung laut LBA-Website für max. 1 Jahr, Das tut sich niemand an.

30. März 2024 13:04 Uhr: Von Tobias Schnell an Charlie_ 22 Bewertung: +2.00 [2]

Da schaust Du falsch - das bezieht sich auf conversions nach EU 2020/723. Die TIP-L-Route führt zu einer vollwertigen, unbegrenzt gültigen EASA-Lizenz.

30. März 2024 13:14 Uhr: Von Christoph Winter an Tobias Schnell Bewertung: +1.00 [1]

Ich stimme Tobias zu. Ich habe da auch schon einen Kandidaten begleitet. Wichtig ist nur, sich VOR der ersten Aktivätit diesbezüglich, Gedanken zu machen, bei welcher Behörde man seine Lizenz und sein Medical haben möchte.

Die bayerischen Luftämter machen die Sache nämlich mit Amtsprüfern und ZÜP weitaus komplizierter, als wenn man es über Österreich macht.

30. März 2024 13:18 Uhr: Von Tobias Schnell an Christoph Winter

Für Kandidaten mit Wohnsitz außerhalb der EU würde ich unbedingt auch davon abraten, die Lizenz in D zu beantragen. Die ZÜP zieht den an sich sehr schlanken Prozess sonst unnötig in die Länge.

30. März 2024 13:22 Uhr: Von Christoph Winter an Tobias Schnell Bewertung: +1.00 [1]

es reicht ja sogar, wenn man früher mal einen Wohnsitz außerhalb der EU hatte, um ein regelrechtes Drama loszutreten. Wenn man aber mal beim Fliegerarzt war und da nicht die Info gegeben hat, dass man in ein anderes Land will, ist man vom/beim LBA gefangen.

30. März 2024 19:28 Uhr: Von Patrick Lean Hard an Charlie_ 22

Gibt auch die Urlaubs-Validation für ein Kennzeichen - kann mit FI erledigt werden.

30. März 2024 19:30 Uhr: Von Tobias Schnell an Patrick Lean Hard

Gibt auch die Urlaubs-Validation für ein Kennzeichen - kann mit FI erledigt werden

Erzähl mal mehr - wo/wie gibt's das?

30. März 2024 19:39 Uhr: Von Patrick Lean Hard an Tobias Schnell

According to COMMISSION DELEGATED REGULATION (EU) 2020/723 of 4 March 2020 laying down detailed rules with regard to the acceptance of third-country certification of pilots and amending Regulation (EU) No 1178/2011 , Article 8, Member States may validate a licence which is equivalent to one of those referred to in paragraph 2 and issued in compliance with the requirements of Annex 1 to the Chicago Convention by a third country for a maximum of 28 days per calendar year for specific non-commercial tasks, provided that the applicant complies with all of the following requirements:

(a) holds an appropriate licence and medical certificate and associated ratings or qualifications issued in accordance with Annex 1 to the Chicago Convention; and

(b) has completed at least one acclimatisation flight with a qualified instructor prior to carrying out the specific tasks of limited duration”

https://airfactsjournal.com/2023/09/the-european-28-day-holiday-license/

30. März 2024 19:55 Uhr: Von Tobias Schnell an Patrick Lean Hard

OK, danke - die 28-Tage-Änderung kann ich noch nicht. Allerdings bezieht sich das aber nur auf "specific tasks" (genannt sind "instruction flights for initial entry into service, demonstration, ferry or test flights"). Einfach nur spazieren fliegen lese ich da jetzt nicht raus!?

Auch bleibt die Frage: Welche Länder machen das überhaupt? Nach meinem Verständnis ist die ganze 2020/723 optional - d.h. ein EASA-Staat kann das machen, muss es aber nicht ("a competent authority may validate..."). Deutschland scheint ja hier ausnahmsweise mal Vorreiter zu sein, wenn man dem Artikel glauben darf :-)

30. März 2024 22:23 Uhr: Von Patrick Lean Hard an Tobias Schnell

Österreich macht es auch. Der specific task ist das jemand ein Flugzeug mieten möchte.

31. März 2024 09:26 Uhr: Von Patrick Lean Hard an Tobias Schnell

Medical könnte ein Problem sein. FAA Class 2/3 angeblich nicht ICAO konform.

31. März 2024 10:58 Uhr: Von Charlie_ 22 an Patrick Lean Hard

Dann könnte man ja in Deutschland zu einem AME gehen und sich ein deutsches Medical Klasse 2 oder LAPL austellen lassen. Meistens dauert das eine halbe Stunde.

31. März 2024 15:55 Uhr: Von Yury Zaytsev an Charlie_ 22

Meistens dauert das eine halbe Stunde.

Muss nur aufpassen, dass der AME es über ACG und nicht LBA ausstellt ;-) Sonst aus eine halbe Stunde werden schnell Jahren von Frust...


15 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2024 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 14.22.03
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang