Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Mai
Es wird eng für die Allgemeine Luftfahrt
Routing: Sind Sie bereit zum Durchstarten?
Cirrus SF50 G2 versus Epic E1000 GX
Ein neuer Prop für die alte Bonnie
Der Rating-Dschungel
Unfall: Alles durcheinander
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Sonstiges | ED-R SkySails  
15. April 2021 23:38 Uhr: Von Sven Walter 

https://www.aerokurier.de/hinweis-auf-ed-r-lenkdrachen-fuer-gruenen-strom/

Bei Niebüll, einfach mal nachlesen. Hat es nicht auf die VfR Karte geschafft.

15. April 2021 23:43 Uhr: Von Sven Walter an Sven Walter

FF hat sie.

16. April 2021 07:03 Uhr: Von Dominic L_________ an Sven Walter

Interessant. Ich dachte, das Projekt sei auch tot. Es ist zwar immer nett zu sehen, wenn neue Ideen auch voran kommen, allerdings frage ich mich anhand der Eckdaten, ob das so Sinn machen kann. Diese Segel müssten eine Menge mehr Energie erzeugen können als eine konventionelle Anlage, wenn sie so viel Platz benötigen. Man kann schließlich schlecht das ganze Land mit tausenden ED-Rs überziehen, weil die Drachen alle über 1000 Fuß steigen können sollen und dann auch noch gerade mal mehr oder weniger einzeln stehen können, damit sich die Seile nicht verheddern.

Vor dem Hintegrund der mäßig sinnvollen Drohnenpläne, die widerum auch den ganzen bodennahen Luftraum für sich beanspruchen wollen, frage ich mich, ob diese Ideen alle so gut bezüglich ihrer Praktikabilität geprüft werden, bevor man sie weiter verfolgt. Es hat ja keinen Sinn, etwas zu entwickeln, was zwar für sich gesehen gut funktioniert, aber leider in der Realtät nicht anwendbar ist.

16. April 2021 07:39 Uhr: Von Sven Walter an Dominic L_________
Bezogen auf die Pläne des Unternehmens gehe ich mal davon aus, dass es hauptsächlich für abgelegene Standorte, arme Länder und vor allen Dingen möglicherweise zu hoher See beabsichtigt ist. Die Lastaufnahmen gehen ja gewaltig runter, wenn nur ein Seil dran zieht und nicht eine riesige Stahl und Beton Konstruktion.
16. April 2021 07:54 Uhr: Von Michael Söchtig an Sven Walter

Ich frage mich allerdings, wie man das mit dem Netz koppelt. Anders als ein normales Windrad haben wir hier ja eher so etwas wie eine "pulsierende" Energieerzeugung. Vermutlich mit Pufferbatterie, die dann auch den Strom für das Einholen nutzt.

Nicht dass ich die Idee blöd finde, auf keinen Fall. Unmittelbar scheinen mir hier aber potenziell recht viele Betriebskosten möglich zu sein (Schirmverschleiß, Seilprüfung, Seilwinde, Batteriesystem).

Bleibt für mich die Frage, wo der Vorteil gegenüber einem konventionellen Windrad liegt (leichter aufgebaut, größere Flughöhe?).

Die werden sich schon was dabei gedacht haben.

16. April 2021 11:20 Uhr: Von Sven Walter an Michael Söchtig

Deutlich geringerer Materialeinsatz (alleine Fundamente und Stahl!), bei vielen kleinen Anlagen gleicht sich das sehr stark aus mit den Intervallen. Ist schon clever. Stahlseile halten ja erdgeschichtliche Dimensionen. Den Stoff können Sie in Massenproduktion skaliert herstellen. Sollte mich nicht wundern, wenn man sowas irgendwann massenhaft im nördlichen Russland oder Kanada haben wird. Die Russen können dann auch noch durch PtG die vorhandenen Gasleitungen weiter nutzen.

Die ganzen Passatzonen. Selbst Grönland.

https://globalwindatlas.info/

16. April 2021 13:44 Uhr: Von Adrian Weiler an Sven Walter Bewertung: +1.00 [1]

AWE - Airborn Wind Energy. Solche Anlagen werden von mehreren Firmen vorangetrieben. Ein SkySails Wettbewerber, EnerKite in Hamburg, hat für seinen Drachen mit Carbon-Flügel laut deren Newsletter gerade weitere 3,4 Mio vom Land Brandenburg erhalten. Klar, die Skalierbarkeit auf mehrere MW Leistung wie auch die Frage nach geeigneten Standorten bleiben spannend. Aber angesichts der Klimakrise können wir uns es wirklich nicht leisten, auf möglichst viele, verschiedene Technologien zur klimaneutralen Energieerzeugung zu verzichten.

16. April 2021 21:13 Uhr: Von Michael Münch an Adrian Weiler Bewertung: -3.00 [3]
Ja klar, Klimakrise... Wackelenergie und davon viel. nix gesichert aber hört sich super an. Selten so gelacht. Da verabschiede ich mich lieber vom Mitlesen.
16. April 2021 22:44 Uhr: Von Dominic L_________ an Adrian Weiler Bewertung: +1.00 [1]

Was mich häufig ärgert, ist, dass es zwar nicht schlecht ist, immer nach innovativen Lösungen zu suchen, aber bereits funktionierende Techniken bei Weitem nicht ausgenutzt werden. Ich persönlich versuche gerade, 600kWp Solarleistung zu installieren. Dem stehen einige Hürden im Weg, die allesamt ausräumungwürdig und auch -fähig sind. Eigentlich müsste schon seit 20 Jahren jedes Gebäude ein Solardach und eine nach Süden gerichtete Solarfassade für den Winter haben. Damit könnte sich jeder Eigenheimbesitzer weitgehend selber versorgen. Gewerbe-Hallendächer könnten längst weitgehend belegt sein und große Teile der Wirtschaft versorgen. Da wird so viel gebaut, aber man überlässt es immer dem Idealismus der einzelnen Leute, etwas zu bewegen. Und dann kommt man wieder mit dem Atomstrom, der nur konkurrenzfähg ist, wenn jeder einzelne Kostentreiber entweder subventioniert oder gleich ganz erlassen wird.


9 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.52.02
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang