Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. März
CPL mit Klasse II Medical erhalten
Gesetzesentwurf zu Basic IR
Mit der Corvalis 350 um die Welt
Steuerung A380
Boeing in der Kritik: Lion Air
Unfall: Katastrophale Taktik
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Unfälle und Zwischenfälle | CIRRUS SR20 Toronto  
13. März 2019 16:55 Uhr: Von Schauss Walter 

Das war Tief ....

Update PLANE CRASH Dashcam video sent to me shows a Cirrus SR20 as it crosses 16th Ave narrowly missing vehicles.

Male instructor pilot & female student pilot suffered minor injuries.

They were doing circuits & practicing touch & go on runway 33 at Buttonville Airport.

3 PAIRS OF PANTS SOILED BEYOND REPAIR
The pilot and passenger sustained only minor injuries after this Cirrus SR20, crashed while flying circuits at Toronto's Buttonville airport yesterday. Dash-cam footage, shared by Tom Podolec, caught the moment the plane crossed in front of his car and other traffic on 16th Avenue north of the airfield.

https://www.facebook.com/ric.peterson.12/videos/10158177893797564/

https://aviation-safety.net/wikibase/wiki.php?id=222891

13. März 2019 17:23 Uhr: Von ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister an Schauss Walter

oh mann...eine meile schneller....und der flieger wäre durch die seitenscheibe

zu besuch gekommen....aber gut ausgegangen....

der in taipeh hatte weniger glück damals...

mfg

ingo fuhrmeister

14. März 2019 14:59 Uhr: Von Rolf Adam an ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister

Die Canadier haben aber niedrige Pattern Altitudes (unangebracht, musste aber einfach sein). Gut, dass keinem etwas passiert ist!

Jetzt im Ernst: In Unwissenheit der Vorgeschichte, aber mit Blick auf die Topographie / Straße: Wäre der glimpfliche Ausgang mit Chute gezogen besser kalkulierbar gewesen? Wenn das Video stimmt, war nicht absehbar, dass sie es über die Straße schaffen. Und mit der hängenden Fläche hätte das Manöver auch deutlich schlechter ausgehen können.

14. März 2019 15:12 Uhr: Von Alexis vC an Rolf Adam

Ja, die hatten richtig Glück!!

14. März 2019 15:20 Uhr: Von Rolf Adam an Alexis vC

Hättest Du den Schirm gezogen?

14. März 2019 15:26 Uhr: Von Alexis vC an Rolf Adam

Nur über 450 Fuß. Ich weiß nicht, wie der Unfall genau ablief ... aber in Bodennähe oder bei einem verunglückten Go-around wäre das kontraproduktiv.

Vor ein paar Wochen habe ich mit meiner SR22 (110 PS mehr) das Durchstarten mit vollen Klappen geübt. Da muss man schon verdammt aufpassen - vor allem bei starkem Crosswind. Beim dritten Versuch hat mich genau in dem Moment des Gasgebens eine Böe von rechts erwischt, was sehr unangenehm war. 20 Grad bank in fünf Meter Höhe und bei 75 KIAS. Viel darf man da nicht falsch machen ...

14. März 2019 15:42 Uhr: Von Rolf Adam an Alexis vC Bewertung: +1.00 [1]

ok, danke!

14. März 2019 16:48 Uhr: Von ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister an Alexis vC

siehst du....du solltest mir erhalten bleiben...

pp

ifu

14. März 2019 17:44 Uhr: Von Lutz D. an Alexis vC Bewertung: +1.00 [1]

Was hat Dich denn dazu gebracht, in diese Situation zu kommen? Es passieren ja immer wieder Durchstartunfälle - und die sind ähnlich gelagert, high pitch, high bank, low speed. Aber ist es nicht gerade Sinn der Übung, dass man beim Durchstarten eben erstmal sichere speed aufbaut, bevor man pitch dazu nimmt?

Oder kam es bedingt durch die Böe zu einem Fahrtabfall? Bekannte Böen preist man ja eigentlich im Anflug ein.

14. März 2019 17:49 Uhr: Von Alexis vC an Lutz D. Bewertung: +1.00 [1]

Ich habe ganz einfach realitätsnah das Durchstarten aus dem kurzen Endanflug in Landekonfiguration geübt. Dazu bin ich ohnehin schon (allein, halbvolle Tanks) ein paar Knoten schneller angeflogen als ich das etwa auf eine Grasbahn mache.

Also im short final mit 77 KIAS, Stall Speed in dieser Konfiguration liegt (bei MTOM) bei 59 KIAS. Natürlich nimmt man zuerst Fahrt auf ... dann Flaps zurück auf 50 ... 500 Fuß .. Flaps 0.

Bei der SR22, oder ähnlich motorisierten leichten SEP, muss man penibel darauf achten, dass man nicht zu ruckartig Vollgas gibt, koordiniert bleibt - und dass man (am besten) während man das macht die Höhenrudertrimmung ein kleines Stück Richtung nose down laufen lässt, damit die Steuerdrücke nicht zu hoch werden.

Ich mache das jedes Jahr vier, fünf Mal - da es mit der SR22 eines der anspruchstvollsten Manöver ist. Es gab bei diesem Szenario bereits eine ganze Liste von Unfällen, darunter ein paar tödliche.

Es war ganz einfach eine Böe im falschen Moment, aber wenn man koordiniert bleibt und sofort etwas nachdrückt ist es unkritisch.

(Gruß aus dem Helios Klinikum München West, wo man mich vor ein paar Stunden am Ellbogen operiert hat ... bin schon gespannt, wie lange mich der Fliegerdoc pausieren lässt ... weiß jemand dazu etwas? Geschätzt hätte ich 2-3 Wochen).


10 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2019 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.18.09
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang