Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. April
HINWEIS ZUR PRINTAUSGABE
Corona - was sonst?
GA-Marktbericht vom April 2020
Vorbereitung Leserreise 2021, Teil 2
Perspektive Fluglehrer
Vertikal-Modi bei Autopiloten
Runway Incursions
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Luftrecht und Behörden | Flugzeuge > 200 hp in den USA chartern und fliegen  
16. September 2018: Von Patrick Whiskey Echo Yankee 

Hallo,

Im FAA-Land gibt es ja die beiden sogenannten "High Performance" (> 200 hp) und "Complex" (RG, VP, ..) Endorsements. Wie verhält es sich, wenn man mit einer EASA Lizenz und einem nach 14 CFR Part 61, Section 61.75 validierten FAA PPL Certificate in den USA Flugzeuge wie eine C182 fliegen will und man die Differenz-Trainings für RG und VP in Europa gemacht hat? Ist hier noch etwas erforderlich? Falls ja, gilt das dann als als Flight Training und wäre demzufolge ein Thema wie ein Student Visa?

Grüße und Danke

Patrick

16. September 2018: Von Chris _____ an Patrick Whiskey Echo Yankee

zur letzten Frage: als Flight Training im Sinne der Visa-Erfordernisse zaehlt nur das "initial training" zum Erlangen eines Certificates. Also PPL, CPL, ATPL.

High Perfomance und Complex sind nur "Endorsements", keine Ratings und schon gar keine Certificates. Sollte kein Problem sein.

Instrument Rating, Seaplane Rating, Type Rating: da weiss ich es nicht. Im Zweifel nachfragen.

16. September 2018: Von Tobias Schnell an Chris _____ Bewertung: +1.00 [1]

zur letzten Frage: als Flight Training im Sinne der Visa-Erfordernisse zaehlt nur das "initial training" zum Erlangen eines Certificates. Also PPL, CPL, ATPL

Vorsicht, bitte unterscheiden zwischen TSA- und Visa-Anforderungen:

TSA-Clearance (AFSP): Nur erforderlich für PPL, IR und ME (nicht für CPL oder ATP, und auch nicht für TRs). Training für High-Performance, Complex etc. (alles aus 61.31) ist explizit ausgenommen.

Visum: Da gibt es keine klare Festlegung, aber die einschlägigen Paragraphen sprechen von einem "Course of Study" mit bestimmten wöchentlichen Stundenzahlen. Ein Endorsement fällt da sicher nicht drunter.

und man die Differenz-Trainings für RG und VP in Europa gemacht hat? Ist hier noch etwas erforderlich?

Ja, Du brauchst das Endorsement von einem FAA-CFI, alleine schon weil sowohl "complex" als auch "high performance" nach FAA etwas völlig anderes ist als nach EASA.

16. September 2018: Von Chris _____ an Tobias Schnell

Danke fuer die Korrektur.

16. September 2018: Von Patrick Whiskey Echo Yankee an Chris _____

Danke, Tobias und Chris!

Ja, Du brauchst das Endorsement von einem FAA-CFI, alleine schon weil sowohl "complex" als auch "high performance" nach FAA etwas völlig anderes ist als nach EASA.

Okay - d.h. Flug und Eintrag in Logbuch? Wäre dann im Rahmen einer eh erforderlichen Einweisung in das Muster sowie der Erneuerung des BFR machbar?

16. September 2018: Von Tobias Schnell an Patrick Whiskey Echo Yankee

d.h. Flug und Eintrag in Logbuch? Wäre dann im Rahmen einer eh erforderlichen Einweisung in das Muster sowie der Erneuerung des BFR machbar?

Genau. Muss allerdings (wie beim BFR) auch ein Groundschool-Anteil dabei sein.

16. September 2018: Von Patrick Whiskey Echo Yankee an Tobias Schnell

Danke!

17. September 2018: Von Johannes K. an Patrick Whiskey Echo Yankee

Kleine Ergänzung noch: Du kannst die Endorsements bereits in Deutschland machen, auf einem D-Reg Flieger. Alles was du brauchst ist ein US-Fluglehrer.


8 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.02.01
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang