Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. März
Verschärfung der ZUP
Nutzungsausfall und merkantiler Minderwert
Im Test: TBM-940
Leserreise 2021: Vorbereitung Südamerika
UPRT - ein weiterer Kommentar
Missglückter Checkflug
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Antworten sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

21. April 2010: Von Alexander Bubenik an Wolfgang Oestreich
... am Vulkanaschermittwoch war dann Alles vorbei!
21. April 2010: Von Christian Kück an Alexander Bubenik
Das britische CAA hat nun 2000ug/m³ oder 0,002g/m³ VA in Luft als Grenzwert gesetzt.

https://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/8634276.stm

Schaut man sich mal die Bodenwerte in D an:

https://www.env-it.de/umweltbundesamt/luftdaten/map.fwd?comp=PM1

So werden nicht mal 100ug/m³ erreicht.

Die Sperrung in D war danach, wie ich als VFR Flieger am Wochenende bei feinstem CAVOK erleben konnte, Mumpitz.
21. April 2010: Von Wolff Ehrhardt an Christian Kück
2000 µm/m³ als Grenzwert, wenn dann im Schnitt über Deutschland um die 50 µm/m³ auftreten (Flacon hat dies gemessen) war das "leicht übertrieben" regagiert. Wo kommt eigentlich jetzt aus dem "Nichts" dieser Grenzwert her?
Haben die Wissenschaftler in die Glaskugel geschaut? Was sagen die Triebwerkshersteller zu diesem Wert? Solange die diesen Wert nicht als unkritisch definieren, sind wir nicht wirklich weiter, oder ?

3 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.02.01
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang