Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. Juni
Flugplätze und Behörden - wir müssen reden!
Geschichte des Instrumentenflugs, Teil 2
Ein Tag als Wasserflugpilot in Norwegen
Falscher Lärm
Pilot Training: Stabilisierte Anflüge
Corona und die gewerbliche Luftfahrt
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Events | AOPA Hilfsflugangebote Sinn oder Unsinn?  
4. April 2020 09:05 Uhr: Von Hubert Eckl 

Wer unter Euch würde nicht diese Gelegenheit nutzen (s)ein Flugzeug - notfalls auf eigene Kosten - in Zeiten der Seuche in die Luft zu bekommen, zumal es einem guten Zweck dienen soll? Mein Herz sagt "ja", mein Verstand "so viele gewerbliche Luftspeditionen stehen nun am Boden, die Autobahnen sind leer, weder überschwemmt noch erdbegenzerfurcht, die ICE dito. Was sollen wir Private da helfen?"

Wie ist Eure Meinung?

4. April 2020 09:14 Uhr: Von Achim H. an Hubert Eckl Bewertung: +2.00 [2]

Ich denke dem Angebot wird kein Bedarf gegenüberstehen.

Entweder ist der Transportbedarf so unkritisch, dass es regulär über die Straße geht oder so kritisch, dass man es den Profis überlässt (Organtransport etc.).

4. April 2020 09:47 Uhr: Von TH0MAS N02N an Achim H. Bewertung: +1.00 [1]

Das sehe ich genauso. Aber besser als der Ansatz der Luft Sportverbände und des Golfverbandes: Sonderlandeplätze und Golfplätze sind Sportstätten und bleiben geschlossen basta


4. April 2020 10:38 Uhr: Von Chris _____ an TH0MAS N02N

Sonderlandeplätze und Golfplätze sind Sportstätten und bleiben geschlossen

...wenn's der Genesung dienlich ist...

4. April 2020 11:54 Uhr: Von TH0MAS N02N an Chris _____

genau....bzw. so ungefähr

4. April 2020 12:09 Uhr: Von Hubert Eckl an Achim H.

Danke, dachte schon ich bin wieder der Destruktive. Genau meine Gedanken. Nur Theaterdonner zur Mitgliedergewinnung.

4. April 2020 12:16 Uhr: Von Tobias Schnell an Hubert Eckl Bewertung: +3.00 [3]

Nur Theaterdonner zur Mitgliedergewinnung

Wohl eher der Versuch, der GA in diesen Zeiten ein wenig positive Presse zu verschaffen, zumal sich ja auch Nicht-Mitglieder als Helfer registrieren können. Von daher finde ich die Aktion absolut OK.

Aber ich bin bei Euch - die Nachfrage wird minimal bis Null sein. Die Tatsache, dass viele Piloten effektiv gegroundet, Flugplätze geschlossen und die Möglichkeiten dadurch auch sehr limitiert sind, tut ihr übriges.

4. April 2020 12:25 Uhr: Von Aristidis S.i.s_s.i.o.s an Achim H. Bewertung: +3.00 [3]

dass man es den Profis überlässt (Organtransport etc.).

Falls ich die Philosophie richtig verstanden habe, ginge es darum ehrenamtlich aktiv zu helfen da wo es geht. Die Betonung ist auf ehrenamtliche Dienstleistungen. Es gibt ja Leute in vielen Bereichen die das tun (Essen verteilen, einkaufen etc....).

Meinnst Du die Profis würden aus eigenen Kosten dies tun?

4. April 2020 13:28 Uhr: Von Andreas KuNovemberZi an Aristidis S.i.s_s.i.o.s Bewertung: +7.00 [7]

Ich sehe das wie Tobias, aber auch wie Aristidis.

Wenn ich schon meine Motoren anwerfe, um Standschäden zu vermeiden, dann kann ich eventuell auch etwas sinnvolles tun, wenn der Kurier auf der Straße 800 EUR für einen Schnelltransport von Stuttgart nach Dortmund verlangt. Klar sind meine Kosten höher und ich könnte denen auch sagen, dass ich denen den Schnelltransport organisiere und bezahle, oder gar um Kosten zu sparen selbst fahre - aber wenn ich schon Geld oder Zeit oder beides investiere, dann fliege ich dabei wenigstens. Sinnvoller als um den Kirchturm. Und weil ich auch sonst weitere Strecken fliege und nicht fahre.

Allerdings sehe ich insgesamt eine geringe Nachfrage und in meinem speziellen Fall macht man ja auch in der tiefsten Krise für 17 Tage den Flughafen der Landeshauptstadt zu (Stuttgart). Da fehlen dann Betonplatten in der Landebahn, so dass man diesen auch nicht mal ganz schnell wieder aufmachen kann. Organtransporte? Patienten fliegen? Gerät und Personal fliegen? Irgendwas fliegen, was wir nocht gar nicht auf dem Schirm haben? (Es könnte ja z.B. jemand die Gunst der allgemeinen Verwirrung zu irgendwelchen Taten nutzen.) Man hat leider nicht mal einen der beiden parallelen Taxiways zur temporären Bahn umgenutzt.

Ich hatte mich trotz der vermutlich geringen Nachfrage aus Solidarität sofort bei AOPA für 15 Stunden kostenlose Flüge bereit erklärt, mit durchaus profesionellem Gerät. Ich denke, dass so ein Team Spirit, wenn es denn zum Einsatz käme, auch eine schöne Erfahrung für alle Beteiligten sein kann.

Diese Krise bringt soviel bad und manchmal auch fake News, da finde ich positive Aktionen aus unserer Community, auch wenn sie nur begrenzt wirken können, einfach gut.

4. April 2020 14:10 Uhr: Von Daniel K. an Andreas KuNovemberZi

Könnte nicht sogar das weitaus größere Problem sein, dass es ein AuftragsFlug wäre und damit von Gerichten im Schadensfall als kommerziell eingestuft werden könnte oder sehe ich das gerade zu "eng"

4. April 2020 14:13 Uhr: Von Willi Fundermann an Daniel K. Bewertung: +3.00 [3]

So lange ich kein Geld verlange, kann das logischerweise auch nicht kommerziell sein. Wenn ich es selbst bezahle, darf ich, auch mit PPL, alles und jeden beliebig weit und lange in der Gegend umherfliegen.

4. April 2020 15:09 Uhr: Von Aristidis S.i.s_s.i.o.s an Andreas KuNovemberZi

Ich weiß nicht Andreas was für ein Gerät momentan bewegst (mein letzter Stand war eine 421C, die ist aber schon verkauft), finde aber super dass Du für bereit gemeldet bist.

Ich kann mir aber schwer vorstellen dass der "Profi" seine KingAir oder Learjet anschmeißt und ehrenamtlich hilft, außer natürlich soviel Umsatz hat, dass so oder so zum Finanzamt abgeführt werden würde.

Obwohl ich es gern hätte, habe mich aus folgendem Grund nicht gemeldet. Ich bin kein Eigner und somit die zügige und feste Zeiten nicht einhalten könnte.

4. April 2020 22:40 Uhr: Von Sven Walter an Daniel K.

Ist zivilrechtlich unproblematisch, und es gilt die Einheit der Rechtsordnung. Das ist eine reine Gefälligkeit.

5. April 2020 09:13 Uhr: Von Hubert Eckl an Andreas KuNovemberZi

Schön! Ich persönlich würde mir allerdings noch einen Vorbehalt erlauben. 300kg Notwendiges ( Masken, Medikamente, etc. gerne), einen Corona-Papparazzi nach Sylt oder Ischgl : Nope.

7. April 2020 19:50 Uhr: Von Peter Klant an Hubert Eckl Bewertung: +6.00 [6]

Ich habe mich auch mit meinem Flugzeug registrieren lassen. Zum einen, weil ich sowieso mehr fliegen möchte, zum anderen, weil ich kriesenbedingt gerade sehr viel Zeit habe. Das Angebot wird ausschließlich dem Katastrophenschutz angeboten. Auch wenn bei uns vieles zur Zeit fliegerisch wegen Einschränkungen der Flugplätze nicht geht, so will ich mich doch gerne ehrenamtlich nützlich machen. Ob es tatsächlich zu Flügen der GA zu diesen Zwecken kommt, wissen wir dann nachher. Aber ich denke, es ist eine gute Geste. Selbst wenn nur ein einzigens Mal ein Flugzeug der GA tasächlich bei einem zeitkritischen Problem helfen könnte, wäre es den geringen Aufwand von 2 Minuten für den Eintrag in die Liste wert gewesen.


15 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.05.09
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang