Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Februar
Was zeigen öffentliche ADS-B-Daten wirklich?
Erfahrungen mit einer optischen Grundüberholung
Einmal um die Freiheitsstatue und zurück
Eisregen – wie aus dem Lehrbuch!
Das Geheimnis der alten Ledertasche
Unfall: Anfangssteigflug
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Video Reisebericht England 2014 in drei Teilen

Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

  57 Beiträge Seite 3 von 3

 1 2 3 

10. November 2014: Von Markus Doerr an B. Quax F.
Basic kann mit oder ohne Radar sein. Kommt immer auf die Einheit an, die man ruft.
LARS Einheiten haben immer Radar, daher das R im Namen.
Lokale Anflugfrequenzen eher nicht, wie z.B. Cranfield. Die haben noch einen Procedural Service, der ist ohne Radar. Da lassen die immer einen in den IFR Approach.
10. November 2014: Von Peter Klant an Markus Doerr
Beim Basic Service in UK gibt's im Gegensatz zu FIS in Deutschland keine Verkehrsinformationen zu "conflicting traffic". Man kann mal ein Wetter bekommen, oder Infos zu Lufträumen, etc. Das war's aber dann auch im Wesentlichen.

Hier kann man sich mehr Infos dazu runterladen:
Airspace & Safety Initiative

Da steht z.B. zu Basic Service:

"A Basic Service is intended to offer the pilot maximum autonomy and the avoidance of other traffic is solely the pilot’s responsibility. The controller/FISO will pass information pertinent to the safe and efficient conduct of flight. This can include weather, changes of serviceability of facilities, conditions at aerodromes and general activity information within a unit’s area of responsibility."


Die Videos (ich habe erst 1 und 2 gesehen) sind wirklich gut gemacht und sehr hilfreich, wenn man nach UK fliegen will. Vielen Dank dafür!
10. November 2014: Von Markus Doerr an Peter Klant
In der Praxis gibts Verkehrsinformationen beim Basic Service, man hat keinen Anspruch darauf.
Hast du beim FIS in D einen Anspruch? Das wäre mir neu.
In D gibts nichts vergleichbares
10. November 2014: Von Wolff E. an Markus Doerr
Meines Wissens ist die DFS bemüht Trafficinfos zu geben, aber einen Anspruch darauf hast du nicht. Geht auch an sonnigen Wochenenden überhaupt nicht. Da kommt man kaum rein in die Frequenz. Dann noch die vielen "ungeübten Funker" und die Frequenz ist dicht. Da hat die DFS auch Sorgen, das beim E-IR und IR in Golf und die neue Möglichkeit von AFIL (ist ab Dez grundsätzlich erlaubt und keine Option der Not), das die Frequenzen schnell "dicht" sind.
10. November 2014: Von Roland Schmidt an Markus Doerr
Verständnisfrage: gibt es überhaupt einen Vorteil von basic service gegenüber traffic service? Ich meine, wenn ich traffic service bekommen kann, gibt es dann einen Grund, sich mit basic service zufrieden zu geben?
11. November 2014: Von Markus Doerr an Roland Schmidt Bewertung: +1.00 [1]
Es gibt keinen Vorteil. Ich frag mich auch warum Leute einen Basic Service verlangen. Allerdings kann es passieren, dass du keinen Traffic service bekommst, wenn die Workload zu hoch ist.
11. November 2014: Von B. Quax F. an Roland Schmidt Bewertung: +1.00 [1]
Zitiere fliegen-in-uk:

LARS (Lower Airspace Radar Service)

Dies ist ein Radardienst für VFR-Flüge im unkontrollierten Luftraum unterhalb FL100. Das Netzwerk besteht aus einer Vielzahl ziviler und militärischer Radar-Stationen mit je einer eigenen Frequenz. Praktisch ganz UK (mit Ausnahme von Nordirland, Teilen von Wales und dem Westen Schottlands) wird durch LARS abgedeckt. Eine Karte mit den entsprechenden Frequenzen, Rufzeichen und Abdeckungsbereichen findet man im allgemeinen Teil der AIP (siehe ENR. 6.1), des Jeppesen und z.B. im Pooley's.

Der große Vorteil von LARS gegenüber FIS: Es sind dank Radar auf Anfrage Verkehrshinweise ("Traffic Service") oder gar Ausweichshinweise ("Deconfliction Service") möglich. Der Nachteil: die meisten LARS-Stationen sind am Wochenende nicht aktiv. Außerdem sind die einzelnen LARS-Zuständigkeitsgebiete recht klein, so dass man relativ häufig von einer zur anderen Station weitergegeben wird.

Die "bekannteste" und wichtigste LARS-Station in UK ist "Farnborough Radar", denn sie deckt neben dem Großraum London fast den gesamten Südosten Englands ab und ist außerdem sieben Tage die Woche besetzt. Da dieser Bereich sehr stark beflogen ist, hat Farnborough seinen Zuständigkeitsbereich in drei Sektoren mit je einer eigenen Frequenz aufgeteilt. Auch hier kommt es an sonnigen Wochenenden aber oft zu Überlastung. Außerdem tendiert Farnborough (insbesondere "Farnborough West") dazu, auch im unkontrollierten Luftraum die Flugzeuge zur Separierung aktiv zu lenken, was nicht so schön ist.

Mich hat man aber zweimal zu "London Information" geschickt (Markus hatte das beim Anflug auf Biggin schon bemängelt). Die haben kein Radar und können nur Basic Service. Der Vorteil war das man nach meiner ETA zur FIR Grenze gefragt hat, mich scheinbar mit Amsterdam koordiert hat und mir rechtzeitig die passende Frequenz zugerufen hat. Auch in sämtlichen RMZ wird nur Basic Service angeboten, dort wird dann der neu einfliegenden Maschine die Verkehrssituation kurz erläutert und auch Anweisung ausgesprochen (ob die bindend sind weiß ich nicht, Sinvoll drauf zu hören sicher). So wurde der anfliegen Hubi bei meinem Anflug auf Biggin zweimal aufgefordert an einer bestimmten Postion zu halten.

  57 Beiträge Seite 3 von 3

 1 2 3 

Home
Impressum
© 2004-2024 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 14.21.06
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang