Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 7. Oktober
Nichtleistung der DFS
Im Test: Die EXTRA NG
Strukturversagen
Von der Fläche zum Heli
Glänzen beim Checkflug
Superjet - Anatomie eines Flugunfalls
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

View all trip reports The Captain's Log Write a trip report


Westliches Mittelmeer  
28. Mai 2013: Von Gunter Haug  Single < 2 to. M20K 252 Bewertung: +8.00 [8]

Mannheim City MANNHEIM NEUOSTHEIM EDFM | Vias Beziers LFMU | Ibn Batouta TANGER IBN BATOUTA Tanger GMTT | Menara MARRAKECH MENARA Marrakech GMMX | Saiss FES SAISS Fes GMFF | Houari Boumediene ALGER Alger DAAG | Zarzis Jerba DTTJ | Luqa Valletta LMML | Pontecagnano SALERNO PONTECAGNANO Salerno LIRI

Auch wir waren mit unserer Mooney im Urlaub und hier ist ein kurzer Bericht darüber. Mit Nordafrika waren eher "abgelegene" Ziele dabei, vielleicht kann jemand etwas mit den Infos anfangen. Im Folgenden ein paar Worte zum Fliegen in den einzelnen Ländern. Wir sind alles IFR geflogen und haben alles mit RocketRoute geplant und gefiled. Alle AIP stehen im Netz. Wir haben uns mit Hemden und Streifen "verkleidet", das war sicher hilfreich in Afrika.

Frankreich: Da braucht man natürlich nichts zu sagen. Béziers (LFMU) war nur ein Tankstop. Wir waren schon öfter dort, ist sehr empfehlenswert (kurze Wege, flott, freundlich, günstig).

Marokko: Recht einfach. Beim Adressieren der Flugpläne die AFTN-Adressen aus dem AIP angeben, sonst nichts. So hatten wir keinerlei Probleme. Wir haben an keinem der drei Plätze Handling gebraucht. Die Preise für Landen und abstellen (jeweils drei Nächte) waren immer unter 20€. Avgas war überall vorhanden aber über 3€/l. Französisch ist hier sehr hilfreich.

Algerien: Die härteste Nuss. Man benötigt Überflug- und Landegenehmigung. Angeblich gibt es Handling-Agenten im Land, die das für einen machen. Auf Mail und Fax kam da jedoch keine Antwort, also haben wir es selbst gemacht. Schon das AIP gibt es nur einsprachig auf Französisch. Voraussetzung sind also gute Französischkenntnisse und sehr gute Nerven. Alles geht nur per Fax und auch dann nur bei täglichem Hinterhertelefonieren. Mails werden völlig ignoriert. Es hilft also sehr, wenn man vom iPad (oder was man auch hat) Faxe schicken und empfangen kann. Irgendwann haben wir dann aber die Autorisationsnummer gefaxt bekommen. Mit dieser in Feld 18 eingetragen gab es dann keine Probleme. Wir haben nach der Landung zwar zwei Stunden auf den Fuel Truck gewartet, dafür aber dann auch unter 2€/l bezahlt. Einreise war ohne Visum mit Permis d'Escale möglich (max. 48h). Auch vor dem Abflug muss man viel Zeit einplanen. Insgesamt haben wir ca. 75€ bezahlt und zwar für den Vorfeldbus und die Airway-Gebühr für Algerien, die Landung kostet nichts!

Tunesien: Auch hier braucht man eine Genehmigung, die man aber verhältnismäßig einfach bekommt. Der Kontakt dafür steht im AIP das hier auch wieder zweisprachig Französisch/Englisch ist. Wieder die Nummer im Feld 18 angegeben und es gab keine Probleme. Angeblich gibt es in Sfax Avgas, in Djerba jedenfalls nicht. Wir haben auch hier auf Handling verzichtet, aber das war wahrscheinlich nicht so klug, weil es wohl nicht teuer ist und wir vor dem Abflug wirklich extreme Rennerei hatten. So hat Landung und vier Nächte abstellen (mit Transport von/zum Flieger) 17,50€ gekostet. Auch hier sollte man etwas Französisch können.

Malta: Wieder einfach. Allerdings braucht man einen Slot und Basic-Handling ist mandatory. Für den Slot reicht aber eine Mail (Adresse richtig schreiben!). In der Antwortmail mit der Slot-Allocation kommen dann auch zwei Kontakte für das Handling. Auf unsere Anfrage wollte der eine 150€ der andere 50€! Wir hatten mit dem günstigen keine Probleme. Sprit unter 2€/l. Landung und 4 Nächte abstellen ca. 25€ zuzüglich zum Handling.

Italien: siehe https://www.fliegen-in-italien.de :-)



   Back      Slideshow
      
Forward   
1 / 16

a0000000.jpg

Wie im In-Flight-Magazine (Karte (C) Google)


Bewerten Antworten Benachrichtigung an


28. Mai 2013: Von Wolfgang Oestreich an Gunter Haug
Eine schöne Tour. Danke für den tollen Bericht.
28. Mai 2013: Von Benutzer gelöscht an Gunter Haug
Halli. Super Infos - ich gestehe, dass ich auf den Mut etwas neidisch bin.

Ich bin auch schon in Marokko geflogen, das war wirklich einfach. Aber ob ich mir den Rest antäte (und dabei psychisch flugtauglich bliebe ...) Ich hab' schon Angst davor, wieder nach Griechenland zu fliege nachdem ich dort ein paar sehr schräge Erlebnisse hatte. ...

vielel Grüße
Alexis
28. Mai 2013: Von Mark Z. an Gunter Haug
Wow,
vielen Dank für den klasse Bericht!
28. Mai 2013: Von Philipp Tiemann an Gunter Haug
Danke. Bezüglich deines Hinweises auf die FPL-Adressierung in Marokko: erledigt das RR nicht automatisch und korrekt? (Für die europäischen Länder zumindest sind die Adressierungsregeln gemäss AIP eigentlich alle korrekt in RR eingepflegt...).
28. Mai 2013: Von Gunter Haug an Philipp Tiemann
Danke vor alem an dich für deine Site! Zu Deiner Frage: nein, RR hat die beiden Adressen aus dem AIP (Casablanca FIR und Zivil-Luftfahrtbehörde) nicht automatisch eingesetzt. Ich habe auch die Zielflugplätze immer noch adressiert. Vor ein paar Jahren haben wir mal in Agadir einen Rüffel gekriegt, weil wir uns nicht 24h vorher bei ihnen angemeldet hatten. Davon stand natürlich nichts im AIP, was denen aber Wurscht war. Auf diese Art hat sich jetzt keiner mehr beschwert.

6 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2019 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.71.17
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang